Views
2 months ago

2021-10

  • Text
  • Eerste
  • Meter
  • Schip
  • Schepen
  • Grote
  • Rotterdam
  • Onze
  • Binnenvaart
  • Jaar
  • Nieuwe

8 11 mei

8 11 mei 2021 Gevraagd FREELANCE JOURNALISTEN voor de Binnenvaartkrant Werk je in of met de sector binnenvaart of heb je daarin gewerkt en heb je een vlotte pen, dan zou schrijven voor de Binnenvaartkrant goed bij jou kunnen passen. We zoeken freelance journalisten voor het district Groot Rotterdam die graag willen samenwerken met een professioneel team dat elke twee weken een mooie krant afl evert aan vele duizenden in de binnenvaart en verwante sectoren. Wat strekt tot aanbeveling? - kennis van en zeker ook belangstelling voor de Rijn- en binnenvaart en verwante sectoren als visserij, recreatie vaart, bagger, shortsea en offshore. - Een vlotte pen - Goede kennis van Nederlands, Engels en Duits - Representatief - Je bent woonachtig in of rondom Rotterdam Geïnteresseerd of wil je meer informatie? Stuur een mail naar karin@binnenvaartkrant.nl GEVRAAGD: VKV Service is nog op zoek naar MATROZEN, STUURMANNEN EN KAPITEINS met kennis en ervaring in de duwen sleepvaart. Zo hebben wij nog diverse plekken beschikbaar in onze vloot. Onze duw en sleepboten zijn voornamelijk werkzaam in één van de grootse havens ter wereld “The Port of Rotterdam”. Onze vloot bestaat uit negen sleep- en/of duwboten, diverse pontons, bakken en werkschepen. Onze werkzaamheden zijn zeer divers. Zo houden wij ons bezig met het transporteren van alle soorten bokken, kranen en pontons. Begeleiden wij bij het in- en uitdokken van de diverse scheepswerven. Het assisteren van zeeschepen, maar ook op het gebied van opslag en bevrachtingen zijn wij 24/7 inzetbaar voor onze klanten. PROFIELSCHETS We zijn opzoek naar gemotiveerde en flexibele teamplayers. Heren die bereid zijn om net dat beetje extra te geven voor zijn collega’s. Een goede mentaliteit en uithoudingsvermogen zijn hierbij een vereiste. Door weer en wind kunnen jouw collega’s op je vertrouwen en jij op hen. Wij hanteren een 7/7 vaarschema, reiskosten en menage vrij. Solliciteren ook mogelijk als zzp’er. Ben jij uit het juiste hout gesneden en heb je interesse of vraag naar meer informatie? Neem dan contact met ons op via 0614589315 en/of stuur ons een mail met jouw vragen of sollicitatie naar personeel@vkvservice.nl. For our fl eet consisting of Alemannia, Amethyst Classic, Crucevita, Lady Diletta, Switzerland, VistaSky, Travelmarvel Polaris, Travelmarvel Vega and soon Travelmarvel Capella we are looking for motivated candidates for the following positions starting June/July 2021 1st Captain (m/f) 2nd Captain (m/f) Für unsere Flotte bestehend aus Alemannia, Amethyst Classic, Crucevita, Lady Diletta, Switzerland, VistaSky, Travelmarvel Polaris, Travelmarvel Vega und bald Travelmarvel Capella suchen wir ab Juni/ Juli 2021 motivierte Kandidaten für folgende Positionen 1. Kapitän (m/w) 2. Kapitän (m/w) Riverman Cruises GmbH is a Swiss shipping company with own ships and those we manage. Our ships sail for different tour operators on the rivers Rhine, Moselle, Neckar, Main and Danube. Our management team includes people with many years of practical experience in the river cruise industry. We offer an entrepreneurial management that always strives to support the ship’s crew in achieving our