Views
3 years ago

2012-18

  • Text
  • Augustus
  • Nieuwe
  • Binnenvaartkrant
  • Onze
  • Jaar
  • Rotterdam
  • Duandra
  • Binnenvaart
  • Schepen
  • Hamburg

De Binnenvaartkrant 24

De Binnenvaartkrant 24 28 augustus 2012 Blankenstein 150 7943 PE Meppel Tel.: 0522 24 36 00 Fax: 0522 24 36 99 Ook Olesia B.V. koos voor de uitstekende dekking en premievoorwaarden van efm. Wij wensen het mts Duandra en haar opvarenden een behouden vaart. www.efm.nl Rabobank Shipping wenst het mts Duandra van Olesia B.V. een behouden vaart Rabobank Shipping Postbus 10017 3004 AA Rotterdam Tel. +31 (0)10 - 4003700 Fax. +31 (0)10 - 4003730 www.rabobankshipping.nl • rabobankshipping@rotterdam.rabobank.nl Feliciteert Trico Shipyard met de doop van het MTS Duandra en wenst haar een behouden vaart. De motor achter uw succes ISO 14001 gecertificeerd Brandstofreducerend Minder CO 2 uitstoot Geluid- en trillings reductie Gesubsidieerd Accessoires voor brandstofverbruik controle I www.terlouwvpc.com | T +31 (0)10 415 22 11 | E info@terlouwrotterdam.com

