Views
6 months ago

2021-01

  • Text
  • Staat
  • Motoren
  • Waar
  • Schepen
  • Schip
  • Onze
  • Nieuwe
  • Januari
  • Binnenvaart
  • Jaar

8 12 januari

8 12 januari 2021 Peterson zoekt Binnenvaartondernemers Scheepsspecificaties: tussen de 500 - 750 ton en minimaal 900m 3 YC6C Serie VERVOER VAN • Veevoedergrondstoffen • Diverse droge bulkladingen OP BASIS VAN • Daghuur • Dagvracht Type: YC6C 960L Leverbaar vanaf 650 hp € 77.500,- excl. btw Vermogen Toerental Compressie Brandstofsysteem Configuratie Boring x slag Inhoud Gewicht Certificaat 706 kW – 960 hp 1350 R/Min 14.5:1 Mechanisch 6 cilinder, lijnmotor 200 x 210 mm 39.58 L 4700 kg CCR2 Onder voorbehoud van tussentijdse prijswijzigingen en typfouten Standaard uitvoering Dubbelwandige leidingen, bedieningspanelen, Luchtfilter, koelers, stopmagneet, lekdetectie, Startmotor, dynamo, zeewaterpomp, sensoren, Warmtewisselaar, CCR2 certificaat. www.yuchaimarine.com Contact Afdeling Binnenvaart • 010-2823200 • biva@onepeterson.com • onepeterson.com Koning Technisch Bedrijf BV | www.ktbkoning.nl | info@ktbkoning.nl A ROOM WITH A VIEW U ZOEKT EEN KAMER MET ZICHT OP HET WATER? DIE HEBBEN WIJ VOOR U! GEVRAAGD MATROOS Wij zijn een scheepvaartbedrijf dat reeds 35 jaar minerale oliën vervoert over de Rijn en zijrivieren. Voor één van onze tankers zoeken wij een matroos. Dient in het bezit te zijn van dienstboekje voor de Rijn. Werkschema: 14 dagen op / 14 dagen af. Sollicitaties te richten aan: Naviglobe nv Noorderlaan 96 BE-2030 Antwerpen Tel: 00-32- 35.42.43.81 E-mail: desk@naviglobe.be

