Views
5 months ago

2022-01 Nieuwbouwspecial

  • Text
  • Binnenvaartkrantnl
  • Grote
  • Maritieme
  • Gaat
  • Onze
  • Schip
  • Jaar
  • Schepen
  • Januari
  • Nieuwe
  • Binnenvaart

8 11 januari

8 11 januari 2022 UW VISIE IS ONS STREVEN NAAR PERFECTIE! UW VISIE IS ONS STREVEN NAAR PERFECTIE! WWW.SHIPVISION.NL WWW.SHIPVISION.NL Volg ons op Aan- en verkoop | Nieuwbouw binnenvaart | Nieuwbouw Volg zeevaart ons op Afbouw begeleiding | Bemiddeling Aan- en verkoop | Nieuwbouw binnenvaart | Nieuwbouw zeevaart Afbouw begeleiding | Bemiddeling VOOR POTENTIËLE KLANTEN ZIJN WE OP ZOEK NAAR SCHEPEN VAN 110 X 10.50 VOOR POTENTIËLE KLANTEN ZIJN WE OP ZOEK NAAR SCHEPEN VAN 110 X 10.50 11.40 NIEUW Splendor ms Mondial Splendor Afmetingen : 110 x 9,50 x 2,99 Tonnage Afmetingen : : 2200 90 x 9.53 x 3.27 Afmetingen Bouwjaar Tonnage : : 110 2006/1998 1.849 x 9,50 x 2,99 Tonnage Hoofdmotor Bouwjaar : : 2200 Fabr. 1982MTU 4000, 1550 Pk, Bj. 2008 Bouwjaar Hoofdmotor : : 2006/1998 Caterpillar, C32, 1200 pk, Bj. 2013 Hoofdmotor : Fabr. MTU 4000, 1550 Pk, Bj. 2008 TE KOOP GEVRAAGD TE KOOP GEVRAAGD NIEUW MTS 110 x 11.40 min MTS 110 3500 x 11.40 m³ min spiralen 3500 en m³ ketel Livia ms Mondeo Livia Afmetingen : 54.98 x 7.25 x 2.65 Tonnage Afmetingen : : 699 110 x 11.45 x 3.63 Afmetingen Bouwjaar Tonnage : : 54.98 1963 3.207 x 7.25 x 2.65 Tonnage Hoofdmotor Bouwjaar : : 699 Fabr. 2006 Deutz, Bam 12 M816, 700 Pk, Bouwjaar Hoofdmotor : : 1963 Bj. Caterpillar 1981 3512 B, 1700 Pk, Hoofdmotor : Fabr. Bj. 2006 Deutz, Bam 12 M816, 700 Pk, Bj. 1981 ms Mi-Deseo Nieuwbouw ms Rean-L duwboot Afmetingen : 110 x 11.45 x 3.63 Afmetingen : 110 : 19 x 11.45 x 10 meter x 3.63 Tonnage bouwjaar spiralen : 3.212 vanaf en ketel 2000 Nieuwbouw Bouwjaar Tonnage : 3.204 : 2020 duwboot Bouwjaar : 2015 Afmetingen Bouwwerf Bouwjaar : 2008 : Tinnemans, 19 x 10 meter Maasbracht Hoofdmotor bouwjaar : Caterpillar vanaf 3512, 1.521 2000 Pk, Bouwjaar Levering Hoofdmotor conditie : Mitsubishi, : 2020 In overleg S16-C2 MPTK, Bj. 2015 Bouwwerf Prijs 1700 : Tinnemans, € 2.685.000,-- Pk, Bj. 2008 Maasbracht Levering conditie : In overleg Prijs : € 2.685.000,-- Merwestraat 4a, 4251 CR Werkendam Telefoonnummer: +31 (0) 183 50 54 33 Merwestraat Jan Ruijtenberg, 4a, 4251 mobiel: CR +31 Werkendam (0) 651 14 53 39 Telefoonnummer: Dolf Cornet, mobiel: +31 +31 (0) (0) 183646 5092 5412 3380 Jan e-mail: Ruijtenberg, info@shipvision.nl mobiel: +31 (0) 651 14 53 39 Dolf Cornet, mobiel: +31 (0) 646 92 12 80 e-mail: info@shipvision.nl YOUR COMMITMENT IS OUR DRIVE DUTCH BARGING SERVICES ● WE WORK TOWARDS ZERO UW TROUWE COMPAGNON IN DE TANKVAART Vanwege uitbreiding van onze activiteiten is Bruinsma Freriks Transport op zoek naar dubbelwandige tankschepen van 1000-5000t om onze vloot te versterken. Wij zijn actief in het transport van minerale oliën, bulkchemie, fuelcomponenten en biobrandstoffen. Ons vaargebied is Nederland, België, Frankrijk en de Rijn (met zij-rivieren en kanalen). Tevens is BFT Tanker Logistics bv actief betrokken bij duurzame initiatieven zoals Vaporsol en de initiatiefnemer voor het project “Don Quichot”, die voor Greenpoint Rotterdam ingezet zal worden. Gelieve contact op te nemen met Johann de Koning op +31 786 299 490 of +32 473 960 763. Wij zijn actief op zoek naar schepen van 1000t tot 4000t om onze vloot te versterken. DUTCH BARGING SERVICES BV Jan Verbergt & Koen Geeraerts TEL.: +31 (0)76 303 05 50 E-MAIL: operations@dbsbv.com Aarzel niet ons te contacteren voor meer informatie. BFT TANKER LOGISTICS BV • Lindtsedijk 30 • NL - 3336 LE Zwijndrecht TEL +31 786 299 490 • WEB www.bftrans.nl HOFDREEF 30 ● 4881 DR ZUNDERT ● THE NETHERLANDS