De Binnenvaartkrant 25 28 augustus 2012 HAMBURG SPECIAL INTERNATIONAL TRADE FAIR HAMBURG ı 4 - 7 SEPTEMBER 2012 Schiffswerft Shipyard Trico Die CO 2 -Bilanz der MTS Duandra ist ein Schritt in die Zukunft VON JOHAN DE WITTE Die Schiffswerft Shipyard Trico hat für die MTS Duandra ein einzigartiges Hybrid-Antriebssystem entwickelt. Dieses System ist die Antwort der Werft auf: Sparsamkeit, weniger Schadstoffausstoß, Nachhaltigkeit und Bezahlbarkeit. Nach verhältnismäßig kurzer Fahrzeit wandelt sich der Mehrpreis aufgrund des geringeren Treibstoffverbrauches und eines geringeren Verschleißes in einen positiven Nutzeffekt. Die Umwelt freut’s! Weniger Schadstoffausstoß und eine schnelle Amortisation der zusatzlichen Investitionskosten waren für Shipyard Trico die Hauptziele, die die Werft veranlasst haben, ein System zu entwickeln, bei dem einer der beiden auf dem Vorschiff der Duandra befindlichen Generatoren zwei unabhängig voneinander bewegte Schrauben antreibt, wodurch das Schiff sehr langsam fahren kann. Mit 2 Volvo Penta-Generatoren auf dem Vorschiff fährt das Schiff bei stillstehenden Volvo Penta-Hauptmotoren im hinteren Maschinenraum bei dieselelektrischem Betrieb nahezu lautlos! Und selbstverständlich ist auch eine dieselmechanische Ausführung als Option verfügbar. Hierbei fungieren die Elektromotoren als Achsgeneratoren für das Bordnetz. Der Kapitän kann also in Zusammenarbeit mit dem Energiemanagement von Electric Marine Support die 110 x 16,20 Meter lange und 6.000 Tonnen schwere Duandra der Olesia BV Ridderkerk in der gewünschten Geschwindigkeit für den Charterer Vinotra Barging an ihren Bestimmungsort bringen. Easy does it Nach den Worten von Alexander Durinck von Shipyard Trico hat sich das Trico-Team beim Bau dieses Hybridsystems der bereits bestehenden Techniken bedient. Nur die Kombination der Techniken sei einzigartig, so Alexander. Beim Bau wurde auf Standardprodukte zurückgegriffen, die sich bereits im Straßentransport bewährt haben. Der Straßentransportsektor hat aufgrund seiner Bedeutung einen großen technologischen Vorsprung im Hinblick auf die Reduzierung von Schadstoffemissionen, wovon wir mit diesem Hybridsystem sehr profitieren. Die Hybridtechnologie hat immense Auswirkungen auf die nachgeschaltete Technik. Ein optimal ausgelasteter, verhältnismäßig kleiner Motor aus dem Straßentransport wie beispielsweise der 550 kW Volvo Penta lässt sich einfach mit einem Katalysator und einem Rußpartikelfilter ausrüsten. Positiv ist ferner auch, dass durch die geringen Einbauabmessungen dieses Hybridsystems noch recht viel Raum übrig bleibt, während häufig jeder Millimeter für den Einbau benötigt wird. So hat die Auspuffgasleitung beispielsweise einen Durchmesser von 600 mm am Katalysator und am Filter. In den Katalysator wird AdBlue eingespritzt. Diese Flüssigkeit setzt in den Abgasen befindliche Stickoxide in Stickstoff und Wasser um, wodurch der Ausstoß von Stickoxiden um 97 % reduziert wird. Somit erreichen wir die Euro 5-Norm, die im Straßenverkehr gilt. Die Volvo Penta-Motoren können auf Wunsch und Anfrage von Terlouw Rotterdam mit einem Katalysator mit Ad Blue-Einspritzung und POC- Rußpartikelfilter ausgestattet werden. Der Geltungsbereich des Katalysators entspricht mindestens den ab 2016 geltenden CCR-Zielsetzungen. “Shipyard Trico hat die Absicht und das Ziel, Schiffe auf einfache Weise (easy does it) für die Zukunft zu rüsten”, so Durinck. Die Treibstoffpreise und der Ausstoß sind die entscheidenden Faktoren geworden im weltweit geführten Energiemanagement, bei dem sich die Auswahl der Energiesysteme an ihrer Wirtschaftlichkeit orientiert. Erneuerung ist daher keine Bedrohung, sondern eine Chance, sich als Transportunternehmen durch die Wahl der Antriebssysteme abzuheben. Zudem ermöglicht die durch Hybrid-Antriebssysteme realisierte positive CO 2 -Bilanz der Umwelt ein “leichteres Durchatmen” und bleibt mehr “Luft” in der Umwelt! Die Summe ihrer Teile Eine optimale Wirtschaftlichkeit ist ohne Zweifel umweltfreundlich und kennzeichnend für jedes gute Schiffsmanagement mit Qualitätsbewusstsein! Die Duandra ist mehr als nur die ‘Summe ihrer Teile’, weil ihre Konstrukteure den Nachdruck auf Nachhaltigkeit und Sparsamkeit gelegt haben. Der in Zusammenarbeit mit Gerard Deen, Shipyard