Views
4 years ago

2007-13

  • Text
  • Juni
  • Jaar
  • Pompen
  • Schip
  • Nieuwe
  • Binnenvaartkrant
  • Schepen
  • Pagina
  • Binnenvaart
  • Rotterdam

DE BINNENVAARTKRANT

DE BINNENVAARTKRANT PAGINA 37 19 JUNI 2007 REDAKTION : SARAH DE PRETER • MOBIL : +31 - (0)622 70 18 93 • EMAIL : SPRETER@CHELLO.NL MS Jenny erneut als Wissenschaftsschiff unterwegs Gewaltige Ladung Kommunikation Das Wissenschaftsschiff in Hamburg. (Foto Wissenschaft im Dialog) Normalerweise ist Ladung recht schweigsam, doch an Bord des MS Jenny läuft in den kommenden Monaten alles anders. Denn auch dieses Jahr ist das Schiff der Familie Scheubner wieder als Wissenschaftsschiff unterwegs. Die Jenny beteiligt sich bereits zum sechsten Mal an Wissenschaft in Dialog, einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Da 2007 im Zeichen der Geisteswissenschaften steht, ist die vom Schiff verfrachtete Ladung diesmal lauter als je zuvor. Die Reise des Wissenschaftsschiffes startete am 5. Juni in Hamburg und dauert bis Oktober. Insgesamt 34 deutsche Städte entlang von Elbe, Rhein, Main und Donau läuft die fahrende Ausstellung an. Das Thema: Sprache ist mehr als Worte. Denn nicht nur Sprachwissenschaftler, sondern auch Ethnologen, Neurologen, Psychologen Progtrans: Binnenschifffahrt wird drei Prozent Marktanteil abgeben Bis 2050 Verdopplung des Güterverkehrs “Die Transportexperten des Baseler Progtrans-Instituts gehen von einer Verdopplung des Güterverkehrs in Deutschland bis 2050 aus. Dabei werden sich die Marktanteile von Straße, Schiene und Wasserstraße aber kaum ändern.” Das sind die Eckdaten einer bislang unveröffentlichten Studie der Progtrans zur langfristigen Entwicklung des Güterverkehrs. Der Güterverkehr in Deutschland wächst schnell und hat heute bereits das Ausmaß erreicht das im Bundesverkehrswegeplan 2003 erst für 2015 vorausgesagt wurde. Das explosive Wachstum soll sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen. Dies gilt sowohl für das Verkehrsaufkommen als auch für die Verkehrsleistung. Laut Progtrans legt das Güteraufkommen bis 2050 von heute 3,7 Milliarden Tonnen auf 5,5 Milliarden zu. Die Leistung wird von rund 600 Milliarden Tonnenkilometer auf 1200 Milliarden und Ingenieurwissenschaftler beschäftigen sich mit Sprache. “Sprache verbindet Menschen und Kulturen und erklärt Inhalte”, sagt dazu Bundesministerin für Bildung und Forschung Annette Schavan. “Wir müssen Sprache wieder stärker in das Bewusstsein bringen. Und genau das leistet in diesem Jahr die MS Wissenschaft.” Vielfalt der Sprache Im Laderaum der Jenny geben Stationen zum Zuhören und Nachsprechen einen Überblick über die Vielfalt der menschlichen Sprachen. Wer seltene und kaum bekannte Wörter kennt, kann diese zum Ausstellungsbesuch mitbringen. Die ausgefallensten und schönsten Mitbringsel werden regelmäßig gekürt! Besucher können auch ausprobieren ob und wie gut ihre sprachliche Intuition funktioniert. Neben Stationen zur Geschichte Tonnenkilometer anwachsen. Von diesem Wachstum profitieren soll vor allem die Eisenbahn. Sie wird bis 2050 im Modal Split um zwei Prozentpunkte zulegen. Ihr Anteil steigt dadurch auf knapp 19 Prozent. Der Straßengüterverkehr wird bis 2050 noch um zwei Prozentpunkte auf 71,6 Prozent zulegen. Auch die Binnenschifffahrt wird wachsen, ihr Anteil soll jedoch stabil bleiben. Nach Transportleistung gerechnet wird die Binnenschifffahrt laut Progtrans bis 2050 drei Prozent Marktanteil abgeben. Ihr Anteil