9 11 januari 2022 DEUTSCHE SEITE “Binnenschifffahrt muss in Sachen Nachhaltigkeit selbst die Regie übernehmen“ 2022 wird das Jahr sein, in dem die Binnenschifffahrt in Sachen Nachhaltigkeit beschleunigt. Khalid Tachi, Geschäftsführer des Dutch Inland Navigation Expertise and Innovationszentrums (EICB), freut sich, dass immer mehr Binnenschifffahrtsunternehmer mit staatlicher Unterstützung in sauberere Motoren und Antriebe investieren. „Warten Sie nicht, und machen Sie mit. Es kommt nun einmal auf uns zu, und deshalb kann man besser selbst die Regie übernehmen.“ Laut EICB arbeiten das Gewerbe und die einzelnen Unternehmer mit großen Ambitionen an der Ökologisierung der Flotte. „Man braucht sich nur die Spitzenreiter und die vielen Demonstrationsprojekte anzuschauen…“ Khalid Tachi listet eine Reihe von Initiativen und Projekten auf, bei denen verschiedene Techniken und Brennstoffe/Energiequellen in der Praxis zu funktionieren scheinen. „Zum Beispiel die Akku­Technik von ZES und die Ambitionen, die damit einhergehen. Außerdem sehen wir viele Wasserstoffinitiativen: RH2INE, Future Proof Shipping, SH2IP­ DRIVE… Wir gehen davon aus, dass die Regierung auch einige Projekte in der Binnenschifffahrt fördern wird.“ Fit for 55 Inzwischen können auch bei bestehenden Schiffen und Motoren Verbesserungen vorgenommen werden, damit weniger Emissionen ausgestoßen werden. So gibt es in verschiedenen Ländern Subventionen für SCR­ Katalysatoren, Stufe­V­Motoren Claudia Müller ist maritime Koordinatorin In Deutschland wurde die Grünen­Politikerin Claudia Müller offiziell zur Koordinatorin für die maritime Wirtschaft und den maritimen Tourismus ernannt. Es wird eine ihrer Hauptaufgaben Claudia Müller ist Bundestagsmitglied für Bündnis 90/Die Grünen. (Foto Arne Jerschal) sein, die Branche bei der Energiewende zu unterstützen. Der maritime Koordinator untersteht dem Bundeswirtschaftsministerium. Er ist der Ansprechpartner der Bundesregierung für die gesamte maritime Wirtschaft: Schiffbau und Schifffahrt, Zulieferer, Offshore­Windindustrie, Häfen und maritime Technologie. Claudia Müller übernimmt das Amt vom CDU­Politiker Norbert Brackmann. Sie kommt aus Rostock und hat eine große Affinität zur maritimen Industrie und insbesondere zu Werften. In der letzten Legislaturperiode war sie Mitglied der Parlamentarischen Gruppe Binnenschifffahrt für Bündnis 90/ Die Grünen. Die neue Bundesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag wichtige Impulse für die maritime Wirtschaft gesetzt und will den Schiffbau in der gesamten Kette stärken. und elektrische Antriebe. In diesem Jahr wird sich zeigen, wie sich „Fit for 55“ auf die Binnenschifffahrt auswirkt. Dieses Maßnahmenprogramm der Europäischen Kommission hat zum Ziel, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 55% zu senken. Die von EU­Kommissar Frans Timmermans vorgeschlagenen Klimamaßnahmen werden sich auch auf die Schifffahrt auswirken. Der Vorschlag der EU­Kommission sieht unter anderem vor, dass Branchen die derzeit keine Kraftstoffsteuer bezahlen dies in Zukunft machen werden. Dazu gehören die Binnen­ und Seeschifffahrt sowie der Luftverkehr. „Die Diskussion darüber ist noch nicht abgeschlossen, aber dies wird die Preise in die Höhe treiben. Außerdem wird es verpflichtet, erneuerbare Kraftstoffe einzusetzen, basierend auf der Richtlinie zur Fuel Quality. Für die Binnenschifffahrt sind das 6%. Und dann gibt es noch die Renewable Energy Directive (RED) für den Transportbereich. Diese hat zum Ziel, die Klimaemissionen bis 2030 um mindestens 13% zu senken.“ „Alles, was man kurzfristig nicht macht, wird man später dennoch machen müssen. Im Jahr 2050 müssen wir emissionsfrei sein. Die Sache vor sich hin zu schieben, ist wie Schnee schaufeln. Das macht die Herausforderung immer nur größer.