Views
3 years ago

2004-11

  • Text
  • Schip
  • Jaar
  • Rotterdam
  • Binnenvaart
  • Pagina
  • Nieuwe
  • Schepen
  • Vaart
  • Behouden
  • Twee

DE BINNENVAARTKRANT

DE BINNENVAARTKRANT PAGINA 32 SCHEEPSSLOPERIJ TREFFERS BV 'für alle Ihre Abwrackschiffe, Abwracktonnage und andere treibende Objekte." +31(0) 23-5325211 +31(0) 6-53187317 Barzahlung E-mail: treffers@hetnet.nl Hendrik Figeeweg 35, 2031 BJ Haarlem SATRANS MANNHEIM GMBH Schifffahrt Baustoffhandel Rheinvorlandstrasse 10 68159 Mannheim Telefon: 0621 1234777 Telefax: 0621 1234799 Baustoffe: 0621 1234780 Schifffahrt: 0621 1234790 Verwaltung: 0621 1234789 Email: satrans@aol.com HTTP://www.satrans-mannheim.de • Baustofftransporte ab: Ober-, Mittel-, Niederrhein und deutschen, holländischen und belgischen Stationen • Befrachtung • LKW-Spedition Einige Beispiele www.binnenvaartkrant.nl www.binnenvaartkrant.nl Unsere Preise für Generalüberholung Austauschmotoren Scania D 11 € 6550,- Scania DS 11 € 6950,- (incl. Turbo) Scania DS 14 € 9350,- (incl. Turbo) DAF DKA 1160 € 6550,- DAF DKS 1160 € 6925,- (incl. Turbo) Mercedes OM 402 € 8470,- Mercedes OM 442A € 9255,- (incl. Turbo) Volvo TD 100 A € 7409,- (incl. Turbo) Volvo TD 120 A € 7552,- (incl. Turbo) Motor generalüberholen incl. Brennstoffpumpen und Turbinen. Preise excl. MwSt. Motoren Lieferbar mit CCR-Zertifikat Generalüberholung sämtlicher Schiffsdieselmotoren, Brennstoffpumpen, Einpritzdüsen, Anlasser und Lichtmaschinen, Kurbelwelle schleifen, Zylinder schleifen, Zylinderköpfe überholen, Lieferung und Einbau von ua. SCANIA, DAF, VOLVO und Mercedes A. Huismanstraat 5, NL-Staphorst Tel. +31(0)522/46 14 35 - Fax.: +31(0)522/46 20 60 Priv.: +31(0) 522/26 14 74 internet : http://www.ktbkoning.nl TOS vermittelt seit Jahren maritime Personaldienstleistungen und kennt den nautischen Sektor in- und auswendig. TOS heißt: gute Arbeitsbedingungen, schnelle und gute Bezahlung und Unterstützung in Ihrem Studiengang. Wollen Sie mehr wissen? Rufen Sie uns an, besuchen Sie uns oder klicken Sie sich in die maritime Stellen-Site www.tos.nl ein. Für Ihre Zukunft in der Binnenschifffahrt. Kickers 18 MEI 2004 Überzeugender Start der Neuss-Düsseldorfer Häfen Die vor knapp sieben Monaten fusionierten Häfen Düsseldorf und Neuss haben eine erfolgreiche gemeinsame Bilanz für das Jahr 2003 vorgelegt. Es gab Zuwächse in allen Bereichen mit einem Rekordergebnis beim Containerumschlag. Das Umschlagsvolumen aus Schiff- und Schieneverkehr erreichte knapp zwölf Millionen Tonnen. Im bereich des Schiffsgüterumschlags lagen die Schwerpunkte bei den Nahrungs- und Futtermittel, Steine und Erden, Fahrzeuge und Maschinen sowie Eisen und Stahl. ‘Diese Zusammensetzung ist charakteristisch für Hafenbetriebe mit historisch gewachsenen industriellen Strukturen wie in Neuss und Düsseldorf,’ sagte dazu Geschäftsführer Rainer Schäfer in Anwesenheit seines neuen Amtskollegen Ulrich Gross auf der Pressekonferenz. Besonders positiv habe sich der Containerumschlag entwickelt, der sowohl im Centralhafen Neuss als auch im Düsseldorfer Haupthafen etabliert ist. Mit 130.000 TEU schiffseitigen Umschlags sei ein ‘absolutes Topergebnis’ erzielt worden, ein Zusatz von über 44 Prozent. Möchten Sie ein Gesuch, ein Angebot oder eine Mitteilung veröffentlichen? Dann schalten Sie eine Kleinanzeige in der Binnenvaartkrant. "Kickers" ist sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen eine exzellente Möglichkeit, die Binnenschifffahrt zu erreichen. Wann erscheint Ihr "Kicker" in der Zeitung? Bei den Umschlagsleistungen des kombinierten Verkehrs Schiene-Straße habe es eine Steigerung von drei Prozent gegeben. Es wurden insgesamt 90.000 Einheiten befördert. Einen besonderen Anteil an dieser positiven Geschäftsentwicklung schreibt Schäfer den zusätzlichen Möglichkeiten der fusionierten Hafenbetriebe zu. ‘Wir decken nun aus einer Hand die gesamte Bandbreite des Logistikgeschäftes ab. Das wird vom Markt honoriert.’ Zum Teil muss der Erfolg aber auch mit dem monatelangen Niedrigwasser begründet werden. Waren die sonst an Neuss vorbei rheinaufwärts gebracht worden wären, wurden angesichts der dort noch niedrigeren Wasserstände in Neuss oder Düsseldorf gelöscht. ‘Unterm Strich hat uns diese Laune der Natur zusätzlichen Umsatz beschert, auf den wir uns im laufenden Geschäftsjahr selbstverständlich nicht verlassen können,’ so Schäfer, der dennoch gute Ansätze für 2004 sieht. ‘Die Entwicklungen in den ersten Monaten des Jahres sind durchweg positiv. Beim Ausbau der gemeinsamen Strukturen kommen wir gut voran, so dass wir von einer weiteren Verbesserung unserer Wettbewerbsposition ausgehen.’ Wenn wir in der geraden Woche vor Freitag 12.00 Uhr Ihr Kicker-Formular erhalten, so steht Ihre Kleinanzeige am darauf folgenden Dienstag (in der ungeraden Woche) in unserer Zeitung. Wie füllen Sie das Kicker-Formular aus? B E N U T Z E N S I E F Ü R J E D E N B U C H S T A B E N U N D S A T Z Z E I C H E N E I N K Ä S T C H E N . Z W I S C H E N D E N W Ö R T E R N E I N K Ä S T C H E N F R E I L A S S E N . Berechnen Sie zusätzlich noch € 2,50 Verwaltungskosten obenauf Ihre Kicker-Anzeige Preis. Für drei aufeinanderfolgende “KICKERS” zahlen Sie den folgenden Betrag ➙ TOS Rotterdam ‘Westerkadehuys’, Westerkade 7a 3016 CL Rotterdam, Netherlands Telephone (+31) 10 436 62 93 Telefax (+31) 10 436 62 86 für extra 'Hände' an Deck www.tos.nl, maritieme Stellen-Site 1x € 8,00 3x € 20,00 € 13,00 € 30,00 € 18,00 € 40,00 € 22,00 € 50,00 ✂ F"llen Sie den Abo-Coupon aus und senden Sie i3n o3ne Brie67ar8e an: € 27,00 € 60,00 € 32,00 € 70,00 € 37,00 € 80,00 Ic3 7Wc3teM dass die Binnenvaart8rant auc3 weiter3in 6"r 7ic3 sc3reibt. Da3er abonniere ic3 die XeitunV 6"r ein Ya3r: Na7eM Vorna7e bZw. Fir7a: Stra[e und Hausnu77er: PostleitZa3l^Ort: Land: Tele6onnr.: E7ail: Me3rwertsteuernr.: De Binnnenvaart8rant Antwortnu77er. ?@ABB NL-B@?@ VB Rotterda7 GNiederlandeH Ein Abonne7ent au6 JDe Binnenvaart8rantK 8ostet € L@M- Gincl. LO M.W.st.H RS3rlic3. I3r Abonne7ent Soll U Monaten vor3er sc3ri6tlic3 Ve8"ndiVt werden. Name Straße und Hausnummer Postleitzahl Unterschrift Mehrwertsteuer nr.: ❍ Ja, ich möchte, dass mein Kicker auch auf der Website erscheint. Für (jede) 3 Online-Anzeigen zahle ich € 5,- extra.