wird von heute 11 auf nur noch 8,2 Prozent zurückgehen. Schwach Kurzfristig schätzen die Transportexperten der ProgTrans den Straßengüterverkehr als stärksten Wachstumsbereich ein. Das geht aus dem aktuellen Transportmarkt-Barometer für das zweite Quartal 2007 hervor, welcher der deutschen Sprache oder zur Kommunikation jugendlicher Migranten werden auch moderne technische Anwendungen der Sprachwissenschaften vorgestellt: Forscher arbeiten daran Sprachdialogsysteme so zu verbessern dass sie für jeden gut nutzbar sind. Gezeigt werden darüber hinaus Übersetzungshilfen. Die Exponate stellen die Fraunhofer-Gesellschaft, die Leibniz- Gemeinschaft, die Max-Planck- Gesellschaft und erstmalig auch die Deutsche Forschungsgemeinschaft zur Verfügung. Auch die Universitäten aus Aachen, Berlin, Dresden und Hamburg beteiligen sich an dem Projekt. Die Reise des MS Wissenschaft endet am 7. Oktober in Passau. Die Ausstellung ist montags bis freitags jeweils von 9 bis 18 Uhr und am Wochenende jeweils von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Für den genauen Fahrplan schauen Sie auf www.ms-wissenschaft.de vom Progtrans zusammen mit der ZEW erstellt wird. Ein Großteil aller Befragten rechnet im kommenden Halbjahr mit steigenden Verkehrsmengen auf der Straße. Im Straßengüterverkehr sollen auch die Preise ansteigen. Auch für die Schiene wird in den kommenden sechs Monaten ein wachsendes Aufkommen vorhergesagt. Die Prognosen zur Preisentwicklung auf der Schiene zeigen dagegen einen Abwärtstrend. Die Binnenschifffahrt hat laut TransportBarometer nur schwache Perspektiven. Die meisten Experten rechnen nur im Westeuropaverkehr mit weiteren Zuwächsen. Im Binnen- und Osteuropaverkehr wird ein stabiles oder gar rückläufiges Mengenaufkommen erwartet. Dagegen zeigt sich ein Trend zu steigenden Frachtraten: Im zweiten Quartal erwarten mehr als die Hälfte der Befragten steigende Transportpreise auf den Wasserstraßen. Bewegung in der Anerkennung von nicht-Rheinpatenten Auf ihrer Frühjahrstagung hat die Zentralkommission für die Rheinschifffahrt (ZKR) einen weiteren Schritt in Richtung der Anerkennung nichtrheinischer Schifffahrtszeugnisse auf dem Rhein gesetzt. Sie verabschiedete auch Standards für AIS-Geräte in der Binnenschifffahrt. Die Rheinschifffahrt entwickelte sich im letzten Jahr günstig. Wie die ZKR erwartet, wird sich dieser Trend auch 2007 fortsetzen. Vom Wachstum nicht profitieren konnte die Containerschifffahrt auf dem Rhein. Schuld sind die Kapazitätsprobleme beim Abfertigen von Binnenschiffen in den Seehäfen. Bereits seit einiger Zeit strebt die ZKR auf dem Rhein die Anerkennung nichtrheinischer Schiffsführer- und Radarzeugnisse an. Dies soll zur Mobilisierung in der Binnenschifffahrt beitragen. Dazu wurde nun auf der Frühjahrstagung eine geänderte Fassung der Patent- und der Radarpatentverordnung verabschiedet. Diese hat zum Ziel, künftig nach einem Anerkennungsverfahren auch andere Patente anzuerkennen. Von Sarah De Preter Darüber hinaus hat die ZKR die Bestimmungen über die Rheinpatente und die Radarpatente in einer einzigen Verordnung zusammengelegt, der Verordnung über die Patente für die Schifffahrt auf dem Rhein. Das neue Regelwerk wird in den Mitgliedstaaten der ZKR am 1. April 2008 in Kraft treten. Es sind auch die Verfahren für die Anerkennung nichtrheinischer Zeugnisse beschlossen worden. Die ZKR rechnet bereits im Herbst mit den ersten Anerkennungsentscheidungen, die dann im Frühjahr 