Views
2 weeks ago

2020-14

8 30 juni

8 30 juni 2020 UW VISIE IS ONS STREVEN NAAR PERFECTIE! DUTCH BARGING SERVICES ● WE WORK TOWARDS ZERO WWW.SHIPVISION.NL Aan- en verkoop Nieuwbouw binnenvaart Nieuwbouw zeevaart Afbouw begeleiding Bemiddeling UW TROUWE COMPAGNON IN DE TANKVAART VOOR POTENTIËLE KLANTEN ZIJN WE OP ZOEK NAAR SCHEPEN VAN 1000 TOT 1500 TON. NERVIER Afmetingen : 80 x 9.0 x 2.47 Tonnage : 1063 Bouwjaar : 1995 Hoofdmotor : Fabr. Cummins, KTA 38M, 1217 Pk, Bj.2006 SPLENDOR Afmetingen : 110 x 9,50 x 2,99 Tonnage : 2.200 Bouwjaar : 2006/1998 Hoofdmotor : Fabr. MTU 4000, 1550 Pk, Bj. 2008 Wij zijn actief op zoek naar schepen van 1000t tot 4000t om onze vloot te versterken. SARDAN Afmetingen : 85,89 x 9,50 x 3,57 Tonnage: 1.870 Bouwjaar : 1998 Hoofdmotor : Cummins KTA 38M, 1.250 Pk, Bj. 2016 (Rebuilt motor mei 2016, bestaand blok voor de rest alles nieuw. Koprevisie 2019 BORNRIF Afmetingen : 110 x 11,40 x 3,52 Tonnage : 3105 Bouwjaar : 1994 Hoofdmotor : Caterpillar, Type 3516, BJ. 1994. Volledig gereviseerd 2019 Merwestraat 4a, 4251 CR Werkendam Telefoonnummer: +31 (0) 183 50 54 33 Jan Ruijtenberg, mobiel: +31 (0) 651 14 53 39 Dolf Cornet, mobiel: +31 (0) 646 92 12 80 e-mail: info@shipvision.nl Volg ons op DUTCH BARGING SERVICES BV Jan Verbergt & Koen Geeraerts TEL.: +31 (0)76 303 05 50 E-MAIL: operations@dbsbv.com Aarzel niet ons te contacteren voor meer informatie. HOFDREEF 30 ● 4881 DR ZUNDERT ● THE NETHERLANDS Ontwerp, installatie en reparatie van hydraulische systemen voor de binnenvaart. Stuurwerken Stuurwerkkeuringen Stuurhuiskeuringen Stuurwerkpompen leverbaar uit voorraad Nieuw of revisie van cilinders √ VOLVO PENTA officieel bedrijfsvaart dealer √ 2 STEVENDOKKEN 12 m tussen beunen √ Inbouw en herstelling boegschroeven, stuurinstallaties, motorinstallaties diverse merken, aslijnen, etc. √ SPECIALIST SCHROEVEN – eigen hersteldienst met jarenlange ervaring √ BOUW, ONDERHOUD en HERSTELLING diverse vaartuigen – eigen helling tot 50 m √ DRAAI- en FREESWERKEN in eigen werkplaats – schroefassen, roerkoningen, etc. Meer weten? Markweg Zuid 2A 4794 SN Heijningen 0167 - 52 45 65 buycktechniek.nl Havenlaan 84 B-9060 Zelzate T 09/345.61.71 F 09/345.61.47 info@carronmarine.be www.carronmarine.be

