Views
1 year ago

2018-15 Rhein

  • Text
  • Juli
  • Binnenvaartkrant
  • Jaar
  • Binnenvaart
  • Schepen
  • Nieuwe
  • Rhein
  • Schip
  • Onze
  • Goed

De Binnenvaartkrant 27

De Binnenvaartkrant 27 Rhein 12 17 juli 2018 Rhein ist Testfeld für Digitalen Schifffahrtsassistenten DSA In den kommenden vier Monaten werden 50 ausgewählte Nutzer an einem Feldtest des Digitalen Schifffahrtsassistenten (DSA) auf dem Rhein teilnehmen. Der DSA soll Schiffsführer künftig bei der Routenplanung auf Bundeswasserstraßen unterstützen. Der DSA führt Basisinformationen über die Pegelstände, Flussverläufe, Schleusen und Brücken mit Durchfahrtshöhen und Breitenbegrenzungen in einem System zusammen. Dadurch kann er Schiffsführer bei der individuellen Routenplanung und -optimierung unterstützen und dazu beitragen, wirtschaftlicher und effizienter zu fahren. Das Projekt wird durchgeführt von einem interdisziplinären Verbund unter Federführung der Management- und Technologieberatung BearingPoint. Wasserstandvorhersage An der Entwicklung sind die Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) und die TU Berlin beteiligt, indem sie die Wasserstandvorhersagen operationell bereitstellen und durch die Verwendung künstlicher neuronaler Netze verbessern. Nach 10-monatiger Vorbereitung startet jetzt auf dem Rhein der Feldtest. Schiffer, Reedereien und Industriebetriebe werden den Prototypen im Praxisbetrieb auf seine Alltagstauglichkeit, Nutzer freundlichkeit sowie seine Funktionen testen. Die gewonnenen Erfahrungen und Anregungen werden direkt in die Weiter entwicklung des Prototyps einfließen. Der DAS ist konzipiert als eine Web-Applikation. Er läuft auf unterschiedlichen Endgeräten wie Laptop oder Tablet. Auf einer interaktiven Karte werden z. B. Engstellen angezeigt oder Ankunftszeiten berechnet. Eine genaue Wasserstandvorhersage ermöglicht es, noch während der Schiffsbeladung die auf der Fahrstrecke zu erwartenden Wasserstände einzukalkulieren. Der DAS widmet sich den aktuellen Herausforderungen der Binnenschifffahrt im Kontext der Digitalisierung. Der Bundesverkehrswegeplan prognostiziert ein Wachstum des Güterverkehrs mit Binnenschiffen bis 2030 um 23%, bei nahezu gleichbleibender Infrastruktur. Dabei steigen die Erwartungen an das Zeit- und Kostenmanagement und die Flexibilität der Binnenschifffahrt. Bild BearingPoint) Sichere und effiziente Navigation durch Automatische Bahnführung Navigation der nächsten Generation: BAHNFÜHRUNG + KARTE + RADAR + AIS integriert in einer Anzeige Die Kombination von RADARpilot720° mit argoTrackPilot bietet ein völlig neues integriertes System. Die Leitlinien aus dem RADARpilot720° werden direkt für die Schiffssteuerung verwendet. Führt das Schiff automatisch entlang des Flusses, präzise und wiederholbar, bei Tag und Nacht Die Bahnvorgabe wird durch seitliches Verschieben unmittelbar auf eine aktuelle Verkehrssituation eingestellt Erstellung der Leitlinien durch einmalige Fahrt auf der gewünschten Bahn, Anpassung durch Drag&Drop der Punkte www.innovative-navigation. de Ruderanlagen, Schiffselektrik, Tankmanagement, Ruderhydraulik, Hydraulik, Engineering für Neu- und Umbau Werftstraße 25 | 47053 Duisburg Hotline: 02 03 - 60 96 70 | www.fs-Schiffstechnik.de | info@fs-schiffstechnik.de Workboats Harbour Tugs Inland Shipping Yachts & Ferries - TG 100 SEALS FOR WATER LUBRICATED PROPELLER SHAFTS Für unsere erfolgreich wachsende Reederei suchen wir Schiffsführer (m/w) mit Patent bis Mannheim für einen Koppelverband in der Trockenschifffahrt (186 m x 11,45 m) Fahrtgebiet: Schichtsystem: Sozialleistungen: Rheinstrom und ARA-Raum 14 / 14 Tage oder 21 / 21 Tage Luxemburger Konditionen • Mechanical seal for 86 to 305mm propeller shafts • Manufactured for long wear life • Reduced maintenance costs • Elastomeric bellows accept axial/radial shaft movement • Unique emergency seal allows stand-alone operation • Wedge “lock” design • Hydraulically balanced to accommodate various drafts • Unlimited shelf life on elastomers Gerne erwarten wir Ihre Bewerbung an: Reederei Deymann Management GmbH & Co. KG Papenwiese 5 • D- 49733 Haren (Ems) info@reederei-deymann.de / info@navitrans.lu Tel.: 0049(0)172 2889169 Ralph van Beek Haventerrein 1 Postbus 9 Tel: +31 (0)227 513 613 1779 GS Den Oever 1777 ZG Hippolytushoef Fax: +31 (0)227 513 800 The etherlans The etherlans ail: infosanrennl www.sandfirden.nl

