Views
1 year ago

2021-21

8 12 oktober

8 12 oktober 2021 Junior Planner (m/v) Ben je op zoek naar een uitdagende functie in een internationale logistieke omgeving waar geen enkele dag hetzelfde is? Wij zijn op zoek naar een junior planner (m/v). • een goed bij de functie passend salaris met goede secundaire arbeidsvoorwaarden • mogelijkheid om opleidingen te volgen, wat voor jou een breed scala aan ontwikkelmogelijkheden betekent De taakomschrijving: • Je wordt opgeleid in het opstellen van een efficiënte planning van de schepen, die op de internationale Europese binnenwateren varen • Je hebt daardoor contact met de bemanningen, controleurs, opdrachtgevers en de collega’s van de eigen en de andere afdelingen • Gezien het internationale karakter van onze dienstverlenging zal de communicatie veel in de Duitse taal met de bemanning en de opdrachtgevers gevoerd worden • Je leert om de scheepsdocumentatie op de juiste wijze af te handelen Geïnteresseerd? Sollicitaties kun je richten aan Abdullah Helvaci. Voor inlichtingen over deze functie kun je contact opnemen met Christian Ganz – hoofd operationele afdeling, Tel: 0487-587611. Acquisitie n.a.v. deze advertentie wordt niet op prijs gesteld. Wijnhoff & Van Gulpen & Larsen B.V. T.a.v. de heer Abdullah Helvaci a.helvaci@wijgula.nl +31 487 587-653 Postbus 24, 6650 AA DRUTEN Wat ga je doen? Dit ben jij: Voor deze functie zoeken wij iemand die: • minimaal een mbo opleiding afgerond heeft. Bij voorkeur in de logistieke dienstverlening of commerciële sector • communicatief en pro actief is • klantgericht is en geen 9-5 mentaliteit heeft • zelfstandig maar ook in teamverband kan werken • bekend is met Word en Excel • de Nederlandse taal in woord en schrift beheerst • kennis van de Duitse en Engelse taal Wat we aanbieden: • een uitdagende rol op de operationele afdeling, waarbij je samen met de collega’s commerciële uitdagingen aan gaat • een dynamische functie in een uitdagende internationale omgeving • een fulltime dienstverband (5 dagen van 7,5 uur per dag) en een aanstelling voor een periode van een jaar met uitzicht op een vast dienstverband HGK Shipping is de toonaangevende binnenvaartmaatschappij van Europa. Wij zijn een pionierende partner in de droge-, gas- en chemicaliëntankervaart. Met een vloot van meer dan 300 eigen en gecharterde binnenvaartschepen vervoeren wij jaarlijks zo‘n 35 miljoen ton vracht. Als onderdeel van de HGK Group combineren we de transportmodaliteiten spoor, water en weg tot duurzame transportketens volgens moderne concepten en maken we deel uit van een van de leidende spelers in intermodaal goederenvervoer. Tegenwoordig werken meer dan 2500 mensen van Rotterdam tot Bazel onder de paraplu van de HGK Group. www.hgkshipping.de Dit zijn wij https://www.brusse-zn.com/nl/home/ https://www.nwsilo.nl/ info@brusse-zn.com 2021_09_01_Stellenanzeige_Junior_planner_NL.indd 1 06.09.2021 13:32:12 Phella Shipping zoekt EEN KAPITEIN Wij zijn zelfstandige binnenvaartondernemers en zoeken een kapitein (koppel is een plus) om ons te versterken aan boord van onze binnenvaartschip de VENEZIA. Wat verwachten wij van u: • Rijnpatent • Radarpatent • ADN is een plus maar niet verplicht • Zelfstandig en verantwoordelijk kunnen werken • Ervaring is een pluspunt maar geen vereiste Wat bieden wij u aan: • Schip 135 x 11.45m • Kapiteinsfunctie • Vaargebied: ARA richting Rijn-Moezel • Doorgroeimogelijkheden tot vaste bemanning Voor info over tarieven, condities en meer mail ons en wij nemen contact met u op: Venezia.ship@gmail.com VACATURE: Elke avond thuis slapen? Voor onze rondvaart/party schepen zijn wij op zoek naar schippers! Ons vaargebied is: Biesbosch,Drechtsteden en de Rotterdamse havens. Onze tochten beginnen vanaf Drimmelen. Wonen in de regio is een pré. WIJ ZOEKEN; * fulltime schipper * parttime/weekend schippers Interesse? U kunt uw reactie voorzien van CV mailen naar info@zilvermeeuw.nl of telefonisch contact opnemen met Adriaan Schuller. Bezoekadres Rondvaartbedrijf Zilvermeeuw b.v., Biesboschweg 2, 4924 BB Drimmelen informatie/boekingen: tel 0162 - 68 26 09, info@zilvermeeuw.nl, www.zilvermeeuw.nl