common goals. At the same time, we encourage the crew to take initiative and work independently on board. Recognizing ambitions and offering appropriate perspectives is an essential part of our employee philosophy. We offer: • Unlimited Swiss contracts incl. social security and payment of CH withholding tax • Fair salaries in line with industry standards • Regulated time off according to agreement • Personal support / interested contact persons Riverman Cruises GmbH ist eine Schweizer Flusskreuzfahrtreederei mit eigenen Schiffen und solche, die wir im Management betreuen. Unsere Schiffe fahren für unterschiedliche Reiseveranstalter auf den Flüssen Rhein, Mosel, Neckar, Main und Donau. Unser Managementteam verfügt über Menschen mit langjähriger Praxiserfahrung in der Flusskreuzfahrtbranche. Wir bieten ein unternehmergeführtes Management, welches stets bestrebt ist, die Schiffsbesatzung zu unterstützen in der Erreichung unserer gemeinsamen Ziele. Gleichzeitig fördern wir die Eigeninitiative und das selbständige Arbeiten der Crew an Bord. Ambitionen zu erkennen und entsprechende Perspektiven zu bieten ist ein wesentlicher Teil unserer Mitarbeiterphilosophie. Wir bieten: • Unbefristete Schweizer Verträge inkl. Sozialversicherung und Abgabe der CH-Quellensteuer • Faire branchenübliche Gehälter • Geregelte Freizeitregelung nach Absprache • Persönliche Betreuung / interessierte Ansprechpartner We have aroused your interest and you would like to become part of our dynamic company? Please send your application including CV, passport / ID and patents or shipping book by mail to: claudia.ehrich@river-man.ch Wir haben Ihr Interesse geweckt und Sie möchten gerne Teil unserer dynamischen Firma werden? Schicken Sie bitte Ihre Bewerbung inklusive Lebenslauf, Reisepass / ID und Patente bzw. Schifferdienstbuch per Mail an: claudia.ehrich@river-man.ch Riverman Cruises GmbH | Oberwilerstrasse 40b | CH-4106 Therwil | +41 61 271 23 96 www.river-man.ch

9 Wasserstofftransport durch Pipelines – Schlag für die Binnenschifffahrt Die deutschen Stahlunternehmen thyssenkrupp Steel und HKM prüfen gemeinsam mit dem Hafenbetrieb Rotterdam die Möglichkeit, internationale Lieferketten für Wasserstoff aufzubauen. Diese würden zwar über Rotterdam laufen, aber nicht über die Wasserstraße, wie es bisher bei Kohle und Eisenerz der Fall ist. Thyssenkrupp Steel und HKM (Hüttenwerke Krupp Mannesmann) benötigen für den Wandel zu einer klimaneutralen Stahl produktion immer mehr Wasserstoff, um Stahl zu produzieren. Seit Jahrzehnten importieren die beide Unternehmen Kohle, Eisenerz und andere Rohstoffe über ihr eigenes Terminal in Rotterdam, von woraus die Güter mit Binnenschiffen und über die Schiene weitertransportiert werden zu den Hochöfen in Duisburg. Nicht mehr über Wasser Gemeinsam wollen die Partner die Möglichkeiten des Wasserstoffimports über Rotterdam sowie den möglichen Bau von Pipelines zwischen Rotterdam und dem Stahlwerk von thyssenkrupp Steel und HKM in Duisburg erkunden. Dies würde zu einem großen Ladungsverlust in der Binnenschifffahrt führen. Die Zusammenarbeit kann bereits als Beispiel für andere Initiativen genutzt werden, so die Rotterdamer Hafenbehörde, die bereits den Import von Wasserstoff aus verschiedenen Ländern und Regionen untersucht. Grüner Wasserstoff ist eine nachhaltige Alternative zu Kohle, Öl und Erdgas. „Der Import großer Mengen Wasserstoff ist notwendig, wenn Europa und Deutschland bis 2050 die CO 2 -Emissionen reduzieren und die Klimaziele erreichen wollen, während gleichzeitig eine starke industrielle Basis erhalten bleibt.