Views
2 years ago

2011-26

  • Text
  • Jaar
  • Binnenvaart
  • December
  • Binnenvaartkrant
  • Nieuwe
  • Schepen
  • Rotterdam
  • Wensen
  • Schip
  • Twee

De Binnenvaartkrant 38

De Binnenvaartkrant 38 20 december 2011 Rdm Kampen ist ein Schiff Verschrottung betrieb spezialisiert In Recycling von schiffe Ponton und schwimmende Objekten. Wir suchen: Pontons / Schwimmende Objekten Seefährige schiffe / Binnenfahrt schiffe Für mir informative können sie uns anrufe und mailen. Jan willem Kemp Kantor Adresse: Verschrottung Adresse: Rdm Kampen Rdm Kampen Veldweg 1 Oslokade 1 9334 TM Peest 8263 CH Kampen 0031-592-612727 info@rdmkampen.com ENGELAER ONTWERPT EN REALISEERT SCHEEPSINTERIEURS INFO@ENGELAER.EU | WWW.ENGELAER.EU DEN BOER GELASTE SCHEEPSSCHROEVEN - sterk en veerkrachtig - licht in gewicht - hoogwaardig lassen - gemakkelijk te repareren - nauwkeurig uitgebalanceerd ing. J.W den Boer Noord 41A Krimpen a.d Lek Tel. 0180 - 512264 b.g.g. 010 - 4820093 Wij zijn leverancier van Alutech stuurstoelen degelijke Noorse kwaliteit Alutech 500 series De Alutech 500 stoel is verkrijgbaar met twee typen onderstel, Standard en Office, en in vier verschillende kolom hoogtes. De Standard kan gemonteerd worden op de dekrail of direct op het dek. De Office versie wordt geleverd met glijders of wielen. Zithoogte en de voetensteun zijn gemakkelijk verstelbaar dankzij de Easy Touch gasveren, bediend vanuit de zitpositie. De rugleuning is volledig neerklapbaar, als de bovenbouw van de stuurhut moet zakken kunt u op de stoel blijven zitten. De kussens en armsteunen zijn gemakkelijk te vervangen. Biesboschhaven Zuid 9 4251 NM Werkendam TEL: 0183-500855 FAX: 0183-500856 www.scheepsinterieurbouw.nl Complete afbouw van nieuwbouwschepen en reparatie/renovatie van bestaande schepen Betimmeringen van stuurhutten, roeven, keukens, badkamers. Eigen kade voor schepen tot 110 meter Vervangende woonruimte beschikbaar. Machinefabriek Hasselt } Reparaties van alle merken boegschroeven } Levering boegschroeven onder elk gewenste klasse } Hydraulische stuurwerken en roeren } Levering en revisie van motoren en keerkoppelingen } Alle werkzaamheden boven de waterlijn } Draaiwerk tot 8m. TDC } IVR ERKEND KEURBEDRIJF VOOR STUURWERKEN Ambachtweg 18 -32 · 8061 RN Hasselt Tel. (038) 477 21 87 Fax (038) 477 26 74 Cellemuiden 44 · 8061 RR Hasselt Tel. (038) 477 13 03 b.g.g. Tel. (0527) 24 18 50 www.admiraalbv.com · www.scheepsafbouwbedrijfhasselt.com · www.machinefabriekhasselt.nl

