Views
3 years ago

2010-05

  • Text
  • Jaar
  • Maart
  • Binnenvaart
  • Binnenvaartkrant
  • Behouden
  • Wensen
  • Schepen
  • Schip
  • Twee
  • Rotterdam

De Binnenvaartkrant 34 2

De Binnenvaartkrant 34 2 maart 2010 TeamCo Shipyard kenmerk van expertise en kwaliteit TeamCo Shipyard geniet faam als afbouwspecialist van casco’s voor de binnenvaart en kleine zeevaart. In Heusden beschikt TeamCo over moderne faciliteiten en een team ervaren en gemotiveerde scheepsbouwers. Tel: +31(0) 416 665500 Fax: +31(0) 416 665505 TeamCo werkt klantgericht en koppelt topkwaliteit aan scherpe prijzen. Vanaf de eerste kennismaking tot na de oplevering staat TeamCo haar relaties met raad en daad terzijde. Voldoende reden om met TeamCo in zee te gaan. info@teamcoshipyard.nl www.teamcoshipyard.nl Wij zijn de goedkoopste! FEMM SCHEEPSUITRUSTING IN DE NASSAUSTRAAT IN ANTWERPEN ! Nassaustraat 40-42 Antwerpen Tel. +32(0)3-2251444 Tel. +32(0)3-2906644 Fax +32(0)3-2906646 Mobiel +32(0)4-78656736 Internet www.femm.be Als er een veelzijdige en kostenefficiënte tak van transport is, is dat de binnenvaart. Volgens de prognoses zal het goederenvervoer de komende jaren sterk stijgen. De binnenvaart is filevrij waardoor ze maximaal van deze groei kan profiteren. Mits belanghebbende partijen weten wat binnenvaart voor hen kan betekenen. Een beter imago brengt meer lading in het schip. Bureau Voorlichting Binnenvaart werkt aan het imago van de binnenvaart. Met resultaat! Dankzij ca. 700 binnenvaartondernemers en A- en hoofdsponsors; het Ministerie van Verkeer en Waterstaat, Havenbedrijf Rotterdam en Haven Amsterdam. Uw bijdrage maakt meer mogelijk. Overheid en verladers hebben vertrouwen in het vervoer over water. Het BVB versterkt de positie van de binnenvaart verder. Voor slechts 0,15 per ton (incl. BTW) heeft de sector een professioneel voorlichtingsbureau. Heeft u vragen en/of opmerkingen? Neem dan gerust contact met ons op. Evenement op komst? Mail het ons: service@binnenvaartkrant.nl .nl (050) 525 55 00 (0180) 48 72 27 www.son.nl NEDERLAND B.V. Voor alle soorten lieren en kluizen Gespecialiseerd in: • BINNENVAART • VISSERIJ • ZEEVAART • BAGGERIJ tel. 0164-680097 fax 0164-681971 www.lemans-nederland.nl Tevens voor: • rollenkluis • verhaalrol • panama kluizen • blokken en schijven • fairleads • verhuur van lieren