2008 wirksam würden. In Sachen Schwefelgehalt in Schiffstreibstoffen spricht sich die ZKR für eine einstufige und rasche Absenkung auf einen Schwefelgehalt von 10 ppm aus. Auch sollten die Untersuchungen fortgesetzt werden wie verträglich schwefelarme Kraftstoffe für ältere Motoren sind. Dabei will sich die ZKR an diesen Untersuchungen beteiligen. Grundsätzlich zeigt die Zentralkommission Interesse, Biokraftstoffe beizumischen. Bei einer Beimengung von mehr als 5 Prozent sollten jedoch zuerst Verträglichkeitsuntersuchungen mit Motoren abgeschlossen sein. Außerdem Auf dem Verkehrsrat in Luxemburg haben die Transportminister der EU-Mitgliedstaate eine europäische Energiestrategie für den Verkehr verabschiedet. Nach Angaben von Wolfgang Tiefensee zeigt die neue Roadmap ganz klar die Schwerpunkte für die nächsten Jahre auf. Zum Einen sei dies die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs der Pkw. Doch nicht nur beim Straßenverkehr, sondern auch bei den anderen Verkehrsträgern wollen die EU-Verkehrsminister regt die ZKR an, schwefelarmen Kraftstoff in Kürze europaweit und flächendeckend zur Verfügung zu stellen. AIS-Systeme Nach den Erwartungen der ZKR wird die Anzahl der AIS-Geräte zur Verfolgung und Aufspürung von Schiffen auch in der Binnenschifffahrt in den kommenden Jahren stark ansteigen. In der Seeschifffahrt sind solche Geräte bereits heute verbindlich eingeführt. Auf ihrer Frühjahrestagung hat die ZKR daher Anforderungen und Prüfvorschriften für AIS-Geräte auf Binnenschiffen verabschiedet. Mit dieser frühzeitigen Festlegung von Standards möchte sie Entwicklern und Anwendern die notwendige Planungs- und Investitionssicherheit geben, sowie die Einführung von AIS in der Binnenschifffahrt - auch auf anderen Wasserstraßen als dem Rhein - beschleunigen. Der Standard für Inland AIS orientiert sich an den aktuellen Anforderungen von AIS in der Seeschifffahrt. Damit sollen diese Geräte leicht den Bedürfnissen der Binnenschifffahrt angepasst werden und Typgenehmigungsverfahren für Inland AIS Geräte schnell durchgeführt werden können. Ab dem 1. April 2008 beabsichtigt die ZKR auf Rheinschiffen nur noch den Einbau jener AIS-Geräte zuzulassen die dem Standard genügen. Noch bis Ende 2011 dürfen IMO Class A Transponder, die auf Binnenschiffen bis zum 31. März 2008 nachweislich eingebaut wurden oder die auf Seeschiffen eingebaut sind, genutzt werden. Aufschwung Die günstige konjunkturelle Entwicklung in der Eurozone, sowie die guten Wasserstände haben sich im vergangenen Jahr positiv auf die Rheinschifffahrt ausgewirkt. Auch für das Jahr 2007 rechnet die ZKR mit einem weiteren Wachstum. Dabei haben die Treibstoffkosten nach wie vor einen großen Anteil an den Betriebskosten der Binnenschiffsunternehmer. Im letzten Jahr lag der Gasölpreis um 12 Prozent über dem Stand des Vorjahres. Der Containerverkehr auf dem Rhein entwickelte sich 2006 leicht rückgängig wegen der schleppenden Abfertigung von Binnenschiffen in den Seehäfen. EU-Verkehrsminister wollen saubere Schiffe Verbesserungen der Energieeffizienz erreichen. Dies gelte insbesondere für den Schiffsverkehr. Tiefensee: “Wir müssen erreichen, dass zunehmend umweltverträglicher Schiffsdiesel eingesetzt wird, und auch in der Binnenschifffahrt halte ich eine zügige Verbesserung der Kraftstoffe für wichtig. Dies trägt dazu bei dass neben geringeren Emissionen auch noch größere Verbrauchsersparnisse beim Einsatz moderner Motoren erzielt werden.”

