Views
1 year ago

2006-12

  • Text
  • Jaar
  • Juni
  • Binnenvaartkrant
  • Schip
  • Pagina
  • Binnenvaart
  • Nieuwe
  • Rotterdam
  • Haven
  • Schepen

DE BINNENVAARTKRANT

DE BINNENVAARTKRANT PAGINA 34 DEN BOER GELASTE SCHEEPSSCHROEVEN - sterk en veerkrachtig - licht in gewicht - hoogwaardig lassen - gemakkelijk te repareren - nauwkeurig uitgebalanceerd VERZEKERD VAREN? MET EEN PRE-TOP ® OVEREENKOMST HAALT U HET MAXIMUM UIT UW CAT ® 7 juni 2006 ing. J.W den Boer Noord 41A Krimpen a.d Lek Tel. 0180 - 512264 b.g.g. 010 - 4820093 BACTERIOLOGISCH DRINKWATERONDERZOEK EN LEGIONELLA BEPALING 010 - 472 04 22 BSI INSPECTION NETHERLANDS BV Postbus 966, 3160 AD Rhoon Fax 010 - 472 30 33 o.p@bsi-inspectorate.nl Generating Powerful Solutions Pon Power BV T +31 (0) 78 6 420 420 I www.pon-cat.com Doe nu de SPO Quickscan op www.ponpower.nl PRE-TOP ® , uitgebreid voor SPO-certificatie Wij houden er van om onze klanten zo veel mogelijk werk uit handen te nemen. Daarom hebben wij een zeer uitgebreid servicepakket voor u klaar staan. De Pre-Top ® overeenkomst bijvoorbeeld is een toestandsafhankelijke onderhoudsvorm die we onlangs geheel hebben afgestemd op de eisen van het Schadepreventie Onderzoek. Zo kunt u altijd Verzekerd Varen. SLECHTS €170,- EXCL. BTW op maat ! Gumeta, uw specialisten voor schroefasafdichtingen, staat altijd voor u klaar!!! Afdichtingen volledig kant en klaar voor inbouw volgens tekening Kostenbesparende reparatie bij slijtage Aanpassingen op alle inbouw omstandigheden Uitgebreid product-assortiment 1e klas kwaliteit Korte levertijden gumeta Gummi-Metall-Werk H. Maes GmbH Südstraße 9 • D-66780 Rehlingen-Siersburg Tel. +49 (0) 68 35/30 94 • Fax +49 (0) 68 35/6 70 57 E-mail: info@gumeta.de • Internet: www.gumeta.de Scheepswerf Grave b.v. Maaskade 28, Postbus 52, 5360 AB Grave Tel. 0486 - 47 24 64, Fax 0486 - 47 59 88 e-mail: info@scheepswerfgrave.com • Alle voorkomende reparatie werkzaamheden • Nieuwbouw van alle typen bedrijfsvaartuigen • Dokcapaciteit 110 mtr Electric marine support bv binnenvaart Tel: 078-6177299 Fax:078-6177319 Mob:0653-910372 Mob:0655-557478 Uilenkade 14 3336 LP Zwijndrecht Complete elektrische installaties Accu's Laders Omvormers AIRCONDITIONING Een goede klimaat-beheersing is afhankelijk van de juiste serviceverlening • MONTAGE BINNEN ENKELE DAGEN! • SERVICE DOOR HEEL NEDERLAND! • BEL (010) 442 25 64 OF KIJK BIJ WWW.COMPAIR-AIRCO.NL € 5995,- AANBIEDING TEVENS KUNNEN WIJ VOOR U VERZORGEN Iveco watergekoelde generatorset 30 kva 3 cilinder 24 kw compleet met: * start/stop module * alarmeringen * accu * karterpomp R.V.S masten Hooggepolijste uitlaten Sanitaire installaties Pomp installaties Mient 14a, 2903 LC Capelle a/d IJssel Telefoon: (010) 44 22 564 Fax: (010) 44 22 613 Email: info@compair-airco.nl Site: www.compair-airco.nl Wij bieden een landelijk servicenetwerk en beschikken over uitsluitend ervaren servicetechnici en zijn 24 uur per dag bereikbaar het hele jaar door. Voor deze service medewerkers speelt niet alleen het technische aspect een belangrijke rol, maar ook hoe u en uw medewerkers het klimaat ervaren aan boord. Om de kwaliteit van de installatie en onze werkzaamheden te waarborgen beschikken wij over het ISO-9001 kwaliteitscertificaat en VCA veiligheidscertificaat. Dit geeft u als opdrachtgever de zekerheid van gepast advies, hoogwaardige installatie en persoonlijk contact. dtg_NL2006-4vs2 © pconsult.eu Maak eens een proefvaart! Uit volle overtuiging "ja" zeggen tegen een veelbelovende samenwerking, wie wil dat niet? Test daarom nu ons aanbod en overtuig u van de voordelen. We varen dezelfde koers. We weten wat het is, het leven aan boord en de eigen verantwoordelijkheid van de particuliere schipper. We kennen ook de instanties die u verder kunnen helpen. Uw zelfstandigheid staat daarbij voorop. Vaar een tijd lang met ons mee en overtuig uzelf. Het is net de Formule1. Met ons start u steeds vanaf de poleposition – voor de pitstop, de plaatsing en de service rondom uw schip. In de dagelijkse strijd om succes vaart u zo op volle kracht vooruit. Op deze trajecten staan we samen sterk: oostelijk en westelijk Kanaalgebied; Elbe, Oder en Weser; kanaal en stroomgebied van de Rijn in beide richtingen; Rijn inclusief zijrivieren; Rijn- Main-Donau-verbinding. DTG Deutsche Transport-Genossenschaft Binnenschiffahrt eG Fürst-Bismarck-Str. 21 • 47119 Duisburg Fax: +49 (203) 80004-773 • www.dtg-eg.de E-Mail: testfahrer@dtg-eg.de Neem contact met ons op! Telefoon +49 (203) 80004-44

