Views
8 months ago

2021-26 Kerst

  • Text
  • Binnenvaartkrantnl
  • Wensen
  • Schip
  • Feestdagen
  • Fijne
  • Nieuwe
  • Kerstspecial
  • Onze
  • Binnenvaart
  • December
  • Jaar

8 21 december

8 21 december 2021 KOM JIJ BIJ ONS AAN BOORD? Op EOC kun je varen, als medewerker maar ook als verzekerde. Dit zie je terug in wat we doen, maar ook in wie we zijn; verankerd, voortvarend en slagvaardig. Daardoor hebben wij als verzekeraar veel te bieden, zoals een inspirerende omgeving en volop mogelijkheden om jezelf te ontwikkelen. Je bent meer dan welkom in Zwijndrecht of Meppel. Op welk kantoor zien we jou? VACATURES Voor het bedienen van bruggen en sluizen vanuit de bediencentrale en op locatie is de provincie Fryslân op zoek naar: 5 OPERATORS EN 3 MEDEWERKERS voor een leertraject voor de Bediencentrale Bruggen en Sluizen (bedienaar 1) voor 32 uur gemiddeld (per medewerker, het betrefffen vaste functies). De werkzaamheden betreffen in hoofdzaak het in teamverband op afstand bedienen van bruggen en sluizen vanuit bediencentrale it Swettehûs in Leeuwarden (www.fryslan.frl/swettehus). Wat vragen wij Een professionele operator die vanuit een bewust veiligheidsperspectief in teamverband een bijdrage levert binnen alle voorkomende werkzaamheden die annex zijn met de operationele bediening van bruggen en sluizen vanuit onze nieuwe bediencentrale it Swettehûs te Leeuwarden. Algemeen kennisniveau: MBO 4 plus. Wat bieden wij Deze functie start vanuit schaal 5 (minimaal € 1.919,38 en maximaal € 2.720,30) en zal binnenkort opnieuw gewaardeerd worden waarbij een opwaardering waarschijnlijk is. Afhankelijk van opleiding en ervaring zullen kandidaten die nog (gedeeltelijk) opleidingen moeten volgen, worden ingeschaald in schaal 4 (minimaal € 1.840,39 en maximaal € 2.589,42) dit geldt ook voor de 3 leertrajecten. Meer informatie/ interesse Meer informatie kan ingewonnen worden bij de heer R. Wahle, teamleider bruggen en sluizen, telefoonnummer 058 – 2928904. Solliciteren Solliciteren kan via de site “Werken in Friesland”, waar ook de volledige tekst van de vacature is opgenomen. Reacties tot en met 3.1.2022. Een assessment maakt onderdeel uit van de selectieprocedure. Relatiebeheerder Beroepsvaart Verzekeringsadviseur Pleziervaart Jurist met Schadeportefeuille Full Stack Developer Medior IT Business Analist HR Medewerker Junior Controller 84 medewerkers Gevestigd in Meppel & Zwijndrecht Dagelijks houden we ons bezig met onze varende vrienden van EOC