9 Grünen-Verkehrspolitiker fordern mehr Tempo beim Masterplan Binnenschifffahrt In einem gemeinsamen Positionspapier fordern vier Grünen-Verkehrspolitiker Maßnahmen von der Bundesregierung, um den Güterverkehr und die Logistik während der Corona-Krise zu unterstützen. Unter anderem sollten einige Maßnahmen aus dem Masterplan Binnenschifffahrt beschleunigt umgesetzt werden. Wegen Covid­19 mussten Teile der Industrie in den vergangenen Monaten ihre Produktion reduzieren oder sogar komplett einstellen. Besonders die Stahlindustrie und die Automobilproduktion waren betroffen. Wegen der Produktionsdrosselung sind sowohl im Schienengüterverkehr als auch im Straßengüterverkehr die Transportmengen um etwa 30 Prozent zurückgegangen. Das schreiben die Autoren Matthias Gastel, Claudia Müller, Stefan Gelbhaar und Stephan Kühn. Die reduzierte Industrieproduktion führte auch zu einem Rückgang der Ladungsmengen (vor allem Rohstoffe), die auf den Flüssen und Kanälen transportiert wurden. Wasserstraßeninvestitionen Die lange Niedrigwasserphase im Sommer 2018 hat laut Autoren gezeigt, wie entscheidend die Binnenschifffahrt für die Versorgung der Industrie mit Rohstoffen ist. Auch dieses Jahr könnte Niedrigwasser das Hochfahren der Wirtschaft zusätzlich hemmen. Es sollten deshalb Maßnahmen ergriffen werden, die die Funktionsfähigkeit der Binnenschifffahrt unterstützen. Neben den allgemeinen Hilfen könnten Investitionsanreize verbunden mit modernen Antriebstechnologien eine Maßnahme sein, um durch die Krisenzeit zu kommen und danach in der Lage zu sein, die Binnenschifffahrt neu aufzustellen und für künftige Herausforderungen zu wappnen. Die Autoren fordern auch weitere Maßnahmen wie flexiblere Schleusenöffnungszeiten und mittelfristig eine konsequente Schleusenfernsteuerung wo dies möglich ist. Die neue Förderrichtlinie für nachhaltigere Binnenschifffahrt sollte schnell umgesetzt werden. Der Bund sollte mehr Tempo machen bei den wichtigen Punkten des Masterplans Binnenschifffahrt und die eigenen Schiffsneubauten vorziehen. Auch sollte es eine staatliche Flankierung zur besseren Digitalisierung der Binnenschifffahrtsbranche geben. Im Schienengütertransport fordern die Autoren den Kapazitätsausbau des Schienennetzes. Im Kombinierten Verkehr, bei dem der Hauptlauf der Ladung auf der Schiene zurückgelegt wird, soll die Lkw­Maut im Vor­ und Nachlauf erlassen werden. Ähnlich wie die Binnenschifffahrt bräuchte auch die Schiene mehr Investitionsmittel für Digitalisierung und Automatisierung. Die Trassenpreise sollten in der Krise vom Bund als Eigentümer der Infrastruktur anteilig übernommen werden und danach dauerhaft auf das Grenzkostenniveau abgesenkt werden. Preisdumping Im Straßengüterverkehr ist laut Autoren immer öfter Preisdumping zu beobachten. Transportaufträge sind teilweise so knapp kalkuliert sind, dass damit gerade einmal die fällige Lkw­Maut gedeckt ist. Der Bund sollte 30 juni 2020 DEUTSCHE SEITE (Foto Adobe Stock) gegen Preisdumping aktiv vorgehen. Besonderes Augenmerk verdiene darüber hinaus weiterhin die schlechten Arbeitsbedingungen von Lkw­Fahrern. Damen und Blohm+Voss bauen deutsche Mehrzweckkampfschiffe ECT gibt Binnenschifffahrt Regierolle bei Barge Transferium Maasvlakte Damen Shipyards baut vier Mehrzweckkampfschiffe (MKS-180) für die deutsche Marine. Der Vertrag mit dem Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr wurde am 19. Juni unterschrieben. Damen wird als Hauptauftragnehmer die Schiffe größtenteils in Deutschland