* Senden Sie bitte Ihr ausgefülltes Kicker-Formular mit einem Postscheck hierauf vermeldet: Commerzbank- Duisburg, BLZ 350 400 38, Konto 4569588 an die folgende Adresse: Riomar BV-De Binnenvaartkrant, Postbus UaU@U NL-B@@? DE Rotterda7 GNiederlandeH Wieviel Schaltungen? Telefonnummer Email Ort / Land Achtung! Bitte überweisen Sie den Betrag auf unser Konto in Deutschland, Commerzbank-Duisburg, bank-leitzahl 350.400.38, konto-nr. Riomar BV 4569588 oder schicken Sie uns einen Überweisungsauftrag. Wenn Sie sich einen "Kicker unter Chiffre" wünschen, beachten Sie bitte die zusätzlichen Verwaltungskosten: € 3,- Faxen kann natürlich auch! Unsere Faxnummer lautet: 0031 - 10 414 02 12 * Das Angebot gilt nur ab 3 (Online)-Anzeigen

DE BINNENVAARTKRANT PAGINA 33 18 MEI 2004 Hamburger Hafen erweist sich zuverlässiger Wachstumsmotor Nach dem historischen Spitzenergebnis beim Seegüterumschlag im vergangenen Jahr setzt sich der Wachstumskurs des Hamburger Hafens auch 2004 fort. Damit nicht genug: Die Seehafenwirtschaft ist derzeit der stärkste Kraftquell für die Wirtschaft im Stadtstaat. Vor allem der Containerverkehr entwickelt sich im Elbe-Hafen Atem beraubend. ‘Unsere relativ anspruchsvollen Planzahlen wurden im 1.Quartal sogar noch übertroffen,’ skizzierte Olaf Mager, Sprecher bei der Hamburger HHLA, die Lage im Binnenvaartkrant-Gespräch. Von Eckhard-Herbert Arndt Konkret: Auf allen drei Containerterminals des mit großem Abstand führenden Hafendienstleisters in der Elb-Metropole wurden im aktuellen Berichtszeitraum rund 24 Prozent mehr Standardcontainer (TEU) umgeschlagen als vor einem Jahr um dieselbe Zeit. Dabei erweist es sich für die HHLA als Glücksfall dass der im Oktober 2002 eingeweihte neue Container Terminal Altenwerder (CTA) inzwischen uneingeschränkt zur Verfügung steht. 279.000 TEU wurden zwischen Januar und März dieses Jahres umgeschlagen nach 166.000 Standardboxen vor einem Jahr. Zum Hintergrund: Die Jahreskapazität des CTA ist auf rund zwei Mio. TEU ausgelegt. Auch das HHLA-Arbeitspferd Burchardkai behauptet sich weiter erfolgreich. Mit 627.000 TEU wurden rund 100.000 Einheiten mehr bewegt als vor einem Jahr. Das rasante Wachstum beschleunigt bei der HHLA indes Überlegungen, wie die bestehenden Anlagen weiter optimiert werden können. So sollen auf dem CTA- Areal die Zwischenlagermöglichkeiten in den vollautomatisch betriebenen Lagerblöcken aufgestockt werden. Denn: Die verschärften Sicherheitsanforderungen im Seehandel führen dazu dass Container nicht mehr auf den ‘letzten Drücker’ landseitig angeliefert werden können und dürfen. Folge: In allen Häfen wächst der Bedarf an Vorstaufläche für die Boxen. Im Hamburger Hafen herrscht reger Schiffsverkehr, ein Beweis für den anhaltenden Aufwärtstrend. (Fotos Eckahrd-Herbert Arndt) Mio. TEU umgeschlagen wurden. Bei der Hafen Hamburg Marketing (HHM) kann man ebenfalls bestätigen: Der Hafen liegt weiter gut auf Kurs. Zwar liegen derzeit noch nicht die Quartalszahlen vor, doch bereits der Januar und Februar stimmen zufrieden. Sehr erfreut ist man bei der HHM auch über die Entwicklung beim nicht-containerisierten Umschlag, der vor allem durch Stahl- und Eisenverladungen bestimmt wird. In den beiden Monaten