9 Rotterdam erarbeitet neues System für Binnenhafengebühren 21 december 2021 In Rotterdam wird ein neues System für die Binnenhafengebühren entwickelt. Das kündigte der Hafenbetrieb bei der Bekanntgabe der Hafengebühren für die kommenden Jahre an. Das neue System wird das derzeitige Webportal ab dem 1. Januar 2023 ersetzen. Es wird die Möglichkeit bieten, zusätzlich zur manuellen Bezahlung eine automatische Bezahlung durchzuführen. Darüber hinaus wird man bezahlen für die tatsächliche Verwendung der Binnenhafeninfrastruktur. Der Hafenbetrieb hat sich mit Deltalinqs und dem Verband der Rotterdamer Schiffsmakler (VRC) über die Hafentarife für die nächsten drei Jahre geeinigt. Die Tariferhöhung entspricht der Inflation und den aktuellen Marktentwicklungen, so der Hafenbetrieb. Die Tarife gelten sowohl für die Binnenschifffahrt als auch für die Seeschifffahrt. 2022 werden die Hafengebühren mit 2,5 Prozent erhöht. Für die Folgejahre sind es 2,4 bzw. 2,3 Prozent. Der Hafenbetrieb hat eine Reihe von Rabattregelungen, unter anderem für nachhaltige Schiffe und häufige Besuche. Wettbewerbsfähigkeit Die Beteiligten wollen untersuchen, wie der Rotterdamer Hafen seine führende Rolle in der nachhaltigen Schifffahrt weiter ausbauen kann. Victor van der Chijs ist Vorsitzender von Deltalinqs, Interessenvertreter der Unternehmen im Rotterdamer Hafen. Chijs fordert eine sinnvolle Anwendung der Hafengebühren: „Investitionen aus den Hafengebühren in einen effizienten und nachhaltigen Hafen sind ein Muss für unsere Wettbewerbsposition.“ VRC-Vorsitzender Kees Groeneveld ergänzt: „Etwa wird darüber nachgedacht, wie der Austausch von Daten und die weitere Digitalisierung noch besser genutzt werden können, um die Effizienz des Hafens zu steigern. Portbase wird dabei eine zentrale Rolle spielen.“ Klarheit „Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden. Vor allem, weil dieses in guter gegenseitiger Abstimmung zustande gekommen ist“, sagt Allard Castelein, CEO des Hafenbetriebs Rotterdam. „Damit schaffen wir für jedes Segment Gebühren und Rabatten, die im DEUTSCHE SEITE (Foto Tekst & Toebehoren) Vergleich zu anderen Häfen wettbewerbsfähig sind, die Marktentwicklungen in dem betreffenden Segment repräsentieren und die sozialen Kosten und Nutzen widerspiegeln. Das Festlegen der Hafengebühren für die nächsten drei Jahre sorgt außerdem für Klarheit und Stabilität.“ Neues Schulschiff der STC-Gruppe fährt auf Wasserstoff Wissing ernennt parlamentarische Staatssekretäre Die Ab Initio, das neue Schulschiff der STC-Gruppe, wird auf Wasserstoff fahren können. Auf diese Weise will das niederländische Scheepvaart & Transport College (STC) seine SchülerInnen auf „eine nachhaltige maritime Zukunft“ vorbereiten. Die STC-Gruppe hat untersucht, ob das sich im Bau befindliche Schulschiff Ab Initio noch nachhaltiger werden kann. Das Schiff wird mit Sonnenkollektoren ausgerüstet, um Energie für das elektrisch betriebene Antriebssystem zu erzeugen. Es hat einen großen Batteriepack an Bord. Beim Baustart vor zwei Jahren war es noch nicht möglich, Wasserstoff an Bord in nutzbaren Strom umzuwandeln. Mittlerweile ist die Technik verfügbar. Finanzierung Dies zu finanzieren, war laut STC- Gruppe eine Herausforderung: „Wir haben aber glücklicherweise Unterstützung bekommen von der Stadt Rotterdam, von EICB, Zepp.solutions, Shell und einem Subventionsprogramm für nachhaltigen Schiffbau.“ Lloyd’s Register hilft der STC- Gruppe mit den notwendigen Genehmigungen. (Foto STC-Gruppe) Der Vorstand der STC-Gruppe hatte kürzlich grünes Licht gegeben für die Anwendung von Wasserstoff an Bord. Jan Kweekel erklärt: „Wir sind sehr froh und dankbar für die Unterstützung verschiedener Parteien, die den Einsatz von grünem Wasserstoff auf dem Schulschiff ermöglichen. Damit können wir unseren SchülerInnen bereits während der Ausbildung mit grünem Wasserstoff vertraut machen. Dieses Wissen und diese Erfahrung können sich während ihrer späteren Arbeit in der Seeschifffahrt als nützlich erweisen.“ Wasserstoff Die Ab Initio wird voraussichtlich im September 2022 in Dienst gestellt. Nachhaltigere Transporte von A nach B gehören zum gesamten Ausbildungsangebot der STC-Gruppe. Im Feldlabor auf dem neuen Schulschiff werden Hochschulstudenten Forschungsprojekte durchführen. Die STC-Gruppe entwickelt auch (zusätzliche) Schulungsmodulen zur Anwendung von Wasserstoff für Fachleute. Der neue Bundesverkehrsminister Volker Wissing hat seine parlamentarischen Staatssekretäre vorgestellt. Es gibt drei: eine Frau und zwei Männer. Sie kommen aus ganz Deutschland und sind Bundestagsabgeordnete für die FDP. Daniela Kluckert (41) vertritt die Region Berlin-Pankow im Bundestag. Sie sitzt seit 2017 im Bundestag, war in der vorigen Legislaturperiode Vize-Vorsitzende des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur und ist Mitglied im Bundesvorstand der FDP. Oliver Luksic (42) stammt aus dem Saarland und war zwischen 2009 und 2013 und erneut seit 2017 im Bundestag. Er war Verkehrssprecher der FDP im Bundestag und ist Mitglied im Bundesvorstand der FDP. Michael Theurer (54) vertritt den Wahlkreis Karlsruhe-Stadt und ist seit 2017 im Bundestag. Er war im Ausschuss für Wirtschaft und Energie und im Ausschuss für Tourismus aktiv. Er war zuletzt stellvertretender Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion. Binnenschifffahrt findet Erwähnung im niederländischen Koalitionsvertrag „Wir setzen uns für gute Binnenschifffahrtsverbindungen ein, indem wir den Betrieb von Schleusen, Brücken und Straßen besser koordinieren und für gute Liegeplätze sorgen.“ Das schreiben die Koalitionsparteien VVD, D66, CDA und ChristenUnie in ihrem Koalitionsvertrag, der am 15. Dezember vorgestellt wurde. Die Binnenschifffahrt wird darin erwähnt. Die vier Koalitionspartner der Rutte III-Regierung werden als Rutte IV weiterregieren. Der 274 Tage nach den Wahlen vorgelegte Koalitionsvertrag hat den Titel „Sich um einander kümmern, in die Zukunft blicken“. Die Koalition wird zusätzliches Geld für die Infrastruktur zur Verfügung stellen. Es werden jährlich 1,25 Milliarden Euro investiert, um den Rückstau beim Betrieb und der Instandhaltung von Straßen, Eisenbahnen, Brücken, Viadukten und Wasserstraßen abzubauen und in deren Instandhaltung, Renovierung und Ersatz zu investieren. KÖTTER WERFT GmbH Industriestraße 2, 49733 Haren T: +49 (0)5932 71033 E: info@koetter-werft.de www.koetter-werft.de

Binnenvaartkrant