DE BINNENVAARTKRANT PAGINA 38 19 JUNI 2007 Computer berechnet CO 2 - Ausstoß Auf der transport logistic in München wurde die neue Version des Softwareprogramms IMTIS präsentiert. IMTIS ist eine Entwicklung vom Container-Logistikspezialisten Contargo und berechnet neben Transportpreisen und -routen im kombinierten Verkehr jetzt auch zusätzlich den CO 2 -Ausstoß von Transporten im kombinierten Transport gegenüber dem LKW. Führt man den Seehafen und das Transportziel im Hinterland ein, so vergleicht das Programm den CO 2 -Ausstoß für einen Container per direktem LKW-Transport mit dem Binnenschiffstransport. “Dass die Binnenschifffahrt nicht nur die ökonomische sondern auch die ökologische Alternative zum LKW-Transport ist, war uns schon immer klar”, sagt Heinrich Kerstgens, verantwortlich für IMTIS bei Contargo. “Aber jetzt bekommen unsere Kunden für ihre Planungen konkrete Zahlen.” Wie IMTIS vorrechnet verursacht ein LKW-Containertransport vom badischen Bruchsal nach Antwerpen einen CO 2 -Ausstoß von 476 Kilogramm. Wird das Binnenschiff in Kombination mit dem LKW gewählt, fallen nur knapp 50 Prozent der Emissionen an. IMTIS gibt es auf CD-ROM, es läuft unter MS Windows und Linux und kann sowohl lokal als auch im Netzwerk betrieben werden. SCHEEPSSLOPERIJ TREFFERS BV 'für alle Ihre Abwrackschiffe, Abwracktonnage und andere treibende Objekte." +31(0) 23-5325211 +31(0) 6-53187317 Barzahlung E-mail: treffers@hetnet.nl Hendrik Figeeweg 35, 2031 BJ Haarlem Länderbüros Shortsea Network wollen Aktivitäten erweitern Rumänien und Litauen machen mit im Intermodal-Netz Einige Beispiele Unsere Preise für Generalüberholung Austauschmotoren Scania D 11 € 7550,- Scania DS 11 € 7950,- (incl. Turbo) Scania DS 14 € 10.350,- (incl. Turbo) DAF DKA 1160 € 7550,- DAF DKS 1160 € 7925,- (incl. Turbo) Mercedes OM 402 € 9470,- Mercedes OM 442A € 10.255,- (incl. Turbo) Volvo TD 100 A € 8409,- (incl. Turbo) Volvo TD 120 A € 8552,- (incl. Turbo) Motor generalüberholen incl. Brennstoffpumpen und Turbinen. Preise excl. MwSt. Motoren Lieferbar mit CCR-Zertifikat Fase I + Fase II Generalüberholung sämtlicher Schiffsdieselmotoren, Brennstoffpumpen, Einpritzdüsen, Anlasser und Lichtmaschinen, Kurbelwelle schleifen, Zylinder schleifen, Zylinderköpfe überholen, Lieferung und Einbau von ua. SCANIA, DAF, VOLVO und Mercedes A. Huismanstraat 5, NL-Staphorst Tel. +31(0)522/46 14 35 - Fax.: +31(0)522/46 20 60 Priv.: +31(0) 522/26 14 74 internet : http://www.ktbkoning.nl Die Aktivitäten der Länderbüros im European Shortsea Network (ESN) werden erweitert. Dieser Entschluss wurde auf der ESN-Jahreskonferenz in Bonn gefasst. Dem ESN gehören neben dem deutschen ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center (SPC) siebzehn weitere europäische ShortSea- Büros an. Auch Rumänien und Litauen wollen demnächst zutreten. Das europäische Shortsea-Netzwerk will die Kombinationsmöglichkeiten von Straße, Schiene und Wasserstraße bei internationalen Transporten stärker fördern. “Wir müssen Zäune einreißen und Hindernisse beseitigen, die dem intermodalen Gedanken entgegenstehen”, sagte Hilde Kammerer, die für Shortsea und Häfen zuständige Referentin im Bundesverkehrministerium, auf der ESN-Jahreskonferenz. “Das heißt nicht dass der Straßengüterverkehr schlecht is. Aber wir müssen lernen die einzelnen Verkehrsträger stärker miteinander zu vernetzen, wenn Europa nicht im Stau stehen soll.” Georg Waischnor, Geschäftsführer des SPC, machte deutlich dass man Finanzmittel und die notwendigen Voraussetzungen braucht um diese Ambition auch umsetzen zu können. Verkehrsübergreifend In Zukunft wollen die Länderbüros des ESN ihre Aktivitäten erweitern. Sie wollen nicht nur ein grenzüberschreitendes, sondern auch ein verkehrsträger übergreifendes Netzwerk abbilden das es Industrie und Logistik erleichtert bei Transporten mehrere Verkehrsmodi zu benutzen. Auch die Service-Reichweite intermodaler Versorgungsketten soll wachsen. Zusätzliche Haus-Haus-Verkehre – unter Einbeziehung von Short- Sea- und Binnenschifffahrt – werden hierzu angestrebt. Auch Organisationen aus Rumänien und Litauen haben angegeben sich dafür engagieren zu wollen. Beide Länder sind bislang nicht im ESN vertreten, entsendeten