stieg der Stahlexport um 137 Prozent(!) auf 107.000 t. Als regelrechter Stahlmagnet erweist sich dabei Ostasien. Hafen Duisburg investiert in Antwerpen Der Duisburger Hafen beteiligt sich zu 7,5 Prozent an einem Containerterminal im Seehafen Antwerpen. Der Lizenzvertrag dazu wurde vor zwei Wochen gemeinsam mit den anderen Gesellschaftern P&O Ports (67,7 Prozent) und P&O Nedlloyd (25 Prozent) unterschrieben. Die erste Phase des Terminals soll Mitte nächstes Jahres in Betrieb gehen. In das Projekt werden schrittweise 400 Millionen Euro investiert. Die endgültige Umschlagskapazität des neuen Terminals wird 3 Millionen TEU pro Jahr betragen. ‘Mit dieser strategischen Investition wollen wir unsere Position als Hinterland-Hub stärken und internationale Verkehre auf den Standort Duisburg lenken,’ so der Duisburger Hafenchef Erich Staake. ‘Dadurch wird die Integration des Duisburger Hafens und insbesondere der nordrheinwestfälischen Wirtschaft in die weltweiten Warenströme verbessert.’ Das neue Terminal wird eine Abfertigungsmöglichkeit für Binnenschiffe sowie ein eigenes Bahnmodul erhalten, wodurch die heute gängigen langen Wartezeiten und daraus resultierende Verspätungen sowie Mehrkosten vermieden werden können. Auf KurK urs Auch bei der Eurogate-Gruppe ist man mit dem Umschlaggeschäft zufrieden. Über das Container-Terminal im Waltershofer Hafen wurden im aktuellen Berichtszeitraum rund 514.000 TEU bewegt, ein Plus von 6,5 Prozent. ‘Wir bewegen uns damit auf einer Entwicklungslinie wie sie für die Häfen in der Nordwestrange vorhergesagt wurden,’ so Eurogate-Sprecherin Corinna Romke zur Binnenvaartkrant. Das Unternehmen hat für seinen Container Terminal Hamburg (CTH) ein umfassendes Ertüchtigungsprogramm aufgelegt. Bis 2008 werden die Liegeplätze 1, 2 und 3 ausgebaut und modernisiert und damit fit gemacht für die größten Containerriesen. Für 2004 stellt Eurogate rund 60 Mio. Euro nur für den CTH bereit, über den 2003 mehr als zwei Bei Eurogate in Hamburg wird mit Hochdruck an neuen Liegeplätzen für Großcontainerschiffe gebaut. Entscheidung Elbe- Staustufen verschoben Die Entscheidung um den Bau von zwei Staustufen in der Elbe jenseits der Grenze zu Tschechien wird verschoben. Eigentlich hätte die Regierung in Prag hierüber am 14. April entscheiden wollen. Doch das Kabinett hat nun einem Antrag vom tschechischen Umweltminister Ambrozek zugestimmt der neues Material gegen das Projekt vorlegen will. Dafür wurde dem Umweltressort eine Frist von zwei Wochen eingeräumt. Ambrozek will die Ergebnisse einer Kommission relativieren die dem Prager Kabinett am 14. April Dienstag zum Bau der Staustufen geraten hatte. Das tschechische Verkehrsministerium will mit dem Bau der Staustufen die Elbe auch bei Niedrigwasser befahrbar machen. Doch das Projekt wird von mehreren Seiten kritisiert. So sprachen sich in den vergangenen Wochen über 16.000 Tschechen mit einer Unterschriftaktion gegen den Bau der Staustufen aus. Die Umweltbank betrachtet das Projekt als unrentabel. Darüber hinaus hat EU-Umweltkommisarin Margot Wallström Tschechien mit Sanktionen gedroht wenn es die Staustufen bauen lässt.

Binnenvaartkrant