De Binnenvaartkrant 26Rhein 13 17 juli 2018 Rhein ist sicherster Weg für Gefahrguttransport durch Basel Auf dem Rhein werden gefährliche Güter am sicherten durch Basel transportiert. Zu diesem Schluss kommt eine neu aufgelegte Risikostudie der Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt. Laut Sicherheitsinstanzen sind aber zusätzliche Maßnahmen notwendig, um die Risiken weiter zu senken. Die Studie zeigt, dass beim Gefahr guttransport auf dem Rhein Risiken für die Bevölkerung und Umwelt entstehen. So können Stoffe wie Benzin aber auch Dünger und wassergefährdende Stoffe bei einer Havarie Schäden anrichten. Vor allem kenternde Schiffe bleiben ein Risiko, auch wenn bislang bei Basel noch nie ein Tankschiff gekentert ist. Neue Entwicklungen Bei der Risikostudie handelt es sich um eine Neuauflage einer Studie aus 2002. Die Tiefbauämter, die das Eigentum am Rhein in den beiden Kanton vertreten, wollten wissen, ob aufgrund von fünf wichtigen Entwicklungen eine erneute Risikoüberprüfung angezeigt ist: längere Schiffe (mehr als 110 M eter), Transport von Flüssigerdgas (LNG) und Einsatz von Schiffen mit LNG-Antrieb, Zunahme von Gefahrguttransporten in Containern, höheres Personenaufkommen wegen der Transformation von Industriearealen zu Gewerbeund Wohnarealen entlang des Rheins und mehr Personen am Rheinufer und im Rhein. Parallel zur Ausarbeitung der Risikoermittlung haben die Schweizerischen Rheinhäfen Maßnahmen zur Risiko reduktion beschlossen. Darunter die V ertiefung der Fahrrinne, den Einsatz eines neuen Schlepp- und Schubbootes, die Integration des Lotsendienstes und längere Betriebszeiten in der Revier zentrale. Nach Einschätzung der Sicherheitsinstanzen sind die Personenrisiken, welche durch den Gefahrguttransport auf dem Rhein entstehen, im tragbaren Bereich. Die Umweltrisiken werden als nicht akzeptabel beurteilt. Das errechnete Umweltrisiko hängt damit zusammen, dass das (sehr unwahrscheinliche) Kentern und Auslaufen eines großen Tankers mit Gefahrgut einen großen Umweltschaden anrichten würde. Mehr Sicherheit Mit weiteren Maßnahmen soll künftig die Sicherheit rund um Gefahrenguttransporte auf dem Rhein verbessert werden. Während Großanlässen mit vielen Personen am Rhein darf Gefahren gut nur eingeschränkt auf dem Rhein transportiert werden. Die Durchfahrt von LNG-Transporten ist stärker zu reglementieren. Bei der weiteren Siedlungsentwicklung entlang des Rheins ist auch der Schutz vor Havarien zu berücksichtigen, indem zum Beispiel Fluchtwege weg vom Ufer vorgesehen werden oder die Gebäude am Ufer ausreichenden Brandschutz erhalten. Die Fachbehörden kommen ebenfalls zum Schluss, dass eine Einschränkung des Gefahrguttransports