bauen, gemeinsam mit den Partnern Lürssen, Blohm+Voss und Thales. Als Baukombination hatten die vier Unternehmen die europäische Ausschreibung gewonnen. Bei dem Projekt handelt es sich um den größten Auftrag in der Geschichte der deutschen Marine. Am 17. Juni hatte der Bundestag die Finanzierung zugestimmt. Die Schiffe sollen zwischen 2027 und 2031 in Betrieb genommen werden. Die Kosten belaufen sich auf etwa 4,6 Milliarden Euro. Es gibt eine Option zum Bau zwei weiterer Schiffe nach 2032. Etwa 80 Prozent der Gesamtkosten werden in Deutschland investiert. Die Schiffe werden gebaut bei Blohm+Voss in Hamburg, und zum Teil auf anderen Werften in Bremen, Kiel und Wolgast. Darüber hinaus beteiligen sich rund hundert kleine und mittelgroße Betriebe aus der maritimen Industrie sowie Maschine­ und Installationsbau an dem Projekt. Es handelt sich um Betriebe aus nahezu allen deutschen Bundesländern. Hein van Ameijden, Managing Director Damen Schelde Naval Shipbuilding: “Mit dem MKS 180­Projekt bauen wir hochqualitative Schiffe, die den Wünschen und Anforderungen der deutschen Marine entsprechen. Es handelt sich um eine deutsch­niederländische Zusammenarbeit. Wir arbeiten bereits heute sehr eng zusammen mit unseren Partnern: Lürssen, Blohm+Voss und Thales.” Etwa 70 Prozent der Emissionssysteme werden geliefert von den deutschen Niederlassungen von Thales in Kiel und Wilhemshaven, in enger Zusammenarbeit mit zahlreichen Sub­Unternehmen. “Dieser historische Vertrag für sowohl die deutsche Marine als auch Thales ist die Krönung der Zusammenarbeit seit über 50 Jahren“, so Gerben Edelijn, CEO Thales Niederlande. Anfang Juni hat auf dem ECT Delta- Terminal im Rotterdamer Hafen das Barge Transferium Maasvlakte (BTM) den Betrieb aufgenommen. Es handelt sich um eine Zusammenarbeit zwischen Hutchison Ports ECT Rotterdam und einem Konsortium von Inland Terminals und Binnenschifffahrtsreedereien. Das BTM soll die Abhandlung von Binnenschiffen im Rotterdamer Hafen effizienter gestalten. Bereits vor zwei Jahren besprach ECT seine ersten Ideen zum Transferium mit der Binnenschifffahrtsbranche. Danser Group und Combi Terminal Twente haben das Konzept gemeinsam mit ECT weiter ausgearbeitet und zusammen mit 26 weiteren Unternehmen ein Konsortium gebildet. Fester Preis Nach einigen Proben hat BTM in diesem Monat den Betrieb aufgenommen. ECT stellt an vereinbarten Tagen und Zeiten einen Teil des Kais mit Krahn und Krahn­ Team zur Verfügung. Das Konsortium bezahlt dafür einen festen Preis. Die Binnenschifffahrtsoperatoren erstellen gemeinsam die Planung und die beteiligten Unternehmen bestimmen gemeinsam, wann und wie oft sie laden und löschen möchten. “Dies bietet eine einmalige Flexibilität, die nicht an minimalen call sizes und weiteren Restriktionen gebunden ist“, so ECT. Für das ECT Delta­Terminal ist BTM nach dem 2019 introduzierten Konzept mit fixed windows bereits die zweite Initiative, um den Service an die Binnenschifffahrt zu verbessern. Die Inbetriebnahme des BTM trotz Covid­19­Krise zeigt nach Angaben der Beteiligten, dass die Binnenschifffahrt ihren Kunden ein zuverlässiges Produkt bieten möchte. KÖTTER WERFT GmbH Industriestraße 2, 49733 Haren T: +49 (0)5932 71033 E: info@koetter-werft.de www.koetter-werft.de www.KJ-FireOff.com FIRE PROTECTION FOR ALL APPLICATIONS Call us at +49 40 781 293 44 fireprotection@kj-fireoff.com Call us at +49 40 781 293 44 fireprotection@kj-fireoff.com FIRE PROTECTION FOR ALL APPLICATIONS WE DELIVER! WE DELIVER! ® ®

Binnenvaartkrant