Views
2 years ago

2018-19 STL Kalkar

  • Text
  • September
  • Binnenvaartkrant
  • Jaar
  • Schip
  • Onze
  • Schepen
  • Nieuwe
  • Binnenvaart
  • Kalkar
  • Meter

De Binnenvaartkrant 35

De Binnenvaartkrant 35 Kalkar 18 11 september 2018 Wij staan op standnummer 111 Atlas Trainingscenter Staatlich anerkanntes Bildungsinstitut für die Berufsschifffahrt Vorbereitungslehrgänge für Patentprüfungen Radarpatent ADN-Lehrgänge Sachkunde FGS Erste Hilfe Sicherheitsseminare Königstr. 59 47198 Duisburg Tel. +49 2841 7818747 www.atlas-schiffahrt.de info@atlas-schiffahrt.de Joystick control voor sleep- en werkboten Een unieke bediening waarbij altijd één hand vrij is! De Straathof Controls iQJ joystick biedt een subtiele besturing van motoren, boegschroef en stuurwerk met maar slechts één hand! ~ 0321 382315 ~ Dronten, Flevoland ~ info@straathofcontrols.nl ~ https://www.straathofcontrols.nl Leverancier van ZF motorbedieningen Wir würden uns freuen, Sie auf unserem Stand 115 begrüßen zu dürfen. Glass ‘n fit....... uw partner voor scheepsbeglazing!!! www.scheepsglas.nl Van “Begin tot Eind” Wij bieden u de mogelijkheid om de totale glaspost van een schip of boot onder te brengen bij één bedrijf. Van adviseren - inmeten - leveren tot monteren. Scheepvaart Scheepsbeglazing is een van de specialiteiten van Glass ‘n fi t bv, en is enige in zijn soort. Wij hebben de kracht en de fl exibiliteit om glas te leveren en te monteren waar en wanneer u dat wilt. Scheepsbeglazingen zijn te onderscheiden in drie hoofdgroepen. • Glas verlijmd (structurele scheepsbeglazing) In de scheepsbouw is kit en lijm niet meer weg te denken. Glass ’n fi t is een van de weinige bedrijven die zich volledig heeft gespecialiseerd in het verlijmen van glas in verschillende uitvoeringen, met volledige garantie en certifi cering. Dit geldt zowel voor enkelglas, isolatieglas en verwarmd glas. Natuurlijk zijn er ook binnen het verlijmen van glas beperkingen, wij kunnen u informeren welke voor u van toepassing zijn op het door u te bouwen schip. Een combinatie van Glas en Aluminium is ook mogelijk. Glas verlijmen geeft een modern en strak effect en is uitermate geschikt voor de commerciële scheepvaart, jachtbouw en stuurhuizen (hutten). Geef uw vaartuig een futuristisch uiterlijk en wilt u zich onderscheiden dan is structurele beglazing een pre!!! Niet alleen uiterlijk is belangrijk, functionaliteit is ook zeer belangrijk, voordelen zijn o.a. optimaal gebruik van zicht, minder gewicht en glas kan deel uitmaken van de constructie. Glass ’n fi t heeft vele referenties in verschillende scheepsbranches. • Glas in Aluminium ramen Alle denkbare soorten en vormen gemonteerd in Aluminium ramen voorzien van Scheepsglas volgens de vastgestelde normen. Vaste ramen, Schuiframen en Zakramen zijn leverbaar in een goede kwaliteit en strakke levertijd. • Scheepsglas Glas los geleverd of gemonteerd in verschillende toepassing binnen de scheepsreparatie en nieuwbouw. Isolatieglas voor Stuurhuizen, Scheepsglas in Rubber en Pees in alle diktes en uitvoeringen. Wij adviseren u graag over de produkten. Moderne Glassoorten Ook binnen het produkt glas staat de techniek niet stil. Geavanceerde machines en produktielijnen maken het mogelijk glas te bewerken in elke vorm en dikte. Verwarmd glas met draadverwarming of metalcoating voor optimaal zicht bij verschillende temperaturen (anti-condens). Zonwerende en warmtewerende beglazing voor optimaal comfort en klimaatbeheersing. Speciaal gelaagd/gehard glas voor marinetoepassingen om gewicht te besparen en leverbaar in vele kleuren. Zelfs isolatieglas met geïntegreerde jaloezieën en/of LED verlichting voor sfeervolle uitstraling. Glass ‘n fi t adviseert u bij de keuze van uw glassoort. Wat heeft Glass ‘n fit u te bieden? • Verlijmde, structurele beglazingen • Modern zon- en warmtewerend isolatieglas (ISO 614 gecertificeerd) • Verwarmd glas in vele toepassingen • Aluminium schuif- en klapramen • Garantie op door ons gemonteerd glas • Optimaal zicht en uitstraling door nieuwste technieken Glas Montage Holland BV omvat: Glass ‘n fi t - Autoglas Service Schiedam www.scheepsglas.nl www.autoglasschiedam.nl www.scheepsglas.nl www.glass-n-fi t.de - Schiffsverglasung - Schiffsfenster - Fahrzeugglas - Fahrzeugfenster Bezoekadres: Neherstraat 4-8, 3125 BV Schiedam Postbus 54, 5120 AB Rijen Nederland Tel. +31 (0)10 - 437 75 88 Fax +31 (0)10 - 437 76 92 E-mail info@glass-n-fit.nl www.scheepsglas.nl MARINE www.scheepsglas.nl