“ Rotterdam ist auch dabei, ein System für den Transport und die Speicherung von CO 2 einzurichten: Porthos. Dies wird als Speicher für CO 2 für die Erzeugung von blauem Wasserstoff im Rahmen des Projekts H2morrow steel betrachtet. Auch Thyssenkrupp Steel ist dabei ein Partner. Zusätzliche Pipelines Die Partner sind sich einig, dass neue grenzüberschreitende Infrastrukturen erforderlich sind, um die Energiewende zu unterstützen. Ihrer Ansicht nach besteht ein besonderer Bedarf an zusätzlichen Pipelines. „Eine konkrete und signifikante Nachfrage nach Wasserstoff aus der Stahlindustrie als Alternative zur Kohle und die Möglichkeit, CO 2 zu speichern, können als Anreiz für die Realisierung dieser Infrastruktur dienen“, so die Rotterdamer Hafenbehörde. 11 mei 2021 DEUTSCHE SEITE Schon heute erprobt thyssenkrupp den Einsatz im Hochofen. Im Hintergrund: Hochofen 8 in Duisburg Hamborn. (Foto thyssenkrupp Steel Europe) „Die Zusammenarbeit zwischen Rotterdam als größtem Hafen Europas und Duisburg als Stahlhauptstadt Europas kann einen Signaleffekt für den Aufbau von Lieferketten für die Energiewende haben und damit zu einem wichtigen nachhaltigen europäischen Industrie- und Logistikcluster beitragen.“ Schweden entdeckt die Binnenschifffahrt: Container-Shuttle ab Stockholm Das von den Hutchison-Häfen betriebene Terminalcontainer in Norvik nahm 2020 den Betrieb auf. (Foto Ports of Stockholm/Per-Erik Adamsson) In Schweden wird noch in diesem Monat der erste Binnenschifffahrts-Shuttle- Service eingeführt. Das Schiff der Reederei Deymann wird über den Mälarsee den neuen Hafen Stockholm Norvik mit dem 100 Kilometer weiter landeinwärts gelegenen Hafen Västers verbinden. Schwedens erster Binnenschifffahrtsshuttle dürfte dazu beitragen, das überlastete Straßennetz zu entlasten und die CO 2 - Emissionen zu senken. Angefangen wird mit zwei Abfahrten pro Woche. Die 110 Meter lange Emelie Deymann hat eine Kapazität von 208 TEU und einen geringen Tiefgang. Schlüsselrolle für die Schifffahrt „In Schwedens nationaler Gütertransportstrategie spielt die Schifffahrt eine Schlüsselrolle bei der Schaffung eines modernen, effizienten und nachhaltigen Transports“, so Pia Berglund auf der Internetseite von Ports of Stockholm. Sie ist nationale Koordinatorin für Binnenschifffahrt und Küstenschifffahrt im schwedischen Verkehrsministerium. „Der Shuttledienst zwischen Stockholm Norvik und Västerås ist genau auf die Strategie der Regierung abgestimmt. Dies ist ein wichtiger Schritt beim Übergang vom reduzierten Straßentransport zu mehr Transport auf dem Wasser. Es ist besonders erfreulich, dass es sich um ein Schiff handelt, das auf unseren Binnenwasserstraßen verkehrt.“ Der Hafen von Norvik liegt in der Nähe der größten Verbraucherregion Schwedens und ist vom Meer aus am besten erreichbar. Das von den Hutchison-Häfen betriebene Terminalcontainer in Norvik nahm 2020 den Betrieb auf. Mit dem Binnenschiffsshuttle können Container ganz in der Nähe ihrer Endbestimmung abgeliefert werden. Nicklas Ebersson, Marketing Manager Cargo bei Ports of Stockholm: „Wir stehen der Binnenschifffahrt sehr positiv gegenüber. Sie bietet uns eine einzigartige Gelegenheit, unsere Straßen zu entlasten und gleichzeitig die Dienstleistung an unsere Kunden zu erhöhen.