Views
3 years ago

2005-06

  • Text
  • Jaar
  • Schip
  • Maart
  • Binnenvaart
  • Binnenvaartkrant
  • Onze
  • Pagina
  • Schepen
  • Rotterdam
  • Nieuwe

DE BINNENVAARTKRANT

DE BINNENVAARTKRANT PAGINA 28 15 MAART 2005 Alphacam Gesloten camerasysteem voor maritieme toepassing Compacte kleuren camera 3mm RVS gesloten behuizing met stikstofvulling Afwerking behuizing: gepolijst/gestraald Water- en stofbestendig IP68 Waterbestendige quick-release stekker met vergulde kontakten (IP68) Vaste of horizontaal regelbare montagevoet Standaard verwarming VOOR : • alle onderhoudswerkzaamheden • alle scheepsreparaties • verlengingen / inkortingen • hellingdok tot 60 meter Veerweg 59A - H.I. Ambacht Tel. 078-6812551, b.g.g. 078-6822742, Fax 078-6821446 w.buitendijk@scheepswerfhetanker.nl - www.scheepswerfhetanker.nl Proud to be aboard! Alphatron - communicatie, observatie, navigatie Internet: www.alphatronmarine.nl E-mail: binnenvaart@alphatronmarine.nl Telephone: +31 (0) 10 453 40 79 Voor alle reparaties & verbouwingen staan we direct voor u klaar Adres Telefoon Fax E-mail Website P.C. Hooftlaan 5 3362 TV Sliedrecht 0184 - 49 17 00 0184 - 49 17 99 info@deheerenkamphuis.nl www.deheerenkamphuis.nl De Heer & Kamphuis is sinds 2001 werkzaam voor de scheepvaartbranche op het gebied van financieringsaanvragen, bemiddeling bij de aan- en verkoop van schepen en detachering en aanwerven van personeel. Deze werkzaamheden worden uitgevoerd onder leiding van Tiemen Kamphuis, voormalig bankier en bij velen van u al jaren bekend als oude rot in het vak. Vanaf 1 december 2004 is er versterking bij gekomen in de persoon van Henk Schoonderwoerd, eveneens een oud-bankman en net als Tiemen iemand bij wie het binnenwater door de aderen stroomt. Vanwege het succes met de eerder genoemde werkzaamheden krijgen we ook steeds vaker de vraag of we de complete administratie voor scheepvaartondernemingen kunnen verzorgen, tot aan het uitschrijven van betalingsopdrachten toe. Deze dienst willen we verder uitbreiden, zodat ook u de (complete) administratieve verzorging van uw onderneming, tot en met het opstellen van de jaarrekening, uit kunt besteden tegen zeer acceptabele tarieven, waarbij we bereid zijn om een vast jaarbedrag af te spreken voor de vaste jaarlijkse werkzaamheden. Daarnaast staat onze rechtstreekse relatie met De Heer & Hempel, Accountants + Belastingadviseurs, er voor garant dat u altijd onmiddellijk kunt beschikken over de juiste adviseurs op het juiste terrein. SLIEDRECHT TRACTIE BATTERIJ 24 VOLT V.A. € 1.125,- excl 4 JAAR GARANTIE ALLE TYPE LEVERBAAR 120 AMP € 75,- excl 200 AMP € 115,- excl 230 AMP € 135,- excl 2 JAAR GARANTIE ALLE TYPE LEVERBAAR GRATIS BEZORGING HEEL NEDERLAND EN IN ANTWERPEN Bel voor de laagste prijzen: 0184-425310 www.scheepsaccus.nl • vermogens van 5 tot 60 kVA op voorraad • snelle service • lage inbouwprijzen • levering van alle onderdelen hét adres voor: BARTH AGGREGATEN ‘s-GRAVENDEEL TEL. 078-673 37 99 FAX 078-673 27 26 aggregaten@barth.nl AGGREGATEN • denverhogingen • stalen vloeren • kalfdekken • boegschroeven • hermotoriseringen • alle reparaties boven de waterlijn Inkoop - Verkoop Scheepsmotoren VOLVO, DAF, SCANIA Tevens revisie en onderdelen, div. keerkoppelingen, gereviseerde en gebruikte motoren in voorraad. GEBR. BOS Oostmaat 13 - Bunschoten/Spakenburg Tel. 033 - 298 14 05, Fax 033 - 298 51 08 Scheepsreparatiebedrijf De Gerlien - Van Tiem bv, Waalbandijk 129 - 6651 KB Druten Tel.: +31 487 - 515 544 - Fax : +31 487 - 517 088, e-mail: info@gerlienvantiem.com - Internet : http://www.gerlienvantiem.com EIGEN REPARATIEKADE, 3 STEVENDOKKEN, 2 WERKPONTONS, 5 TORENKRANEN v a k k u n d i g - v o o r d e l i g - s n e l www.euroshipservices.nl BOUWPAKKETTEN Vele tientallen pakketten reeds geleverd BEL, FAX, OF E-MAIL VOOR ONZE BROCURE TEL : 0487 57 1498 FAX : 0487 57 3350 EMAIL : info@euroshipservices.nl

