Views
2 years ago

2006-20

  • Text
  • September
  • Jaar
  • Schip
  • Binnenvaartkrant
  • Schepen
  • Nieuwe
  • Binnenvaart
  • Pagina
  • Rotterdam
  • Onze

DE BINNENVAARTKRANT

DE BINNENVAARTKRANT PAGINA 22 26 SEPTEMBER 2006 VAN ANDEL HOUDT DE VAART ERIN! Heavy-duty 6 en 12 Volt accu’s voor zuinig en duurzaam gebruik! Zeer geschikt voor verlichting aan boord van schepen. Heavy-duty 12 Volt 230 Ah Type 73011 Lengte 52 cm Breedte 27 cm Hoogte 24,6 cm (incl.pool) Heavy-duty 6 Volt 430 Ah Type 43012 Lengte 52 cm Breedte 29 cm Hoogte 24,6 cm (incl.pool) Uitgevoerd met speciale glaswolisolatie en dikke vlakplaten, semitractie. BACTERIOLOGISCH DRINKWATERONDERZOEK EN LEGIONELLA BEPALING 010 - 472 04 22 BSI INSPECTION NETHERLANDS BV Postbus 966, 3160 AD Rhoon Fax 010 - 472 30 33 o.p@bsi-inspectorate.nl • vermogens van 5 tot 60 kVA op voorraad • snelle service • lage inbouwprijzen • levering van alle onderdelen BARTH AGGREGATEN ‘s-GRAVENDEEL TEL. 078-673 37 99 FAX 078-673 27 26 aggregaten@barth.nl AGGREGATEN Van Andel Accumulatoren Anthony Fokkerweg 59-63 3088 GE Rotterdam Telefoon (010) 42 93 316 Fax (010) 42 80 835 E-mail info@vanandelvof.nl Haven nummer 2290 + Startmotoren en dynamo’s- service + Eigen productie (zwarte bakken) + Dikke platen + Lage prijs + 2 jaar garantie + Kabels + Zuurwegers + Goede service + Levering van alle typen startaccu’s + Acculaders + Klemmen + Gedistilleerd water VARENDE INNOVATIES Ontwikkeling, Ontwerp, Productie KLIMAATWERK Heinen & Hopman Engineering, het adres voor een zorgeloos binnenklimaat. Wat bij Heinen & Hopman op de tekentafel begint, eindigt met gegarandeerd maximaal comfort aan boord van uw schip. Van ventilatie tot air conditioning. Naast standaard oplossingen kunnen wij u ook maatwerk bieden voor schepen en jachten van 10 tot 100+ meter HEINEN & HOPMAN ROTTERDAM B.V. Distributie, installatie, inbedrijfstelling DON’T SAIL WITHOUT US Tel,: (+31)180 411633 Fax: (+31)180 413631 E.: info@heinenhopman.nl Reparatie en nieuwbouw onder één dak, schepen tot 20.000 ton Breko heeft onderhoud, reparatie, ontwerp, nieuwbouw en after sales service onder één dak gebracht. Dit biedt u vele voordelen. Gedurende de levensduur van uw schip kunt u altijd een beroep doen op onze expertise en dienstverlening, op locatie of op onze werf in Papendrecht. Scheepvaartweg 3b 3356 LL Papendrecht Tel.: +31(0)78 - 6416868 Fax: +31(0)78 - 6416869 Email: info@breko.com Web: www.breko.com Uw specialist in : • startlucht compressoren • werklucht compressoren • persluchtdrogers en toebehoren • modulebouw Maxwellstraat 1, 1976 AD IJmuiden, Tel. 0255-548585, Fax: 0255-516446, info@ackmarine.nl, www.ackmarine.nl Officieel Distributeur Binnenvaart Verhaar Omega BV 2340 AC Oegstgeest Tel.: 071-5572631 TeamCo de nieuwbouwspecialist van varend Europa Gerrie van Tiem +31(0) 630231106 Marcel Zweers +31(0) 630231103 Wij zoeken enthousiaste collega’s. Voor vacatures: www.teamcoshipyard.nl Wie zijn zaken goed regelt, komt beter in beeld Tel: +31(0) 416 665500 Fax: +31(0) 416 665505 www.teamcoshipyard.nl info@teamcoshipyard.nl U houdt er zakelijk graag de vaart in. En u laat zich niet in een hokje duwen. Want als het gaat om verzekeringen en financiële diensten, dan hebt u óók speciale wensen. Als gespecialiseerde verzekeringsadviseur in de binnenvaart bieden wij een breed pakket van verzekeringen en financiële diensten aan. Met vakkundige ondersteuning door medewerkers die de praktijk aan boord goed kennen. Zij geven u direct een helder, realistisch beeld van uw financiële toekomst. Bel voor het maken van een afspraak: 0180 411 000 Postbus 365, 3340 AJ Hendrik Ido Ambacht Ridderpoort 3, 2984 BG Ridderkerk T 0180 411 000, E binnenvaartunit@ridderpoort.nl www.ridderpoort.nl R I D D E R P O O R T . E E N Z A A K V A N D O E N !