“ SCHIFFSBESATZUNG DIREKT VON TMLG TMLG Wir haben in unserer Datenbank mehr als 1200 Matrosen, Steuermänner und Kapitäne W W W . T M L G . E U Ve rmittlungsagenturen Ve rmittlertler SIE ZUFRIEDENER KUNDE DIREKTE KOMMUNIKATION, EINFACHERE UND KOSTENGÜNSTIGERE LÖSUNG W IR SIN D NO N S T O P FÜR SIE D A . ZKR: Rückgang durch Corona war geringer als erwartet Der Rückgang der Verkehrsleistung aufgrund der Corona-Krise ist geringer als Anfang 2020, beim Ausbruch der Pandemie, befürchtet. Das meldet die Zentralkommission für die Rheinschifffahrt (ZKR) in der jüngsten Ausgabe von Market Insight, die auf die Zahlen für die ersten neun Monate 2020 basiert. Demnach ist die Verkehrsleistung (in Tonnenkilometern) auf den europäischen Wasserstraßen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,1 Prozent zurückgegangen. Die ZKR veröffentlicht diese Marktanalyse alle sechs Monate in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission. In den beiden größten Binnenschifffahrtsstaaten betrug der Rückgang 11,9 Prozent (Deutschland) und 6,8 Prozent (den Niederlanden). In den Donaustaaten lag die Verkehrsleistung 9 Prozent niedriger. Für den Rhein wurde ein Rückgang von 11 Prozent beobachtet. Krise in der Stahlindustrie Die Trockengüterbeförderung auf dem Rhein hat am meisten verloren: 13 Prozent. Dies war vor allem auf die geringe Nachfrage in der Stahlindustrie zurückzuführen, die etwa 25 Prozent des gesamten Rheintransports ausmacht und schwer unter der Pandemie gelitten hat. Die Flüssiggüterbeförderung ging um 7 Prozent und der Containertransport um 5 Prozent zurück. In den Niederlanden betrug der Rückgang bei Trockengütern 6 Prozent, bei Flüssiggütern 3 Prozent, während der Containertransport um 2 Prozent stieg. Der Containertransport verzeichnete auch in Belgien im Vergleich zu den ersten drei Quartalen 2019 ein höheres Niveau. Beim Passagierverkehr wurden die ersten Verlustschätzungen durch die Entwicklungen im Jahr 2020 bestätigt. Wie Anfang 2020 erwartet, kam der Passagierverkehr im Jahr 2020 nahezu vollständig zum Erliegen. Bei den Flusskreuzfahrten wurde ein Rückgang der Fahrgastzahlen um 90 bis 95 Prozent beobachtet. Treibstoffpreise Mit dem durch die Pandemie bedingten Rückgang der Ölpreise fielen die Treibstoffpreise (Gasöl/Diesel) zwischen dem ersten und zweiten Quartal 2020 um 32 Prozent. Zwischen dem zweiten und dritten Quartal stiegen sie wieder (um 17 Prozent), parallel zur teilweisen Wiederaufnahme der wirtschaftlichen Tätigkeit in Europa. Zwischen dem dritten und vierten Quartal sanken die Ölpreise um 3 Prozent. Auf der Grundlage verschiedener Prognosen für 2021 erwartet die ZKR, dass die Treibstoffpreise in der Binnenschifffahrt 2021 um 5 bis 7 Prozent steigen werden, parallel zu den Ölpreisen. „Andere Kosten in der Binnenschifffahrt werden im Jahr 2021 voraussichtlich in begrenztem Maße steigen, mit der einzigen Ausnahme der Kapitalkosten, bei denen sinkende Zinssätze und Versicherungswerte der Schiffe zu einem Rückgang führen werden.“ KÖTTER WERFT GmbH Industriestraße 2, 49733 Haren T: +49 (0)5932 71033 E: info@koetter-werft.de www.koetter-werft.de

Binnenvaartkrant