Views
2 years ago

2009-03

  • Text
  • Jaar
  • Januari
  • Schip
  • Binnenvaartkrant
  • Nieuwe
  • Binnenvaart
  • Schepen
  • Wensen
  • Behouden
  • Vaart

De Binnenvaartkrant 34

De Binnenvaartkrant 34 27 januari 2009 Wij verzorgden de isolatie voor de accommodatie en wensen FKS shipping en bemanning een behouden vaart met het mts Piz Performance. Hartelijk gefeliciteerd met het mts Piz Performance. Waarvoor wij mochten leveren: 1 stuks Ladingpomp voor eetbare oliën, type EPS 500, capaciteit 500 m³/uur bij 8 bar 1 stuks Ladingpomp voor eetbare oliën, type EPS 350, capaciteit 340m³/uur bij 8 bar 1 compleet ballastsysteem, bestaande uit een ballast ejector, 2 stuks ejector feed / ballast pomp/ sprinkler/ Fifi pompen, 1 Algemene dienst/ ballast pomp/ brandbluspomp, 2 stuks algemene dienst Lenspompen voormachinekamer/achtermachinekamer en 1 vuilwater pomp. Voor extra info: info@epsbv.com Pinta Unisol BV Ramsgatseweg 11b 4941 VN Raamsdonksveer Tel: 0162 - 684869 Fax: 0162 - 511959 European Pump Services B.V. Ringdijk 506 ~ 2987 VZ Ridderkerk ~ Tel. 0180-44 22 66 ~ Fax 0180-44 22 69 Piz Performance Wij danken Koedood Dieselservice BV en Calabria BV voor de prettige samenwerking en wensen de Piz Performance een behouden vaart! Wij leverden en installeerden op de Piz Performance: • De totale installatie • PLC diagnosesysteem (24V, 230V/400V 50Hz, 440V 60Hz) • Computerapparatuur • Brandmeldinstallatie • Nautisch pakket • Overdruk- en airconditioningsysteem • Camerasysteem • Gasdetectieinstallatie • Sateliet volgsysteem • Tankalarminstallatie Koningstraat 101, Druten T +31 (0)487 518 555 E druten@huisman-elektro.nl F +31 (0)487 518 666 W www.huisman-elektro.nl W www.huismanwerkt.nl Denkend in oplossingen Druten - Elst - Nijmegen Wij wensen FKS Shipping met het mts Piz Performance BEHOUDEN VAART Voor het mts Piz Performance leverden / verzorgden wij: De volledige inbouw en afbouw. MITSUBISHI type S16R-C2MPTK, 1250 kW = 1700 pk / 1600 omw. Wij wensen het mts Piz Performance en haar bemanning Een behouden vaart! Timmerbedrijf Jan den Hollander BV Scheeps- & Interieurbetimmeringen Sijlweg 16 4251 NS Werkendam Tel: 0183 - 501716 Fax: 0183 - 500383 E-mail: jan@jandenhollander.nl www.jandenhollander.nl •Verkoop •Inbouw •Service Frankepad 1, Hendrik Ido Ambacht Tel. 078 68 131 27 Fax 078 68 120 25 info@koedood.nl / www.koedood.nl Dealer van Mitsubishi dieselmotoren