DE BINNENVAARTKRANT PAGINA 35 7 juni 2006 In Meppen haben die Bauarbeiten für den neuen Eurohafen Emsland-Mitte begonnen. Hier sollen bereits 2007 die ersten Großmotorgüterschiffe mit mehr als 2000 Tonnen be- und entladen werden. Bei dem Hafen handelt es sich um ein interkommunales Projekt der Städte Haren und Meppen und des Landkreises Emsland. Geplant sind 570 Meter Kaianlage, eine Wasserfläche von vier Hektar und ein Gleisanschluss. Vier Umschlagliegplätze und ein Dalbenliegeplatz werden die gleichzeitige Abfertigung mehrere Binnenschiffe ermöglichen. An den Gesamtkosten von 21 Millionen Euro beteiligen sich das Land Niedersachsen mit rund acht Millionen sowie die Städte und der Landkreis mit je vier Millionen Euro. Der emsländische Landrat Hermann Bröring zeigt sich erfreut über die schnelle Umsetzung des Hafenprojektes und die Art und Weise, wie Kommunen und Wirtschaft im Emsland die Kräften bündeln. Die planerischen Die Nordkammer der Schleuse Wernsdorf wird derzeit von 55 auf 115 Metern verlängert. Dadurch werden künftig aufwändige Koppelmanöver für Schubverbände entfallen. Eigentlich hätte die Baumaßnahme an der Nordkammer bereits bis Juni 2006 beendet sein sollen. Doch nun ist die Freigabe der neuen Kammer auf den ersten November verschoben. Die Verzögerung hat verschiedene Ursachen. Während der ungewöhnlich langen Winterperiode konnten keine Bauarbeiten stattfinden. Darüber hinaus hat sich bei der Aufarbeitung Redaktion : Sarah De Preter • Mobil : +31 - (0)622 70 18 93 • Email : spreter@chello.nl Eurohafen erwartet schon 2007 die ersten Binnenschiffe Schrott nach Hennigsdorf Im brandenburgischen Hennigsdorf an der Havel-Oderwasserstraße hat die Grundsteinlegung für ein neues trimodales Metallrecyclingzentrum stattgefunden. Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Recyclingfirmen Alba und Scholz. Die 18 Millionen teuere Anlage soll bereits Anfang nächsten Jahres den Betrieb aufnehmen. Der Probebetrieb ist für November geplant. Die Jahreskapazität Voraussetzungen für den Hafen wären innerhalb eines Jahres geschaffen worden. Nach der finanziellen Zusage durch das Land habe man die Auftragsvergabe zügig abwickeln können. Nun läuft die Suche nach einem privaten Hafenbetreiber, der auf eigener Rechung in die Umschlageseinrichtungen investieren soll. In den nächsten Monaten werden Bagger einen 700 Meter langen Stichkanal zum Dortmund-Ems- Kanal sowie das Hafenbecken mit vier Umschlagplätzen herstellen. Für das angrenzenden Gewerbe- und Industriegebiet gibt es laut Bröring bereits konkrete Anfragen von Unternehmen aus der Region und den niederländischen Provinzen. Die Erdarbeiten werden von den Firmen Bunte aus Papenburg und Knoll aus Haren ausgeführt, für den Stahlwasserbau ist die Firma Tiesler aus Elsfleth zuständig. Für die Erschließungsarbeiten ist die Bietergemeinschaft Neumann/Jansen/Koch verantwortlich. der neuen Schredderanlage wird auf 180.000 Tonnen Schrott pro Jahr ausgelegt. Der Schrott wird anschließend im Stahlwerk Hennigsdorf verwertet. 60 Prozent des Schrotts wird die Anlage per Bahn und Binnenschiff erreichen. Für den Antransport von Schrott per Binnenschiff wird durch die Hennigsdorfer Rohstoff-Recycling GmbH (HRR) ein neuer Parallelhafen errichtet. Durch die Investition werden 60 neue Arbeitsplätze entstehen. Schleuse Wernsdorf ab November im Einsatz der alten Schleusentore und Torlager ein wesentlich höherer Aufwand als geplant ergeben. Die Korrosionsschäden in der Torhaut wurden erst nach dem Sandstrahlen vollständig sichtbar und müssen aufwändig durch Aufschweißen von Blechen repariert werden. Die Knaggen und Lager der Tore müssen erneuert werden. Die Nordkammer wird ab der Wiedereröffnung von einem modernen zentralen Steuerstand aus betrieben. Die parallel liegende