DE BINNENVAARTKRANT PAGINA 29 15 MAART 2005 Redaktion : Sarah De Preter • Mobil : 0031 - 622701893 • Email : spreter@chello.nl 2004: Binnenschifffahrt erholt sich Die Binnenschifffahrt hat im vergangenen Jahr knapp sieben Prozent mehr Güter befördert als ein Jahr zuvor. Das geht aus ersten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes hervor. 2003 hatte sich der B i n n e n s c h i f f s t r a n s p o r t , bedingt durch die lang anhaltenden Niedrigwasserstände, noch um über fünf Prozent verringert. Insgesamt sind 2004 gut 235 Millionen Tonnen transportiert worden. Besonders positiv entwikkelten sich der Durchgangsverkehr und der Export mit Wenn die Donau zwischen Straubing und Vilshofen nicht vernünftig ausgebaut wird, so droht Bayern eine riesige Zunahme des Lkw-Verkehrs. Viele Massengüter aus den südosteuropäischen Donau-Anrainerstaaten würden statt auf Binnenschiffen auf der Straße transportiert, warnt Harald Leupold. Der Nürnberger Hafen- Chef rechnet in den nächsten Jahren mit einem starken Anwachsen der Güteraufkommens. Der von der Bundesregierung bevorzugte sanfte Ausbau garantiere nur an 185 Tagen eine ausreichende Wassertiefe für die Zunahmen von über zehn Prozent. Gerade der zum größten Teil auf dem Rhein stattfindende Durchgangsverkehr hatte von allen Verkehrsarten in 2003 am stärksten verloren. Auch der Anstieg im vergangenen Jahr konnte diesen Einbruch noch nicht wieder vollständig ausgleichen. Ein anderes Bild zeigt sich beim Versand ins Ausland, der um über elf Prozent zugenommen hat. Mit einer Güterbeförderung von 51,3 Millionen Tonnen wurde das Ergebnis von 2002 um 4,6 Prozent überschritten. Außerdem ist dies innerhalb der letzten zehn Jahre der höchste Wert. Der Import nahm um 6,2 Prozent zu. Er macht fast 45 Prozent der Binnenschifffahrtsergebnisse aus. Mit diesem Wert konnte der Einbruch von 2003 wieder ausgeglichen und auch das Ergebnis von 2002 überschritten werden. Doch innerhalb der letzten Dekade gab es Jahre in denen diese Verkehrsrelation schon erheblich höhere Ergebnisse aufgewiesen hatte. Die Zuwachsraten lagen zwischen knapp vier Prozent bei Fracht-Drehrkeuz Nürnberg braucht Donauausbau Schifffahrt. Der Verzicht auf den Donauausbau würde die Wachstumschancen des Fracht-Drehkreuzes Nürnberg erheblich beeinträchtigen. Der Beweis: während der Güterumschlag an den deutschen Seehäfen 2004 um rund 15 Prozent gestiegen ist, liegt dieses Wachstum im Hafen Nürnberg lediglich bei fünf Prozent. Dennoch blickt der Hafen Nürnberg auf ein gutes Jahr 2004 zurück. Der Umschlag ist um sieben Prozent auf 7,5 Millionen Tonnen gewachsen. Die Menge der Schiffsgüter hat um 20 Prozent auf 600.000 Tonnen zugenommen. Das erklärt sich aber größtenteils mit den hohen Verlusten wegen Niedrigwassers im heißen Sommer 2003. Auf einer Infoveranstaltung zum Donau-Ausbau Anfang März in Osterhofen haben Naturschützer vor dem ‘von der Kanal-Lobby bevorzugten Ausbau mit Staustufen’ gewarnt. Es gebe kein Argument dafür, dass die Donau Staustufen brauche, meint der Bund Naturschutz. Staustufen würden nach Auffassung der Naturschützer radikal in die Landschaft eingreifen. Neue Rechtsform für Bayerische Häfen den Mineralölprodukten und dreizehn Prozent bei Halb- und Fertigerzeugnissen. Eine Ausnahme bilden die landwirtschaftlichen Erzeugnisse, deren Beförderungsmenge um fast fünf In wenigen Wochen nimmt das neue israelische Schifffahrtsunternehmen ZIM seine Tätigkeiten im Schwarzen Meer auf. Das Unternehmen befindet sich derzeit in fortgeschrittenen Verhandlungen mit dem