DE BINNENVAARTKRANT PAGINA 23 26 SEPTEMBER 2006 Redaktion : Sarah De Preter • Mobil : +31 - (0)622 70 18 93 • Email : spreter@chello.nl Binnenschifffahrt fordert rasche Entscheidung vom Bund ‘Tempo machen beim Donauausbau’ Der Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt (BDB) fordert von der Bundesregierung eine schnelle Entscheidung über den Ausbau der Donau zwischen Straubing und Vilshofen. Nur der Donau-Ausbau mit flussregelenden Maßnahmen in Kombination mit einer Staustufe ist landesplanerisch vertretbar. So lautet das Ergebnis des Raumordnungsverfahrens, in dem verschiedene Ausbauvarianten untersucht wurden. Das Ergebnis liegt bereits seit März vor, doch in der Zwischenzeit ist die Bundesregierung nicht tätig geworden. Von Sarah De Preter Darüber ärgert sich das gesamte deutsche und internationale Binnenschifffahrtsgewerbe. Der Donau-Ausbau genießt im Zuge der Erweiterung des Transeuropäischen Netzes auch bei der Europäischen Union höchste Priorität. Brüssel ist bereit die Planungskosten für den Ausbau von rund 60 Millionen Euro mit zehn Prozent zu finanzieren. Wie BDB-Präsident Heinz Hofmann angibt, kostet die Verzögerung Die Donau in Wien. Auch die Österreicher warten darauf dass Deutschland sich im Sachen Donau-Ausbau entscheidet. (Foto Sarah De Preter) beim Ausbau der Wasserstraße der Binnenschifffahrt jeden Tag bares Geld. Bayerisches Ja Am 8. September hatte das Bayerische Verkehrsministerium auf einem Wasserstraßen-Event in Enns erneut sein Bekenntnis zum Donauausbau abgegeben. ‘Die Donau ist ein wichtiger grenzüberschreitender Verkehrskorridor,’ sagte der bayerische Verkehrsminister Erwin Huber. ‘Ihre Bedeutung zeigt sich darin dass der grenzüberschreitende Güterverkehr auch im Jahr 2005 auf über 7,4 Mio. Tonnen zugenommen hat. Das sind über 6 Prozent mehr als im Vorjahr.’ Huber verwies darauf dass Bayern bereits in den letzten Jahren dieses Ziel mit großem Engagement vorangetrieben habe. Seit 1994 hat der Freistaat über 40 Millionen Euro für den Ausbau der bayerischen Hafeninfrastruktur zur Verfügung gestellt. Dabei forderte der bayerische Verkekehrsminister dass die europäischen Wasserstraßen koordiniert entwickelt werden.‘Das kommt allen Anrainerstaaten der Donau zugute.’ Österreichisches Ja Auch der österreichische Staatssekretär Helmut Kukacka hielt in Enns ein Plädoyer für die Binnenschifffahrt. Bis zum Jahr 2015 soll der Gütertransport auf der österreichischen Donau mehr als verdoppelt werden. Dazu sieht der österreichische Nationale Aktionsplan 470 Millionen Euro vor. Schwerpunktmäßig werden diese Mittel in den Fahrrinnenausbau der österreichischen Donau, in die Neukonzeption der Schleusenanlagen, in ein Projekt zur Minimierung der Pegelstandsschwankungen und in den Ausbau der Häfen investiert. Vorrang genießt darüber hinaus das neue Binnenschiffahrtsinformationssystem Donau River Information Services (DoRIS). Und Berlin? Im Jahr 2002 hatte sich die damalige rot-grüne Mehrheit im deutschen Bundestag für eine Ausbauvariante nur mit flussbaulichen Maßnahmen ohne Staustufen ausgesprochen. Doch dies würde der Binnenschifffahrt nichts bringen. Dagegen brächte die Variante C mit einer neuen Staustufe bei Aicha schon eine deutliche Verbesserung. Diese Variante wird auch von der Europäischen Kommission unterstützt. Doch in Berlin ist man sich noch nicht einig. Wodurch die Gefahr wächst dass Deutschland und die gesamte Binnenschifffahrtsbranche die Fördergelder nicht bekommen. Nord-Ostsee-Kanal: Immer mehr Schiffe im Transit Der Nordostsee-Kanal (NOK) gehört zu den Nutznießern des rasanten Umschlagwachstums in den wichtigen