De Binnenvaartkrant 39 20 december 2011 Lohmann putzt grünes Image der Binnenschifffahrt weiter auf ‘Viel hilft viel‘ ist wohl das falsche Motto bei der Schiffsreinigung. In einem Praxisprojekt hat die Firma Lohmann Schiffs- und Industriebedarf aus Haren nachgewiesen, dass der Verbrauch von Schiffsreinigungsmitteln stark reduziert werden kann. Das senkt nicht nur die Betriebskosten, sondern wirkt sich auch positiv auf den Umweltschutz und die Arbeitssicherheit aus. Die Projektpartner an Bord des Schulschiffs Rhein. (Foto Sarah De Preter) Die Idee, den Umgang mit Reinigungschemikalien in der Binnenschifffahrt einmal zu überarbeiten, kam Hermann Lohmann vor zwei Jahren. Einer seiner Kunden hatte eine Anzeige bekommen, weil er im Hafen sein Deck gewaschen hatte. Obwohl die Reinigungsmittel für Binnenschiffe heute viel umweltverträglicher sind als früher, führen immer mehr Häfen ein Waschverbot ein. Mit Wasser allein kann man das Schiff jedoch nicht sauber und hygienisch halten. „Durch das Waschverbot in den Häfen findet die Schiffsreinigung vermehrt während der Fahrt statt“, stellt Lohmann fest. „Dabei sind die Sicherheitsrisiken für die Besatzung auf einem fahrenden Schiff vielmals größer als wenn das Schiff stillliegt. Unser Gewerbe will nachhaltig mit Ressourcen umgehen und dabei sowohl die Umwelt als auch die Menschen schützen.“ Lohmann machte sich auf die Suche nach einer Lösung, um den Verbrauch von Reinigungschemikalien zu reduzieren. Um das Vorhaben zu realisieren, beantragte er eine Förderung von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück. Nach der Zusage der DBU konnte das Umweltprojekt Ende 2009 starten. Andreas Wallmeier, Außendienstmitarbeiter der Firma Lohmann, war als Schulungsleiter für die Durchführung der Studien und Schulungen zuständig. Als Projektpartner holte sich die Firma Lohmann das Schiffer-Berufskolleg Rhein, das Schulschiff Rhein und die Berufsbildenden Schulen in Schönebeck mit ins Boot. Im Projekt wurden Berufsschiffe der verschiedensten Gattungen besucht. Die Imperial Reederei ermöglichte den Zugang zu den Schiffen aus der Reederei-Flotte, oder zu Partikulierschiffen die im Auftrag von Imperial fahren. Andreas Schröder, Student der Universität Duisburg-Essen, bereitete für das Projekt einen Studienaufbau vor. Exakte Dosierung Insgesamt beteiligten sich 400 Berufsanfänger in den Berufsschulen sowie 120 professionelle Schiffsbesatzungen an einer zweigegliederten Schulung, bei der eine Deckreinigung simuliert wurde. Im ersten Teil durften die Teilnehmer aus handelsüblichen 10 Litergebinden mit Reinigungskonzentrat nach eigenem Ermessen und Erfahrung in die Wascheimer mit Wasser dosieren. Im zweiten Teil wurden ihnen 100 ml Flaschen mit Reinigungskonzentrat zur besseren Dosierung an die Hand gegeben. Eine einzige Flasche reichte zur Mischung von ca. 10 Litern Wasser. Unter Anwendung des neuen Dosierungssystems verbrauchten die Teilnehmer im Schnitt rund 65% weniger Reinigungsmittel. Damit wurde das Projektziel, die Gewässerbelastung durch Reinigungsmittel um mindestens 25% zu senken, deutlich übertroffen. Wissen verbreiten Hochgerechnet könnte die deutsche Binnenschiffsflotte mit dem neuen System ihren Jahresverbrauch an Reinigungsmitteln von derzeit 140.000 auf knapp 50.000 Liter reduzieren. Das wäre nicht nur ein enormer Gewinn für die Umwelt, sondern auch für die Sicherheit der Besatzungsmitglieder, denn weniger Schaum bedeutet auch, dass es nicht mehr so rutschig ist beim Putzen. „Das ist ein tolles Ergebnis“, sagt Schulschiffskapitän Lothar Barth. Auf dem Schulschiff Rhein wurden die Schulungen an 26 Terminen im Rahmen der wöchentlichen Schiffspflege durchgeführt. Die Schulschiffsleitung nimmt die gesammelte Erfahrung in die Weiterbildung mit auf. „Für 2012 haben wir ein Seminar über das effiziente Einsetzen von Reinigungsmitteln in unser Schulungsprogramm aufgenommen.