Hafen Constanta. ZIM wird die Anzahl ihrer Containerschiffe erhöhen. Hauptstrecken- und Feeder-Container Prozent zurückgegangen ist. Weiterhin auf einem stabilen Wachstumspfad ist der Containerverkehr: Mit 1,948 Millionen TEU legte er gegenüber dem Jahr 2003 um knapp 18 Prozent zu. Containerterminal Constanta Dienste sind bereits am Hafen Constanta vertreten. Profitieren wird der Containerterminal Süd im Hafen Constanta. Der Terminal trug dazu bei den Containerverkehr im Hafen um über 73 Prozent in den ersten neun Monaten des Jahres 2004 auf circa 244.000 TEUs zu erhöhen. Der Terminal wird betrieben von Dubai Ports International. Neckartransport rückläufig Der Gütertransport auf dem Neckar ist im letzten Jahr um 3,6 Prozent auf 7,84 Millionen Tonnen zurückgegangen. Zwar hat sich die negative Entwicklung gegenüber den Vorjahren verlangsamt, sie wird aber von der Binnenschifffahrt mit Sorge verfolgt. 2004 wurden über den Neckar gut fünf Millionen Tonnen nach Baden-Württemberg eingeführt und 2,8 Millionen Tonnen ausgeführt. Bemerkenswert ist die Zunahme der Ausfuhren um knapp elf Prozent. Dabei handelte es sich in beiden Richtungen in der Mehrzahl um Massengüter, die immer noch von den Baustoffen angeführt werden. Allerdings haben sich diese Transporte in den letzten 15 Jahren um mehr als zwei drittel verringert und damit hauptsächlich zu den Verlusten auf dem Nekkar geführt. Auffallend ist auch der Rückgang der Tankschiffe mit Mineralöl, obwohl der Wassertransport bedeutend sicherer ist als die Landwege. Ein zuverlässiger Nutzer der Wasserstraße bleiben die Salzwerke Heilbronn, die ihren Versand im vergangenen Jahr um zehn Prozent steigerten. Der Containerverkehr auf dem Nekkar erweist sich zunehmend als stabilisierender Faktor. Im Jahr 2004 beförderten 390 Schiffe insgesamt 16.377 Container. Durch die zunehmenden Schiffsgrößen verringerte sich die Anzahl der Fahrten mit 9.294 Güterschiffen um 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit rund 14.200 Schleusungen beansprucht die Freizeitschifffahrt auf dem Neckar einen bemerkenswerten Anteil an dem Betrieb auf der Wasserstraße. Diese Zahl ist seit Jahren stabil. Zur Erhaltung der Wasserstraße wendet der Bund jährlich rund 20 Millionen Euro für Unterhaltung, Betrieb und Ersatzmaßnahmen auf. Zu den bedeutendsten Investitionen der nächsten Jahre gehören die Instandsetzungen von Wehren und Schleusenkammern sowie die Sicherung des Seitenkanals bei Ladenburg. Der Hafen Nürnberg. (Bild Sarah De Preter) Die Bayerischen Landeshäfen erhalten dieses Jahr eine neue Rechtsform. Aus den verschiedenen Verwaltungen wird die Bayernhafen GmbH & Co. KG. Die sechs Landeshäfen (Aschaffenburg, Bamberg, Nürnberg, Roth, Regensburg und Passau) wurden bislang als Eigenbetriebe des Freistaats Bayern geführt. Bayern wird jetzt alleiniger Gesellschafter des neuen Unternehmens. Die Maßnahme zielt darauf ab vor dem Hintergrund der EU-Osterweiterung den unternehmerischen Spielraum zu erweitern und den Zugang zum Kapitalmarkt zu ermöglichen. Im Kern besteht das neue Unternehmen aus zwei Gesellschaften: der Kommanditgesellschaft (KG) sowie der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). Diese treten im Rechtsverkehr als Einheit auf. Der Freistaat Bayern ist hundertprozentiger Gesellschafter der GmbH, die wiederum als Komplementär (Vollhafter) der GmbH & Co. KG auftritt. Einziger Kommanditist der KG wird der Freistaat Bayern sein. Fremdbeteiligungen an der neuen Gesellschaft soll es nicht geben. (Bild Sarah De Preter)

Binnenvaartkrant