9 12 januari 2021 “Weitere Versäumnisse bei der Rheinvertiefung sind unverzeihlich” 114 neue Stellen für die WSV bewilligt DEUTSCHE SEITE Dieses Jahr werden in der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) 114 neue Stellen geschaffen. Das sind 24 mehr als ursprünglich geplant. Gut die Hälfte der neuen Mitarbeiter sollen in den Bereichen Netzsicherheit, Schleusen und Brücken tätig werden. Matthias Stein (SPD), der Vorsitzende der Parlamentarischen Gruppe Binnenschifffahrt, spricht von einem positiven Signal für die Binnenschifffahrt und ihre Kunden. Jetzt sollten laut Stein die Stellen schnell ausgeschrieben und besetzt werden. Das habe in der Vergangenheit oft mehr als ein Jahr gedauert, was inakzeptabel sei. Die WSV kämpft seit Jahren mit einem Personalmangel. Seit Anfang der Legislatur vor vier Jahren wurden mehr als 500 neue Stellen geschaffen. Das reicht aber immer noch nicht, um die notwendigen Maßnahmen an den Wasserstraßen zu planen und umzusetzen. Die Fahrrinnenvertiefung am Mittelrhein ist eines der wichtigsten europäischen Wasserinfrastrukturprojekte der kommenden Jahrzehnte und kann nicht weiter durch das Bundesverkehrsministerium aufgeschoben werden. Das sagen die SPD-Politiker Clemens Hoch und Marc Ruland, die gemeinsam als „2-für-Mainz-Team“ auftreten. Clemens Hoch ist Staatssekretär und Marc Ruland Landtagsabgeordneter in Rheinland-Pfalz. Kürzlich brachten die Europaweit tätige Personalagentur Personalvermittlung für die gesamte Binnenschifffahrt 00421 948 699 352 00421 918 828 726 Regierungsfraktionen von SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen den Antrag „Binnenschifffahrt in Rheinland-Pfalz: Leistungsstarke Infrastruktur und gute Rahmenbedingungen für klimaschonende Gütermobilität auf dem Wasser“ in den Landtag ein. „Für unsere Region in Andernach und besonders für den gesamten Landkreis Mayen-Koblenz würde eine Fahrrinnenvertiefung im Mittelrhein eine bedeutende Infrastrukturmaßnahme darstellen,“ so Clemens und Ruland. „Der Andernacher Hafen würde ein noch größerer Dreh- und tmlg.info1@gmail.com info@tmlg.eu www.tmlg.eu Angelpunkt werden - was für die gesamte Wirtschaft vor Ort einen großen Fortschritt bedeutet. Ganz Rheinland-Pfalz lebt als Wirtschaftsstandort von seinen Wasserstraßen. Die Binnenschifffahrt kann zur Erreichung unserer Klimaziele ein wichtiger Beitrag werden.“ Der von den Regierungsfraktionen formulierte Antrag fordert das Ministerium auf, die notwendigen Planungen in die Wege zu leiten. „Weitere Versäumnisse seitens des Bundesverkehrsministeriums sind nicht verzeihlich“, so Clemens Hoch und Marc Ruland. Nextlogic startet den ultimativen Probebetrieb Ende Februar wird Nextlogic mit 28 Beteiligten den live Probebetrieb mit der integralen Planung der Containerabfertigung im Rotterdamer Hafen starten. Die Teilnehmer stellen etwa 60 Prozent des gesamten Marktvolumens dar. Nextlogic arbeitet mit Portbase zusammen, das den Datenaustausch zwischen Logistikern und Hafenbetrieben sowie den Informationsaustausch mit Behörden organisiert. Gemeinsam entwickeln sie eine Lösung für eine schnellere Abfertigung von Containerbinnenschiffen im Rotterdamer Hafen. Dazu bietet Nextlogic eine integrale Planung an über den bereits bestehenden Portbase-Dienst „Meldung Container Hinterland Barge“ (MCA Barge). Wenn der Probebetrieb erfolgreich ist, kann Ein Schiff auf dem Rhein bei Andernach. (Foto Peer Marlow) der Livegang der integralen Planung erfolgen. Nextlogic wurde 2011 als Programm unter der Führung des Hafenbetriebs Rotterdam gestartet als Reaktion auf die Verzögerungen von Containerbinnenschiffen an den Rotterdamer Hafenterminals. 2018 wurde Nextlogic in eine GmbH umgewandelt. Der Hafenbetrieb gehört zu den Anteilseignern. Letzter Schritt Im Zuge des Probebetriebes, dessen Anfang für Februar geplant ist, werden die Teilnehmer die integrale Planung während zwei Perioden von jeweils zwei Wochen in der Praxis testen. Dazwischen gibt es eine kurze Unterbrechung, um die Ergebnisse auszuwerten. Aus dem Probebetrieb soll hervorgehen, dass die integrale Planung von Binnenschiffen an den Terminals gut funktioniert und Vorteile bietet. Das ist der letzte Schritt. „Sobald die angestrebte Arbeitsweise validiert ist, und alle sind einverstanden, kann der offizielle Livegang der integralen Planung erfolgen.“ Der tägliche Informationsaustausch von Barge Operatoren für die integrale Planung wird demnächst über MCA Barge von Portbase abgewickelt. Dazu wird MCA Barge beim Start des Probebetriebes um einige zusätzliche Eingabefelder erweitert. Binnenschiffe melden sich jetzt auch in Flandern elektronisch Seit dem 4. Januar können sich Binnenschiffer in Flandern und auf der Westerschelde elektronisch melden. Dank SWINg (Single Window for Inland Navigation) brauchen sie nur noch einmal ihre Reise-, Ladungs- und Schiffsdaten zu übermitteln. Die neue Meldeplattform ist eine gemeinsame Initiative von De Vlaamse Waterweg, North Sea Port, Port of Antwerp, Hafen Oostende, Hafen Zeebrugge, Agentur für maritime Dienstverleihung und Küste sowie Gemeenschappelijk Nautisch Beheer. Das elektronische Melden mittels SWINg in Flandern und auf der Westerschelde wird demnächst verpflichtet für Schiffe, die Gefahrgut befördern. In Zukunft, voraussichtlich ab 1. Dezember 2021, soll die Verpflichtung auf die gesamte Binnenschifffahrt erweitert werden. Nur einmal Daten schicken Mittels BICS oder einer anderen Melde- Software, die dem internationalen Meldestandard entspricht, kann man seine Schiffsdaten an SWINg übermitteln. Die Plattform schickt sie automatisch zu den Wasserstraßenverwaltern und Hafenautoritäten entlang der Reiseroute weiter. Wenn sich die Route, Ladung oder Anzahl der Personen an Bord während der Reise nicht ändern, braucht man also nur noch einmal seine Daten zu schicken. Die Informationen begleiten das Schiff auch über die Grenze in die Niederlande. Umgekehrt erhalten die Wasserstraßenverwalter und Hafenautoritäten in Flandern automatisch die Daten, die von Schiffern auf dem Rhein gemeldet wurden. Bisher mussten Schiffer beim Passieren der Kreekrak-Schleusen ihre Daten noch einmal zusätzlich übermitteln. Das ist ab jetzt nicht mehr notwendig. Mehr Informationen auf www.swing-platform.be.

Binnenvaartkrant