“ Das gefällt DBU-Referatsleiterin Verena Exner, die sich über die gelungene Zusammenarbeit der Projektpartner freut. „Dieses Projekt leistet einen wichtigen Beitrag für den Gewässerschutz. Als DBU ist es uns wichtig, dass dieses Wissen weiter verbreitet wird.“ Auf positive Resonanz stieß das Projekt auch bei den Schülern der Berufsbildenden Schulen Schönebeck. „Die Idee, Reinigungsmittel einmal aus ökologischer Sicht zu betrachten, ist gut angekommen“, so Fachbereichsleiter Ulrich Ehrlich. „Die Schüler sind stolz darauf, dass sie mitgemacht haben. Ich wünsche mir, dass solche Schulungen in Zukunft regelmäßig stattfinden.“ „Auch die teilnehmenden Schiffs besatzungen waren begeistert“, ergänzt Kurt Duller von der Imperial Reederei Gruppe. „Wir haben nicht eine negative Reaktion empfangen.“ Grünes Image Mit dem neuen Dosierungssystem putzt die Firma Lohmann das ohnehin schon grüne Image der Binnenschifffahrt weiter auf. „Praktizierter Umweltschutz ist ein wichtiges Element der Darstellung der Schifffahrt“, so Hermann Lohmann. „Wir dürfen uns diesbezüglich nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen und müssen alle Möglichkeiten zur weiteren Optimierung nutzen.“ Andreas Wallmeier hofft dass die Waschverbote in den Häfen im Namen der Sicherheit für die Menschen an Bord bald der Vergangenheit angehören. „Die Binnenschifffahrt darf sich nicht in die Illegalität oder ins Dunkle treiben lassen.” “Mit diesem Projekt zeigen wir, dass Arbeitssicherheit und Umweltschutz vereinbar sind. Man kann mit extrem wenig Reinigungsmittel das Schiff auch sauber halten.“ Das neue Mehrweg/Reinigungs system basiert auf 100 ml Kunststoffflaschen. Mit diesen soll die Dosierung der Reinigungsmittel in Eimern vereinfacht und Überdosierung vermieden werden. Die Fläschchen lassen sich einfach in der Jacke oder dem Arbeitsanzug in die Tasche stecken. So erspart man sich das Tragen der schweren 10 Litergebinde. Verpackt sind die Flaschen in einem Transport-Eimer. Der Vertrieb und die Verteilung erfolgt über Bunkerboote und Fachhändler an den europäischen Binnenwasserstraßen. Dort können die leeren Flaschen in einem Mehrwegsystem getauscht werden. Das spart unnötigen Müll und Entsorgungskosten. • Motoren Lieferbar mit ZKR (förderungfähig) • Austausch Motoren • Überholung Motoren Preisen ZKR 2 Motoren (Mehr typen auf anfrage): Basis DAF KMD WS 315.2 315 PS / 242 kW € 15.800,- KMD WS 400.2 400 PS / 295 kW € 16.800,- KMD XF 450.2 450 PS / 335 kW € 20.300,- KMD XF 510.2 510 PS / 375 kW € 21.300,- Basis Scania KMD S14 450.2 450 PS / 335 kW € 20.700,- Basis Mercedes Mercedes V12 702 PS / 525 kW preis auf anfrage Generalüberholung und Lieferung Teilen von: DAF-, Scania-, Liebher-, MAN-, Mercedes-, MTU- und Volvo Motoren. Koning Technisch Bedrijf B.V. Eekhorstweg 20 7942 KC Meppel T. +31 522 461 435 Niederlande F. +31 522 462 060 www.ktbkoning.nl info@ktbkoning.nl ADVERTENTIE Schiffsausrüstung Wien SVZ Wien - Wittig GmbH Tel.: 0049 (0)2 03/93 27 30 Fax: 0049 (0)2 03/93 27 3-66 Tel.: 0043(0)1 7295980 WITTIG GmbH Service hat eine Nummer: internet: http://www.wi-du.de E-Mail: info@wi-du.de Neuer Ruderhausstuhl von WIDU Der Duisburger Schiffsausrüster Wittig präsentiert einen neuen Ruderhausstuhl, der speziell für die Bedürfnisse der Binnenschifffahrt entwickelt wurde. „Das neue, preisgünstige Modell, WIDU Expert, zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus: klappbare, breite, gepolsterte und extra lange Armlehnen, Sitzkissentiefeneinstel- Sitzlängsverstellung, Bandscheibenstütze, besonders breite und komfortable Polster, extra großer Verstellbereich der Rückenlehne und hohe Rückenlehne mit integrierter Kopfstütze.“ Der Stuhl ist in Echt-Leder oder Eco- Leder erhältlich. lung,

De Binnenvaartkrant