“ Frischer Wind Zwar kommen aus Brüssel strengere Anforderungen auf die Binnenschifffahrt zu, es weht aber ein frischer Wind. Der NAIADES III­Aktionsplan (2021­2027) der Europäischen Kommission zielt darauf ab, das Gewerbe zu stärken und den Anteil des Wasserstraßentransports zu erhöhen. Darüber hinaus hat das Europäische Parlament im vergangenen Herbst den Binnenschifffahrtsbericht von Caroline Nagtegaal­Van Doorn angenommen. Einschließlich des Plädoyers für einen europäischen Nachhaltigkeitsfonds für die Binnenschifffahrt. „Brüssel hat die Binnenschifffahrt im Auge, und das ist positiv“, sagt Khalid Tachi. „Es gibt viele Branchen, die sich sehr anstrengen müssen, damit sie von der EU­Politik überhaupt wahrgenommen werden. Diesbezüglich geht es der Binnenschifffahrt gut.“ HGK reorganisiert Geschäftsbereiche Schifffahrt und Häfen Rhein bei Spijk ist vorübergehend schmaler Wegen des Baus eines neuen Übernachtungshafens im niederländischen Spijk ist der Rhein an dieser Stelle seit Montag, dem 3. Januar, vorübergehend 30 Meter schmaler. Ende September wird die gesamte Fahrrinne wieder freigegeben. Weil die Arbeitsschiffe in der Fahrrinne liegen, muss die Berufsschifffahrt derzeit die Steuerbordseite der Wasserstraße benutzen. Überholen ist nicht erlaubt. Es handelt sich um die Strecke zwischen Kilometer 859,0 und Kilometer 860,5. Sie ist mit sieben Bojen markiert und mit Schildern bei Kilometer 858 auf der einen Seite und bei Km 861,5 auf beiden Seiten. Die Arbeiten dauern bis Ende September 2022. Danach wird die Wasserstraße wieder über die ganze Breite befahrbar sein. Übernachtungshafen Laut Rijkswaterstaat kommt der Bau des Übernachtungshafens in Spijk gut voran: „Nach den Vorarbeiten des vergangenen Jahres wird der Hafen in diesem Jahr seine endgültige Form erhalten.“ Der Bau des Hafenbeckens wird bis zum ersten Halbjahr 2023 dauern. Anschließend wird der Hafen fertiggestellt. Er soll Ende 2023 für die Schifffahrt geöffnet werden. Außer 50 regulären Liegeplätzen wird es zwei Liegeplätze für Schubschiffe und spezielle Liegeplätze für Schiffe mit gefährlichen Ladungen geben. Darüber hinaus werden ein Auto­Abstellplatz, mehrere Parkplätze und eine Landstromanlage errichtet. Der Rhein in Spijk vor dem Anfang der Bauarbeiten. (Foto Beeldbank Rijkswaterstaat) Im Sommer 2023 wird die HGK ihre neue Zentrale im Hafen Köln-Niehl eröffnen. Der Bau hat im September 2021 angefangen. (Foto HGK) Die HGK-Gruppe führt ihre Integrationsstrategie fort. Zum Jahreswechsel 2021/22 wurden die Aktivitäten der HTAG Häfen und Transport AG (HTAG) auf operative Gesellschaften der Geschäftsbereiche HGK Shipping und HGK Logistics and Intermodal übertragen. Dies war bereits 2021 vorbereitet worden durch Veränderung der Geschäftsleitungen der HGK Dry Shipping GmbH, der HTAG sowie der Neska Schiffahrts­ und Speditionskontor GmbH. Zum Jahreswechsel 2022 wurden die Betriebsbereiche „Reederei/ Befrachtung“ sowie „Häfen/ Umschlag“ in die aufnehmenden Gesellschaften HGK Dry Shipping und Neska überführt. Mit den Betriebsbereichen wechseln auch die Mitarbeitenden zu den aufnehmenden Unternehmen. Im Mittelpunkt der Neuordnung stehen zwei Aspekte: die Stärkung des Kundenangebots der HGK und die nachhaltige Entwicklung von Arbeitsplätzen in zukunftsfähigen Märkten. Während in der Binnenschifffahrt die Bündelung von Kompetenzen und Flottenkapazitäten dazu beiträgt, die Versorgungssicherheit für wichtige Güterströme weiter zu erhöhen und Gütersegmente sowie Befahrungsgebiete auszubauen, steht im Geschäftsfeld „Häfen / Umschlag“ die gezielte Entwicklung der Standorte für die höherwertigen Logistikleistungen der Neska­Unternehmen im Vordergrund.

Binnenvaartkrant