Trico und Rensen Shipbuilding B.V. gelieferte chinesische Schiffsrumpf in der Scheldehuid- Bauweise (Scheldehuidconstructie: in den Niederlanden Ende der Neunziger Jahre entwickelte doppelwandige Bordwand für Binnentankschiffe. Bei dieser Scheldehuid genannten Konstruktion werden Y- förmige Längsversteifungen in die Doppelhülle eingebaut, die eine starke Verformung der Außenhaut erlauben, ohne dass es zu Leckagen kommt) wurde erstmalig mit einem Hybridantrieb ausgestattet. Darüber hinaus bietet dieses Schwesterschiff der LNG Argonon noch einige weitere Extras. So hat die Energiebilanz dieses Schiffes vor allem ein Ziel: schnelle Rendite. Der Energiehaushalt der Duandra verfügt über die gleichen Extras wie der der Argonon. Mit diesem Hauptaugenmerk wurden die Klimaanlagen und Überdruckanlagen sowie die mechanischen Belüftungs- Verschwender und Kühlanlagen von Climalogic installiert. EMS integrierte mit einem Doppelleitungssystem verschiedene einzigartige Anwendungen in Kombination mit der Heizanlage und dem Luftaustauschsystem. Meuzelaar Installatietechniek, ein hervorragender Spezialist für unter anderem Wärmetauschersysteme, baut Systeme ein, mit denen Restwärme erzeugt wird, die dann zum Betrieb verschiedener Komponenten, beispielsweise für den Betrieb der Bodenheizung, eingesetzt wird. Das Leitungssystem von Trico Piping ist besonders anwendefreundlich. Van der Velden Roeren sorgt dafür, dass die MTS Duandra in der Fahrrinne bleibt. De Leeuw Scheepsinterieurbouw (Schiffsinnenausbau) hat die Schiffsbesatzung mit einer außergewöhnlich komfortablen und schönen Wohnung verwöhnt, Steuerhaus und Unterkünfte mit höchstem Komfort ausgestattet und auch das von Miron gelieferte Edelstahl verdient einige Sterne. Terlouw Terlouw Rotterdam ist ein ‘Authorized Volvo Penta Center’ (offizielles Volvo Penta-Center), das seit 1924 weltweit Service- und Wartungsdienstleistungen für Industrieanlagen, die Schifffahrt, Binnenschifffahrt und die Offshore-Industrie (sowohl Öl- als auch Gasplattformen) erbringt. Terlouw hat für die Duandra einen Volvo Penta D5 für das Bordnetz und vier Volvo Penta DL 16-Generatoren geliefert, von denen zwei die Bugschraube und die Pumpen mit Energie versorgen und die beiden anderen die zwei Hauptmotoren antreiben. Terlouw ist der Ansprechpartner für Volvo Penta und führt die gesamte Motorenpalette in seinem Lager. Terlouw Rotterdam ist selbst Lieferant des Nachbehandlungssystems (Katalysator mit Ad Blue-Einspritzung und POC-Rußpartikelfilter), das für die gesamte Bandbreite an gewerblichen Schiffsmotoren geeignet ist. Der Betrieb liefert maßgefertigte Systeme zur Reduzierung schädlicher Abgase, des Rußausstoßes und zur Verringerung des Treibstoffverbrauches für eine ‘sauberere’ Schifffahrt. Volvo Penta steht auffällig oft auf dem ‘Umwelt-Podest für Straße und Wasser’ und erhielt bereits zahlreiche Preise. Lesen Sie weiter auf Seite 27 >> Die CO 2 -Bilanz als “Umweltmesslatte” in der Wirtschaft fällt schon jetzt schlechter aus, als es die Welt verkraften kann. Europa lebt zweifellos auf zu großem Fuß und benötigt mehr als doppelt so viel Nutzfläche wie seine eigene Größe. So liegt beispielsweise die CO 2 -Bilanz einer Flasche Mineralwasser aus Neuseeland schwerer im Magen als die einer Flasche aus den Benelux-Ländern. Die reichen Länder und ihre Bürger mit vollen Portemonnaies sind Verschwender! Ganz oben stehen die Vereinigten Arabischen Emirate mit einer CO 2 -Bilanz von 12 ha je Einwohner. Die kleinste CO 2 -Bilanz mit durchschnittlich nur 0,1 ha je Einwohner weisen die Afghanen auf. Seit der Jahrtausendwende bis 2006 wuchs die Weltwirtschaft um mehr als 20 Prozent, die Weltbevölkerung wuchs in diesem Zeitraum um 6 Prozent. Die Gefahren dieses explosionsartigen Wachstums werden auf allen politischen Ebenen auffallend negiert. Die beabsichtigte Nachhaltigkeit geht in Parteipolitik und Sparmaßnahmen unter. Es wäre sinnvoll, wenn die Politik endlich ihre Verantwortung für die kommenden Generationen ernst nähme und in diesem Zusammenhang die maritime Transportwirtschaft unterstützen sowie finanzielle Regelungen ins Leben rufen würde, um auf einer breiten Basis Erneuerungen und Neuentwicklungen zugunsten unserer Umwelt zu ermöglichen. MTS Duandra hat dies bereits realisiert!

Binnenvaartkrant