nordwesteuropäischen Seehäfen. ‘Vor allem die Feeder-Dienste mit den Ostseeanrainerstaaten nutzen den NOK im steigenden Maße,’ bestätigte Heiko Böschen, Verkehrsdezernent bei der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord (WSD-Nord in Kiel gegenüber der Binnenvaartkrant. Darüber hinaus wächst aber auch der Anteil der großen Schiffe jenseits der 200- Längenmeter-Grenze. Auch im 2.Halbjahr werde sich der positive Wachstumstrend fortsetzen. Von Eckhard-Herbert Arndt Im ersten Halbjahr transportierten die Schiffe die den rund 100 Km langen Kanal befuhren, rund 46,6 Millionen Tonnen, ein Zuwachs von 8,8 Prozent gegenüber den Vorjahresvergleichszeitraum. Dabei entfielen auf den reinen Durchgangsverkehr – also den Transit durch den Kanal – 43,7 Millionen Tonnen (plus zehn Prozent). Der Rest der Transportmenge entfällt auf den so genannten Teilstreckenverkehr, das heißt zu den Häfen entlang des 1895 eröffneten Kanals. Beim Ladungszuwachs spiele auch eine entscheidende Rolle dass die Schiffe die den Kanal befahren, immer größer werden. Zur Verdeutlichung: Im aktuellen Berichtszeitraum betrug die durchschnittliche Schiffsgröße 4.350 BRZ, ein Zuwachs von 8,6 Prozent. Zwischen Januar und Juni registrierten die WSD-Nord-Statistiker insgesamt 2.367 Schiffe, die den so genannten Verkehrsgruppen 5 und 6 zugeordnet werden. In dieser Gruppierung werden Schiffe mit mehr als 200 m Schiffslänge geführt. Rückläufig sind hingegen kleinere Schiffe. Die Gesamtzahl aller im NOK registrierten Berufsschiffe betrug 20.052 Einheiten, ein Rückgang von 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum. Die Einbußen konzentrierten sich allerdings auf den reinen Teilstreckenverkehr (minus 22,6 Das Container-Feeder-Schiff„Smaragden (rund 370 TEU) auf dem NOK kurz vor der Einfahrt in den Schleusen-Komplex von Kiel-Holtenau. (Archivfoto Eckhard-Herbert Arndt) Prozent). Die hohe Frequenz auf dem NOK hat auch eine Kehrseite: Die Lotsendienste im Kanal werden auf einem dauerhaft hohen Niveau beansprucht, bestätigte Böscher. Aktuell sorgen rund 250 Lotsen, verteilt auf mehrere Lotsenbrüderschaften, für einen sicheren und reibungslosen Verkehr auf dem NOK. Böscher: ‘Die Personallage ist sicherlich angespannt. Der Bedarf an neuen Mitarbeitern ist latent vorhanden. Vor dem Hintergrund des weiteren Verkehrsmengenwachstums Der Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt (BDB) hat Maßnahmen ergriffen, um Binnenschiffer in rumänischen Binnenhäfen besser zu schützen. Wie der BDB von Binnenschiffern erfuhr, gibt es auf dem Donauabschnitt zwischen der rumänischen Grenze und dem Cernavoda-Kanal seit einigen Monaten verstärkt Überfälle. Dabei hantieren die Piraten eine bestimmte Strategie: Vermeintliche Fischer bieten aus dem soll der NOK ausgebaut und modernisiert werden. ‘’Das Ziel ist mit den Bauarbeiten ab 2010 zu beginnen.’ Zum Gesamtpaket gehört unter anderem eine Verbreiterung der Kanalsohle, so dass noch größere Schiffe die künstliche Wasserstraße befahren können, das heißt mit bis zu 280 m Länge, 32,50 m Breite und einem Tiefgang von 9,50 m. Böschen: ‘Nach derzeitigem Sachstand soll 2008 das Planfeststellungsverfahren beginnen.’ Die Baukosten werden auf rund 130 Mio. Euro beziffert. Piraterie in Rumänien Westen kommenden Binnenschiffen ihre Ware an, während auf der anderen Seite des Schiffes ungebetene Gäste an Bord kommen und die Mannschaft unter Gewaltdrohung ausrauben. Der BDB hat nun das Außenministerium in Rumänien um Intervention gebeten. Darüber hinaus hat der Binnenschiffsverband Kontakt mit der deutschen Botschaft in Rumänien aufgenommen.

Binnenvaartkrant