De Binnenvaartkrant 35 2 maart 2010 Bewirtschaftungsplan für die Donau verabschiedet „Ökologen und Techniker müssen an einem Strang ziehen“ Die zum Einzugsgebiet der Donau gehörenden 14 Länder wollen ein umfassendes Programm zum Schutz und zur Sauberkeit der Donau auf den Weg bringen. Bei einem Treffen in Wien verabschiedeten Vertreter der Länder einen Bewirtschaftungsplan, der bis 2015 umgesetzt werden soll. Der Plan soll die Umweltsituation der Donau und seiner Nebenflüsse verbessern. Er enthält vor allem Maßnahmen zur Reinhaltung des Wassers und zur Vermeidung von Überschwemmungen. Vorgesehen sind etwa der Bau von Wasserkraftanlagen und das Verbot phosphathaltige Reinigungsmittel in dem Fluss zu entsorgen. Die österreichische Wasserstraßengesellschaft via donau begrüßt die Pläne. Laut Geschäftsführer Hans- Peter Hasenbichler sollten Ökologen und Techniker an einem Strang ziehen. „Ich bin überzeugt dass Infrastrukturmaßnahmen für die Wasserstraße Hand in Hand mit dem Schutz und der teilweisen Wiederherstellung der Ökosysteme gehen können“, sagte Hasenbichler in Wien. „Dazu ist es notwendig dass die verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen eng und nachhaltig zusammenarbeiten.“ Nur ganzheitliche Planungskonzepte können laut Hasenbichler einen Gewinn für Alle entlang der Donau schaffen. Ein Beispiel sei das Flussbauliche Gesamtprojekt Donau östlich von Wien. Mit diesem Projekt verfolge die via donau drei Ziele: Verhindern dass sich die Donau weiter eintieft, die ökologischen Verhältnisse im Nationalpark Donau-Auen aufrecht erhalten und die Fahrwasserbedingungen für die Schifffahrt verbessern. „Es geht um einen ausgewogenen Interessensabgleich zwischen Schifffahrt und Umweltschutz. Das wollen wir mit dem Flussbaulichen Gesamtprojekt Donau erreichen.“ Kosten der Elb-Vertiefung steigen VON ECKHARD-HERBERT ARNDT Die Kosten der Elb-Fahrrinnen- Anpassung steigen. Das geht aus einer Anfrage der Fraktion Die Linken an den Hamburger Senat hervor. Danach wird sich der Stadt-Staat Hamburg an den Gesamtkosten der Maßnahme mit 35 Millionen Euro mehr beteiligen müssen als noch Ende 2006 vom Senat veranschlagt. Der Hamburger Anteil klettert damit auf rund 137 Millionen Euro. Die Kosten der Gesamtmaßnahme betragen aktuell rund 385 Millionen Euro. Der Differenzbetrag zum Hamburger Beitrag entfällt auf den Bund, da es sich bei der Elbe um eine Bundeswasserstraße handelt. Verärgert Bei der Umweltschutz-Organisation BUND ist man über diese Entwicklung verärgert. „Die Elbvertiefung kommt immer mehr in unsicheres Fahrwasser“, erklärte Manfred Braasch, BUND-Landesgeschäftsführer Hamburg. Das Vorgehen des Senats offenbart für ihn eine Kette von Fehlleistungen: „Am Anfang eine falsche Bedarfsbegründung, dann ein dilettantisches Planverfahren und jetzt eine regelrechte Kostenexplosion für den Hamburger Haushalt.“ Statt der Vertiefung fordert der BUND weiter eine „ernsthafte Kooperation der deutschen Nordseehäfen“. Sie mache die erneute Flussvertiefung überflüssig. Hamburgs Hafensenator Axel Gedaschko hatte noch einmal betont dass die Elbvertiefung für den größten deutschen Universalhafen unerlässlich sei. Aktuell läuft das Planfestsstellungsverfahren. Mit einem Ergebnis wird im Herbst diesen Jahres gerechnet. Stahlblech aus Deutschland für ägyptische Binnenschiffsflotte ThyssenKrupp Mannex aus Düsseldorf hat aus Ägypten einen Großauftrag über die Lieferung von 15.000 Tonnen Stahlblechen erhalten. Das Material ist für den Bau von 24 neuen Frachtschiffen bestimmt. Der Auftraggeber, das ägyptische Unternehmen National River Transportation, will in den kommenden Jahren seine Flotte von derzeit 31 Einheiten auf 92 verdreifachen. Die neuen, containertauglichen Schiffe werden eine Kapazität von je 1.600 Tonnen haben. ThyssenKrupp Mannex liefert außer Material auch Beratungs- und Logistikdienstleistungen. Der Nil als zentrale Lebensader Ägyptens soll auf Betreiben der Regierung und mit Unterstützung privater und staatlicher Firmen wieder zum Transportweg Nummer eins ausgebaut werden. Vier Hauptwasserwege verbinden derzeit die Hauptstadt Kairo mit Alexandria, Damietta und Asyut- Aswan sowie dem Sudan. Die Binnenschifffahrt in