9 12 oktober 2021 Spree-Oder-Wasserstraße wird digitales Testfeld Auf der Spree-Oder-Wasserstraße (SOW) wird im Rahmen des Projektes SOW II ein Testfeld für (teil)autonome Binnenschiffe eingerichtet. Am 28. September fand beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Wildau die Kick-Off- Veranstaltung statt. Das Digitalisierungsprojekt SOW II ist der Nachfolger von SOW I, einer Machbarkeitsstudie zur Einrichtung einer digitalen Testumgebung. Die SOW verläuft von der Unteren Havel ab der Spreemündung bis zur Oder in Eisenhüttenstadt. Um die Wasserstraße für moderne Binnenschiffe geeignet zu machen, wären große Investitionen in Schleusen und andere Infrastruktur erforderlich. Das steht nicht auf der Prioritätenliste des Bundesverkehrsministeriums. Robert Schumann vom Brandenburger Verkehrsministerium sieht dennoch eine Zukunft für die SOW: „Auch große Dinosaurier sind ausgestorben und wurden von kleineren, intelligenteren Wesen abgelöst.“ Deshalb freut er sich, dass die (teil-) automatisierte Binnenschifffahrt auf der SOW einen Schritt näher kommt. Wettbewerbsfähigkeit Die Bundesregierung fördert SOW II mit 4,2 Millionen Euro bis 2023. Digitalisierung ist ein Kernpunkt im Masterplan Binnenschifffahrt. „Die Binnenschifffahrt ist von großer Bedeutung für den Güterverkehr in Europa“, so Norbert Salomon, Leiter der Abteilung Wasserstraßen und Binnenschifffahrt im Bundesverkehrsministerium. „Die Digitalisierung wird die Wettbewerbsposition dieses umweltfreundlichen Verkehrsträgers stärken, indem sie zu einer besseren Reiseplanung und zur Optimierung von Verkehrssystemen führt. In digitalen Testfeldern können Marktteilnehmer neue Technologien austesten. Es gibt noch viel zu erforschen.“ Langfristig, so Salomon, werde es auch grenzüberschreitende Testumgebungen für die Binnenschifffahrt geben. Die Digitalisierung der Binnenschifffahrt werde auch unter der nächsten Bundesregierung ein Fokuspunkt bleiben. „Wir arbeiten bereits an neuen Förderprogrammen. Parallel dazu müssen Richtlinien erstellt werden. Auch die ZKR spielt dabei eine große Rolle.“ SOW II ist eine Zusammenarbeit zwischen mehreren Partnern: der Verein für Europäische Binnenschifffahrt und Wasserstraßen (VBW), das DLR, die Firma Alberding, die Universitäten Rostock und Berlin sowie die Schiffsbau Versuchsanstalt Potsdam (SVA). Ihr Ziel ist es, ein Pilotprojekt mit einem (teil-)autonomen Binnenschiff durchzuführen. Das Projektmanagement liegt bei Alberding, Hersteller von Messgeräten, Softund Hardware, Sensoren, GIS-Geräten und Cloud-Lösungen. City-Logistik Kleine, elektrische autonome Schiffe könnten in Zukunft für City-Logistik in Berlin eingesetzt werden zur Entlastung des Straßennetzes. In der Region Brandenburg- Berlin kommt es täglich zu Staus. Laut Marcel Lohbeck vom VBW haben sämtliche politische Modal-Shift-Initiativen nicht die Das Binnenschiff Jenny bei Messungen auf der Spree-Oder-Wasserstraße. (Foto DLR) VBW fordert vom Bund eine Finanzierungsvereinbarung für die Wasserstraßen Der Bundesverband öffentlicher Binnenhäfen (BöB) und der Verein für Europäische Binnenschifffahrt und Wasserstraßen (VBW) haben ihre Zusammenarbeit im vergangenen Jahr weiter intensiviert. Im September wurden der Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr des BÖB und der VBW-Fachausschuss Verkehrswirtschaft zu einem gemeinsamen Ausschuss für Wirtschaft und Logistik fusioniert. Seit diesem Jahr besteht auch ein gemeinsamer SCHIFFSBESATZUNG DIREKT VON WWW.TMLG.EU W W W . T M L G . E U TMLG Fachausschuss für die Digitalisierung. Ein gemeinsamer Rechtsausschuss soll bis Ende des Jahres entstehen. Vertrauen Bei der VBW-Mitgliederversammlung am 5. Oktober wurde über den Europäischen Green Deal gesprochen, der zu einer deutlichen Reduzierung der CO2-Emissionen im Verkehrsbereich führen soll. Die EU- Kommission sieht im Green Deal bis 2030 einen