Südkammer mit 67 Meter Länge bleibt weiterhin in Betrieb. Den Spatenstich für den neuen Eurohafen hat Landrat Hermann Bröring (Mitte) zusammen mit Vertretern der Kommunen, den örtlichen Landtagsabgeordneten und der bauausführenden Wirtschaft vollzogen. (Bild Landkreis Emsland) Rheinland-Pfalz gibt Binnenschifffahrt Schub Rheinland-Pfalz will die Binnenschifffahrt verstärkt fördern. Um diesem Ziel Kraft beizusetzen, organisierte das Bundesland am 15. Mai einen Binnenschifffahrtstag im Kurfürstlichen Schloss in Mainz. Für die Veranstaltung konnten namhafte Referenten der deutschen Binnenschifffahrt, der Binnenhäfen und der verladenden Wirtschaft gewonnen werden. Auch Vertreter der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung nahmen an der Diskussion teil. Mit den großen Wasserstraßen Rhein, Mosel und Saar stellt Rheinland-Pfalz ein Knotenpunkt im europäischen Wasserstraßennetz dar. In den Landeshäfen werden jährlich etwa 25 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen. Und es geht weiter vorwärts, denn in Mainz ist ein neues Güterverkehrszentrum geplant. Auch wird am Fraunhofer-Institut derzeit die Fusion des rheinland-pfälzischen Binnenhafens Ludwigshafen mit dem baden-württembergischen Hafen Mannheim geprüft. Von Sarah De Preter Diese Standortvorteile sollte nach Auffassung des scheidenden Verkehrsministers in Rheinland-Pfalz Hans-Artur Bauckhage (FDP) verstärkt genutzt werden. In seiner Gastrede unterstrich der Minister die Systemvorteile des Verkehrsträgers Binnenschifffahrt: Niedrige Kosten, eine hohe Sicherheit und ein umweltfreundlicher Charakter. Rheinland-Pfalz will die Binnenschifffahrt noch erfolgreicher im Wettbewerb der verschiedenen Verkehrsträger positionieren, sagte der Minister. Dafür seien eine erstklassige Infrastruktur, günstige rechtliche Rahmenbedingungen und ein positiv besetztes Image erforderlich. Zur Planungssicherheit beim Wasserstraßenausbau müsse es ein Wasserstraßenausbaugesetz geben, wie schon seit Jahren von der Binnenschifffahrt gefordert. Darüber hinaus forderte Bauckhage, dass der Bund angemessene Finanzmittel für den weiteren Ausbau der Wasserstraßen zur Verfügung stellt. So sollten an der Mosel neben der Schleuse Fankel und Zeltingen noch acht weitere Schleusen ausgebaut werden, um den wirtschaftlichen Binnenschiffsverkehr zu sichern. Modernisierung Der Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt (BDB) wies in Mainz auf die notwendige Modernisierung der deutschen Flotte hin. In diesem Kontext lobte BDB-Präsident Heinz Hofmann die Anpassung des §6b im Einkommenssteuergesetz, wodurch Erlöse aus dem Verkauf eines alten Schiffes nun steuerfrei in ein neues Fahrzeug investiert werden können. Der Leiter der Wasserund Schifffahrtsdirektion Südwest Heinz-Josef Joeris rief die Branche auf noch intensiver die Möglichkeiten der Telematik zu benutzen. Rolf Bender vom Bundesverband öffentlicher Binnenhäfen (BöB) rief dazu auf, weiterhin in den Wandel von Binnenhäfen zu logistischen Knotenpunkten zu investieren. Waldhelm Hochstein vom Chemiekonzern BASF betonte die Bedeutung der Binnenschifffahrt für die verladende Wirtschaft. In Ludwigshafen wickelt das Unternehmen über 40 Prozent des Gesamtumschlages über Binnenschiffe ab. Da die Niedrigwasserperioden dem Unternehmen große Probleme bereitet, erforscht die BASF derzeit den Bau von Flachwasserschiffen mit geringem Tiefgang. Neben der Güterschifffahrt trägt auch die Fahrgastschifffahrt entscheidend zu der wirtschaftlichen Stärke des Bundeslandes Rheinland-Pfalz bei. Minister Bauckhage zeigte sich sicher, dass die Fahrgastschifffahrt in Rheinland-Pflaz durch die Landesgartenschau 2008 in Bingen und die Bundesgartenschau 2011 in Koblenz einen zusätzlichen Schub bekommen wird.

De Binnenvaartkrant