aber Vertreter ihrer nationalen Büros zur Jahreskonferenz nach Bonn. Mit ambitiösen Plänen. So hat sich die Rumanian Intermodal Association (RIA) auf die Fahnen geschrieben, intermodale Verkehre auf nationaler und internationaler Ebene unter Einbeziehung von Kurzstreckenseeverkehren und Binnenschifffahrt zu promoten. In Deutschland unterstützt das SPC Unternehmen seit nunmehr sechs Jahren bei der Entwicklung intermodaler Logistikkonzepte. Dabei nimmt das Interesse für den Wasserstraßentransport deutlich zu. Zu den wichtigsten Ursachen zählen die gestiegenen Preise sowie Engpässe im Straßengüterverkehr. In den vergangenen zwölf Monaten realisierte das SPC in Zusammenarbeit mit der Industrie an die achtzehn Projekte im intermodalen Bereich. KICKERS Möchten Sie ein Gesuch, ein Angebot oder eine Mitteilung veröffentlichen? Dann schalten Sie eine Kleinanzeige in der Binnenvaartkrant. "Kickers" sind sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen eine exzellente Möglichkeit, die Binnenschifffahrt zu erreichen. Wann erscheint Ihr "Kicker" in der Zeitung? Wenn wir in der geraden Woche vor Freitag 12.00 Uhr Ihr Kicker-Formular erhalten, so steht Ihre Kleinanzeige am darauf folgenden Dienstag (in der ungeraden Woche) in unserer Zeitung. Wie füllen Sie das Kicker-Formular aus? B E N U T Z E N S I E F Ü R J E D E N B U C H S T A B E N U N D S A T Z Z E I C H E N E I N K Ä S T C H E N . Z W I S C H E N D E N W Ö R T E R N E I N K Ä S T C H E N F R E I L A S S E N . Für drei aufeinanderfolgende “KICKERS” zahlen Sie den folgenden Betrag 1x 3x € 9,00 € 21,00 € 14,00 € 31,00 € 19,00 € 42,00 € 23,00 € 52,00 € 28,00 € 62,00 JA! Ich Füllen Sie den Abo-Coupon aus und senden Sie ihn ohne Briefmarke an: De Binnenvaartkrant Antwortnr. 70133 NL-3070 VB Rotterdam (Niederlande) oder faxen an: 0031 - 104140212 Ein Abonnement auf “De Binnenvaartkrant” kostet für Deutschland € 62,- (einschl. 6% VAT) jährlich , für Belgien EUR 21,50 (einschl. 6% VAT) jährlich. Ihr Abonnement Soll 2 Monaten vorher schriftlich gekündigt werden. möchte, dass die Binnenvaartkrant auch weiterhin für mich schreibt! Daher abonniere ich die Zeitung bis auf Widerruf für wenigstens ein Jahr. Versandadresse: (Eventuell) Betriebsname: (z.H.v.) Name: Straße und Hausnummer: Postleitzahl und Ort: Land: Telefonnr: Email: Mehrwertsteuernr: ❒ Fakturadresse dasselbe wie Versandadresse ❒ Fakturadresse anders, nämlich: (Eventuell) Betriebsname: (z.H.v.) Name: Straße und Hausnummer: Postleitzahl und Ort: Land: Telefonnr: Email: Mehrwertsteuernr: Ich bevollmächtige ‘de Binnenvaartkrant’ die Kosten des Abonnementes automatisch von hierunter stehende Rechnung ab zu schreiben. Bankkontonummer: Zu Hände von: Sie empfangen demnächst eine Rechnung worauf notiert steht wenn der Betrag von Ihrem Bankkonto abgeschrieben wird. Nach Abschreibung hat der Unterzeichner 6 Wochen die Möglichkeit seine Bank Auftrag zu geben den einkassierte Betrag zurück zu buchen. Datum: Unterschrift: Wenn Sie sich einen "Kicker unter Chiffre" wünschen, beachten Sie bitte die zusätzlichen Verwaltungskosten: € 3,10 Name Wieviel Schaltungen? Straße und Hausnummer Postleitzahl Ort / Land Telefonnummer Email Mehrwertsteuer nr.: € 33,00 € 72,00 € 38,00 € 83,00 Ja, ich möchte, dass mein Kicker auch auf der Website erscheint. Für (jede) 3 Online-Anzeigen zahle ich € 5,25 extra. Das Angebot gilt nur ab 3 (Online)-Anzeigen Ich bevollmächtige ‘de Binnenvaartkrant’ die Kosten der obenstehende Kicker- Anzeige automatisch von hierunter stehende Rechnung ab zu schreiben. Bankkontonummer: ________________________________________________________ Zu Hände von: _____________________________________________________________ Sie empfangen demnächst eine Rechnung worauf notiert steht wenn der Betrag von Ihrem Bankkonto abgeschrieben wird. Nach Abschreibung hat der Unterzeichner 6 Wochen die Möglichkeit seine Bank Auftrag zu geben den einkassierte Betrag zurück zu buchen. Datum: ___________________ Unterschrift: _____________________________ Ihr ausgefülltes Kicker-Formular können Sie an die folgende Adresse schicken: Riomar BV – De Binnenvaartkrant, Postbus 24202, NL-3007 DE Rotterdam, die Niederlande oder faxen an: 0031-104140212

Binnenvaartkrant