De Binnenvaartkrant 35 27 januari 2009 REDAKTION SARAH DE PRETER | MOBIL +31 (0)6 22 70 18 93 | E-MAIL SPRETER@CHELLO.NL Binnenschifffahrt 2008: Ladung und Leistung leicht gesunken Trotz der Wirtschaftskrise hat der Güterverkehr in Deutschland im vergangenen Jahr einen neuen Rekord erreicht. Das Statistische Bundesamt meldet für alle Verkehrsträger zusammen einen Güteranstieg von 2,3 Prozent auf 4,5 Milliarden Tonnen. Allerdings hat sich das Wachstum zum Jahresende hin abgeschwächt. Zum neuen Rekordergebnis trugen alle Verkehrszweige bei, außer der Binnenschifffahrt, deren Transportaufkommen einen Rückgang um 1,4 Prozent auf 245,6 Millionen Tonnen verzeichnete. Dagegen haben Bahn und LKW mehr Ladung transportiert. Nach wie vor hat der Straßengüterverkehr mit 77 Prozent den größten Teil am Gesamttransportaufkommen (3,5 Milliarden Tonnen). Über den Schienenweg wurden 379 Millionen Tonnen befördert, fast 5 Prozent mehr als 2007. Ein besonderer Wachstumsträger der Bahn war die Containerbeförderung, die um 11 Prozent anstieg. Die Transportleistung der Verkehrsträger wuchs um 1,3 Prozent. Während der Straßen- und Bahnverkehr Zunahmen verzeichneten, musste die Binnenschifffahrt auch hier Rückgänge hinnehmen. Ihre Beförderungsleistung ging um 1,1 Prozent auf 64 Milliarden Tonnenkilometer zurück. In der Seeschifffahrt setzte sich das Wachstum des Güterverkehrs laut Statistischem Bundesamt verlangsamt fort. Mit 319,1 Millionen Tonnen wurden hier 2,6 Prozent mehr Güter als im Vorjahr befördert. Volles Haus im Ruhrorter Hafen im Januar 2009. (Foto Sarah De Preter) Neckarschifffahrt verbuchte kleines Plus Die Neckarschleuse Feudenheim. Auch hier musste Anfang des Jahres der Betrieb eingestellt werden, nachdem Eisschollen in der Schleusenkammer die Torbewegungen blockierten. Durch die Kälte bildeten sich in den Vorhäfen und Seitenkanälen geschlossene Eisdecken von bis zu 2 Zentimeter. Daraufhin forderte das WSA Heidelberg vom Nachbaramt in Mannheim den Eisbrecher Wiebeking an. (Foto WSA Heidelberg) Auf dem Neckar sind im vergangenen Jahr 7,51 Millionen Tonnen und somit ein Prozent mehr als 2007 transportiert worden. Insgesamt 8.493 Frachtschiffe passierten die Neckarschleusen. Das geht aus der Transportstatistik des Wasser- und Schifffahrtsamtes Heidelberg hervor. Amtsleiter Jörg Huber freut sich über diese Transportbilanz. „Das Ergebnis zeigt wie wichtig der Neckar für den Güterfernverkehr in Baden-Württemberg ist. Die Neckarschifffahrt ersetzte allein im abgelaufenen Jahr rund 400.000 LKW, die nicht auf der A6 von Mannheim in Richtung Heilbronn bzw. Stuttgart fahren mussten. Die Leistungsfähigkeit dieser Wasserstraße zeigt dass die Schleusenverlängerung und die Modernisierung der Anlagen zwingend erforderlich ist um den Neckar nachhaltig als Transportader im Land zu sichern.“ In den nächsten 15 Jahren wird der Neckar für das 135-Meter Schiff ausgebaut und werden die alten Schleusenanlagen auf den Stand der Technik gebracht. In diesem Jahr werden die öffentlich-rechtlichen Genehmigungsverfahren zur Sicherstellung des Baurechts vorbereitet für die Schleusen Feudenheim, Kochendorf, Lauffen und Cannstatt. Am Neckar werden hauptsächlich Baustoffe, mineralische Brennstoffe und Salz transportiert, doch neben den Massengütern gewinnen Stückgut und Containertransporte zunehmend an Bedeutung. Mit 32.000 TEU konnte sich der Containertransport 2008 auf Vorjahresniveau behaupten. „Der Bau eines neuen Containerterminals im Heilbronner Hafen wird für den Containerverkehr noch bessere Voraussetzungen schaffen“, so das WSA in Heidelberg. Abschied vom Schiffspastor Wolfgang Busse Mit einem Gottesdienst in der Friedenskirche Hörstel haben sich die Binnenschiffer in Bergeshövede am 10. Januar von ihrem langjährigen Schiffspastor Wolfgang Busse und dessen Frau Marita Lange-Busse verabschiedet. Das Ehepaar geht in den Ruhestand und zieht demnächst um an die Ostseeküste. Wolfgang Busse war über zwanzig Jahre für die Binnenschiffer in der Region aktiv. In schwierigen Zeiten redete er den Schiffern Mut und Kraft ein, schöne Momente wurden gemeinsam gefeiert. Schiffspastor Busse kannte viele Menschen die auf den Wasserstraßen arbeiten oder sich für die Schifffahrtstreibenden einsetzen. Für die Evangelische Schiffergemeinde Bevergern ist der Abschied von ihrem Schiffspastor auch ein Neuanfang, denn die Gemeinde wird in die Evangelische Gemeinde der Stadt Hörstel integriert. Bereits im Mai hatte Wolfgang Busse symbolisch das Steuerrad eines Schiffes den Pfarrern Dorothea und Martin Pfuhl aus Hörstel überreicht während des ersten gemeinsamen Gottesdienstes in der Versöhnungskirche in Riesenbeck. Nachdem die Schifferseelsorge fast 40 Jahre lang an der Kanalstraße in Bevergern ansässig war, soll das Haus nun veräußert werden. Dabei wird das symbolträchtige Glockengerüst der Seelsorge auf Wunsch von Pastor Busse nach Riesenbeck umsiedeln. Auch das Pastorehepaar Pfuhl und das Diakonische Werk unterstützen diese Idee.

Binnenvaartkrant