De Binnenvaartkrant 34Kalkar 19 11 september 2018 „Jeder soll seine Daten teilen“ Die Logistikbranche darf bei der digitalen Transformation ihrer Prozesse und der Vernetzung nicht nachlassen und soll Daten aktiv teilen. Dabei sollte die Politik die richtigen Rahmenbedingungen schaffen. Über dies und mehr wurde gesprochen beim NetzwerkForum SchiffahrtHafenLogistik in Duisburg. Achim Wehrmann, Leiter der Unterabteilung Schifffahrt im BMVI. (Foto IHK Niederrhein) Die maritime Branche traf sich in den Räumen der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer (IHK) zum jährlichen Forum von Kompetenznetz Logistik.NRW und dem Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen. Im Zentrum der Debatte standen die Herausforderungen der vernetzen Gütermobilität für die maritime Logistik und Politik. Es stellte sich heraus, dass Industrie und Logistik beim Thema Digitalisierung noch Hausauf gaben zu erledigen haben. Lücken existieren zum Beispiel im Hinterland mit Blickrichtung Endkunde. Steven Lak vom Rotterdam Port Promotion Council (RPPC) betonte, jeder müsse seine Daten teilen, wenn der Endkunde das verlange. Der Rotterdamer Hafen will die Prozesse verbessern, indem alle Beteiligten der Lieferkette künftig ihre Daten untereinander austauschen. Ähnliche Ansätze gibt es in Antwerpen, wo der Aktionsplan Binnenschifffahrt die Effizienz des Containerdurchlaufs im Hafen steigern soll. Digitalisierung und Datenaustausch sollen dabei bessere Mengenvoraussahen und rechtzeitige Kapazitätsplanung ermöglichen. Laut Philippe Beaujean vom Hafenbetrieb Antwerpen lösen mehr als 50% der Containermengen pro Schiff, die an den See-Terminals eintreffen, nur bis zu 30 Hübe pro Schiff aus. Für Terminals sei dies problematisch. Auch der Rotterdamer Hafen arbei tet an Lösungen der Wartezeitenproblematik für Containerbinnenschiffe. Dabei gibt es laut Lak nicht „die“ Lösung, sondern nur gemeinsame Lösungen. Schifffahrtabgaben Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) will digitale Technologien und den automatisierten Betrieb in der Schifffahrt, den Häfen und der maritimen Lieferkette vorantreiben. „Wir wollen helfen bei der digitalen Vernetzung“, so Achim Wehrmann, Leiter der Unter abteilung Schifffahrt im BMVI. „Eine direkte Einmischung in die Vernetzung der Häfen unter einander ist aber nicht das Durch Digitalisierung zu mehr Effizienz Ziel und die Absicht.“ Für Unmut im Publikum sorgte die Tatsache, dass die im Koalitions vertrag zugesagte Streichung der Schifffahrtsabgaben im Haushalts entwurf 2019 nicht enthalten ist, während die Trassenpreise der Bahn im nächsten Jahr um 350 Millionen Euro reduziert werden. Die Forumsteilnehmer forderten vom Bundesverkehrsministerium die Zusage, dass ab Anfang 2019 keine Schifffahrtsabgaben mehr erhoben werden. Wehrmann verwies auf das anlaufende parlamentarische Verfahren zur Haushaltsgenehmigung. Im September werde auch die Erarbeitung des Masterplans Binnenschiff fahrt in die nächste Runde gehen. Steven Lak empfahl, angesichts seiner Bedeutung für die Binnenschifffahrt den Hafen Rotterdam in die Erarbeitung einzubinden. Beschleunigter Infra-Ausbau Neben der digitalen soll auch die traditionelle Infrastruktur vorangebracht werden. Im Mittelpunkt