auf dem Rhein zur unerwünschten Verlagerung auf die Verkehrsträger Bahn und Straße führen würde. Deutsche Logistik will mitreden über Masterplan Binnenschifffahrt Werner Spionkowski, Geschäftsführer der Ruhrmann Logistik GmbH & Co. KG in Duisburg, ist neuer Vorsitzender des Fachausschusses Binnenhafenlogistik im Deutschen Speditions- und Logistikverband (DSLV). Er folgt damit auf den langjährigen Ausschussvorsitzenden Günter Haberland, der sich altersbedingt nicht mehr zur Wahl stellte. Spionkowski setzt sich dafür ein, dass mehr Unternehmen die Binnenschifffahrt als Alternative für den Schienen- und Straßentransport einsetzen. Die Binnenschifffahrts- und Logistikbranche fühlt sich durch die aktuelle Erarbeitung des Masterplans Binnenschifffahrt von der politischen Seite unterstützt. Der Masterplan dürfe sich laut Spionkowski nicht allein auf den Einsatz der Verkehrsmittel richten, sondern müsse gleichzeitig die Vernetzung der Akteure in der Binnenschifffahrt beschleuni gen. „Von geplanten Unterstützungsmaßnahmen müssen neben Reede reien, Terminals und Häfen deshalb auch die dort ansässigen Logistikdienstleister profitieren.“ Genehmigung Eine zentrale Forderung des DSLV bleibt Förderungen und Erleichterungen für straßenseitige Vor- und Nachlaufverkehre nicht allein auf den klassischen Kombinierten Verkehr mit Containern und Wechselbehältern zu beschränken. Um Hindernisse für einen Verkehrsträgerwechsel abzubauen, müsse die 44 Tonnen-Ausnahmegenehmigung für Lkw auch für den Massenguttransport geöffnet werden. Neben der wasserseitigen müsse deshalb auch die landseitige Infrastruktur zu den Umschlagspunkten verbessert werden. SHIPPING - TECHNICS - LOGISTICS De enige vakbeurs voor de binnenvaart in Duitsland 25 en 26 september 2018 Op 25 en 26 september 2018 organiseert Messe Kalkar opnieuw de Nederlands- Duitse vakbeurs SHIPPING-TECHNICS-LOGISTICS (STL). Hier presenteren ca. 200 exposanten uit heel Europa hun nieuwste producten, trends, innovaties en diensten aan geïnteresseerde vakbezoekers. Twee dagen lang is Messe Kalkar dé ontmoetingsplek voor professionals in de maritieme branche. STL brengt vraag en aanbod in een aangename, gastvrije ambiance bijeen en biedt volop kansen waardevolle contacten te leggen en onderhouden. Is uw interesse gewekt? Wij informeren u graag nader! www.messekalkar.de Uw contactpersoon: Leon Westerhof leon.westerhof@messekalkar.de Tel. (+49) (0) 2824-910 149 Mob: (+49) (0) 151/526 63 129 Party “Dock & Rock” met live muziek Dinsdag 25 september 2018 - Party incl. buffet en live muziek voor maar € 30,00 p.p. Griether Straße 110-120 • D-47546 Kalkar • Tel. +49 (0) 2824/910-151 • www.messekalkar.de

De Binnenvaartkrant