Ägypten erlebt derzeit eine Renaissance. Thyssen- Krupp Mannex führt bereits Gespräche über Folgeaufträge. Hans-Wilhelm Dünner im Glück VON ECKHARD-HERBERT ARNDT Seine Vita liest sich so spannend wie ein gutes Buch: Studium der Betriebs- und Volkswirtschaft an der Uni Münster, Geschäftsführer des Bundesverbandes der Selbständigen (BDS), Abteilung Binnenschifffahrt, geschäftsführender Gesellschafter der Deutschen Binnenreederei (DBR) in Berlin, Chefredakteur der Fachzeitschrift Schifffahrt und Technik sowie geschäftsführender Gesellschafter der SUT Verlags GmbH. Das ist nur eine grobe Aufzählung aus einer noch viel längeren Kette. Der Mensch hinter allem heißt Hans-Wilhelm Dünner. Am 18. Februar feierte ‚Hans‘, wie ihn seine Freunde und engen Geschäftspartner nennen, Mannheimer Hafen gut ins neue Jahr gestartet In den Mannheimer Häfen begann das Jahr 2010 mit einem erfreulichen Monatsergebnis: Im Januar wurden 697.938 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen und somit 10,4 Prozent mehr als im Januar 2009. Zuwächse gab es beim Umschlag von chemischen Erzeugnissen, Erzen und Metallabfällen sowie land- und forstwirtschaftlichen Erzeugnissen. Sehr zufrieden ist Hafendirektor Roland Hörner mit dem wasserseitigen Containerverkehr. „Sowohl in Hans Dünner. (Foto Herbert-Eckhard Arndt) den Stückzahlen als auch in der Tonnage hat sich der Containerverkehr im Januar wieder stabilisiert. Mit diesen Ergebnissen sind wir auf einem guten Weg, wieder die Werte zu erreichen, die vor der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise erzielt wurden.“ Der Containerverkehr stieg von 6.748 TEU im Januar 2009 auf 9.742 TEU im Januar 2010. Dies entspricht einem Plus von 44,4 Prozent. Die Tonnage entwickelte sich von 55.716 Tonnen auf 88.065 seinen 60.Geburtstag. Für den geborenen Leverkusener ist die Verkehrswirtschaft ein tragender und im höchsten Maße bestimmender Bestandteil seines Lebens. Denn Hans wuchs in einem mittelständischen Speditions- und Touristikunternehmen auf. Mit diesen Verkehrs-Gen im Blut waren die weiteren Berufs- und Lebensstationen gewissermaßen vorgezeichnet. Zu den besonders prägenden Tätigkeiten gehört für Hans-Wilhelm Dünner, Vater eines Sohnes und einer Tochter, sicherlich die Zeit bei der DBR in Berlin. Er hatte einen entscheidenden Anteil daran dass das einstige Vorzeige-Unternehmen der DDR-Binnenschifffahrt nach seiner Privatisierung in den 1990-er Jahren zu einem bedeutenden Verkehrsdienstleister weiterentwickelt werden konnte. Tonnen, was einer Steigerung von 58 Prozent entspricht. An der Roll on-Roll off-Anlage, an der zweimal wöchentlich rollendes Gut von und nach Rotterdam und Antwerpen verschifft werden, wurden insgesamt 1.122 Fahrzeuge umgeschlagen. Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat Januar am Pegel Mannheim bei 2,99 Metern und somit um 0,83 Meter über dem Durchschnittspegel im Januar des Vorjahres. Die Zeit in der Bundeshauptstadt brachte Hans-Wilhelm Dünner viele wertvolle Kontakte in der deutschen und europäischen Verkehrswirtschaft ein, die ihm für seine Arbeit als Chefredakteur der Fachzeitschrift Schifffahrt und Technik von größtem Nutzen sind. In mehreren Verkehrs-Gremien war und ist sein Sach- und Fachverstand immer wieder gefragt. Bei aller harter Arbeit ist Hans Dünner auch ein Mensch der das Leben zu genießen weiß. Er ist alles andere als ein Kostverächter. Und er lebt nach dem lebensbejahenden Grundsatz: Es darf auch gerne gelacht werden. Seine knapp bemessene Freizeit gehört der Familie. Seine Steckenpferde sind Wandern, Fotografieren und Segeln. Wenn er schon an einem Sonntag arbeiten muss weil das Blatt in Druck gehen muss, dann versüßt er sich dieses Muss mit guter Jazz-Musik als Motivator. Zu seinem runden Geburtstag hat er sich dieses Mal auch selbst beschenkt: Mit einer grundsoliden Kur am Bodensee, um Kraft zu tanken für die nächsten Aufgaben. Denn ein Wort existiert in seinem Wortschatz nicht: Langeweile. SCHEEPSSLOPERIJ TREFFERS BV 'für alle Ihre Abwrackschiffe, Abwracktonnage und andere treibende Objekte." +31(0) 23-5325211 +31(0) 6-53187317 Barzahlung E-mail: treffers@hetnet.nl Hendrik Figeeweg 35, 2031 BJ Haarlem

Binnenvaartkrant