stehen laut Wehrmann die Verstetigung der angewachsenen Investitionsmittel und die tatsächliche Umsetzung von Projekten. Das Planungsbeschleunigungsgesetzt werde dazu beitragen, dass Maßnahmen schneller realisiert werden. Auch wolle das BMVI gemeinsam mit Logistik und Wirtschaft ein Innovationsprogramm Logistik erarbeiten als Nachfolger der Aktionspläne Güterverkehr und Logistik der letzten Jahre. Leistungsprobleme Im Trialog von Achim Wehrmann mit Rhenus-Vorstand Michael Viefers und Jochen E. Köppen, dem Inhaber des Transportlogistikers Köppen, spielten die Leistungsprobleme der digitalen Infrastrukturen eine Rolle. Viefers stellte für die letzten Jahre eine Verschlechterung der Telekom- Infrastruktur „schon beim Telefonieren“ fest, auch im Ballungsraum Rhein-Ruhr. Köppen schilderte die besonderen Herausforderungen für einen Mittelständler beim Aufbau von Datenleitungen. Die Fähigkeit zur Datenkommunikation sei heute ein „Muss“. Ohne dazu in der Lage zu sein, drohe man aus dem Markt auszuscheiden. Testfeld autonomes Fahren „Wenn die Lkws autonom werden, dann sollte auch das Binnenschiff mit der Entwicklung auf der Straße mithalten,“ so Ocke Hamann, Geschäftsführer der Niederrheinischen IHK. Die IHKs im Ruh gebiet haben hierzu ein Gutachten in Auftrag gegeben, dessen Endergebnisse noch nicht vorliegen. Hamann konnte aber bereits angeben, dass die Gutachter die Einrichtung eines Test feldes für autonome Binnenschiffe empfehlen werden. „Dafür würde sich das Wasserstraßenland Nr. 1 – NRW - anbieten.“ Verkehrsforum will bessere Bedingungen für Kombi-Verkehr Drohnen dokumentieren Staustufe Hessingheim Bei einem Meinungsaustausch mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat das Deutsche Verkehrsforum (DVF) Realismus beim Stecken der Klimaziele im Mobilitätssektor angemahnt. Innovationen und ihre Etablierung am Markt benötigten Zeit, so DVF-Vorsitzender Jörg Mosolf. 40 Prozent weniger CO 2 bis 2030 allein im Verkehrssektor seien „mehr als ambitioniert.“ Mehr Tempo Um künftig mehr beim Klimaschutz zu erreichen, sind laut DVF verschiedene Maßnahmen umzusetzen. Beim Thema Digita lisierung im Verkehr solle mehr Tempo gemacht werden. Die Verkehrswege seien zu modernisieren und Gütermengen von der Straße auf Schiene und Wasserstraßen umzulenken. Bund und Länder sollten mehr tun bei alternativen Kraftstoffen und Antrieben für Schienen-, Straßen-, Luft- und Wasserfahrzeuge. Die Voraussetzungen für den Kombinierten Verkehr seien zu verbessern. Das DVF-Präsidium unterhielt sich mit Andreas Scheuer über Möglichkeiten um die Modernisierung, Nachhaltigkeit und Digitalisierung des Mobilitätssektors voranzubringen. Das Amt für den Neckarausbau Heidelberg (ANH) und die Universität Stuttgart führen in diesem Monat eine Befliegung durch zur Dokumentierung der Staustufe Hessingheim. Dabei kommen zwei Drohnen zum Einsatz, die in einer Höhe von etwa 35 Metern fliegen. Bereits im Februar hatten Befliegungen zur Überprüfung von geotechnischen Veränderungen in der Oberfläche des Bodens stattgefunden. Weitere Befliegungen sind erforderlich, um die Ergebnisse miteinander vergleichen zu können. Auch im nächsten Jahr sollen daher noch Befliegungen stattfinden. (Foto WNA Heidelberg)

Binnenvaartkrant