Anstieg der Schiene auf 25 und der Wasserstraße auf 12 Prozent Anteil am Modal Split vor. Das wäre eine Verdreifachung der jetzigen Anteile. Der VBW will Politik, Verwaltung und Wirtschaft dabei unterstützen, ihre Klimaziele zu erreichen. Die Schwerpunkte der Arbeit sind: ökologische Erneuerung der Binnenschiffsflotte, bedarfsgerechte Sanierung der Infrastruktur durch schnellere Planungsund Bauprozesse sowie die Digitalisierung von Binnenschifffahrt, Wasserstraßen und Häfen. Ein Blick auf die Wahlprogramme der Parteien zur Bundestagswahl stimmt den stellvertretenden Präsidenten, Heinz-Josef Joeris, zuversichtlich, dass eine neue Regierung, unabhängig von ihrer farblichen Zusammensetzung diese Themen aufgreifen wird. DEUTSCHE SEITE gewünschte Wirkung gezeigt. „Die Bahn und die Binnenschifffahrt haben ihren Anteil erhöhen können, aber der Straßenverkehr ist schneller gewachsen – auch durch den Online-Handel. Daran wird sich in den kommenden Jahren nichts ändern. Deshalb brauchen wir neue Konzepte für City-Logistik. Andernfalls drohen große wirtschaftliche- und Umweltschäden.“ „Mit ihrem dichten Wasserstraßennetz, den zahlreichen Umschlagsstellen und der Anbindung an Logistikzentren in der Peripherie ist die Stadt Berlin geradezu prädestiniert für moderne Binnenschifffahrtskonzepte, nach dem Vorbild von Utrecht und Paris. Wir werden potenzielle Gütergruppen, Benutzer und Umschlagsstellen untersuchen. Daraus können wir ein Prozessmodell entwickeln. Wichtig für dieses und zukünftige Projekte ist, dass wir Stakeholder finden und von Politik und Kommunen unterstützt werden. Es sollte keine akademische Übung sein.“ Die TU Berlin baut bereits ein elektrisches, emissionsfreies Demonstrationsschiff. Kein klassisches Güterschiff, sondern ein kleines und kommunikatives Fahrzeug. Mittels Sensoren kann es seine Umgebung wahrnehmen und vielleicht langfristig selbstständig fahren. „Anschließend machen wir das Schiff für die urbane Nutzung geeignet“, sagt Tim Holzinki. „Wir denken an Mikro-Hubs für den 24/7-Umschlag von Paletten, Paketen und kleinen Containern.“ Finanzierung Die Vorsitzenden der VBW-Fachausschüsse warben in ihren Vorträgen für eine auskömmliche Finanzierung der Bundeswasserstraßen und deren Infrastruktur. Bislang besteht das Risiko, dass ab 2023 jährlich dreistellige Millionenbeträge für Erhalt und Ausbau fehlen werden. Sie forderten daher eine Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung für die Bundeswasserstraße, wie sie für die Schiene bereits existiert, um Investitionen abzusichern und transparenter zu machen. Die Initiative System Wasserstraße, in der sich 28 Wirtschaftsverbände, darunter auch der VBW, engagieren, hat einen praxisnahen Vorschlag für eine solche Vereinbarung vorgelegt. Niederländerin Lucia Luijten leitet die ZKR TMLG Wir haben in unserer Datenbank mehr als 1200 Matrosen, Steuermänner und Kapitäne Ve rmittlungsagenturen Ve rmittlertler SIE ZUFRIEDENER KUNDE DIREKTE KOMMUNIKATION, EINFACHERE UND KOSTENGÜNSTIGERE LÖSUNG +421 948 311 043 info@tmlg.eu W IR SIN D NO N S T O P FÜR SIE D A . Seit dem 1. November ist Lucia Luijten Generalseketärin der Zentralkommission für die Rheinschifffahrt (ZKR). Sie tritt die Nachfolge des Belgiers Bruno Georges an, dessen Amtszeit Ende Oktober ausläuft. Er leitet die ZKR seit fünf Jahren. Luijten leitet die Abteilung für Binnenschifffahrt und Wasserstraßen im niederländische Verkehrs- und Infrastrukturministerium. Als stellvertretende Kommissarin in der niederländischen ZKR-Delegation beteiligt sie sich seit 2015 an der ZKR- und CESNI-Arbeit. 2015 und von 2018 bis 2019 war sie Präsidentin von CESNI. Die nationalen Delegationen der ZKR ernannten Luijten mit Wirkung vom 1. November. Sie freut sich nun darauf, ihr Wissen und ihre Erfahrung in Straßburg für die ZKR und die Rhein- und Binnenschifffahrt einsetzen zu können.

Binnenvaartkrant