Views
2 years ago

2018-19 STL Kalkar

  • Text
  • September
  • Binnenvaartkrant
  • Jaar
  • Schip
  • Onze
  • Schepen
  • Nieuwe
  • Binnenvaart
  • Kalkar
  • Meter

De Binnenvaartkrant 47

De Binnenvaartkrant 47 Kalkar 6 11 september 2018 Für unsere erfolgreich wachsende Reederei suchen wir OMRU SCHEEPSRAMEN OMRU scheepsramen voor de beroeps- en pleziervaart Schiffsführer u. Steuerleute (m/w) mit Patent bis Mannheim Arbeitsplatz: Fahrtgebiet: Schichtsystem: Sozialleistungen: Containerschiff Rheinstrom und ARA-Raum 14 / 14 Tage oder 21 / 21 Tage Luxemburger Konditionen Gerne erwarten wir Ihre Bewerbung an: Reederei Deymann Management GmbH & Co. KG Papenwiese 5 • D- 49733 Haren (Ems) info@reederei-deymann.de / info@navitrans.lu Tel.: 0049(0)172 2889169 Ralph van Beek STAND 211 Het beste zicht op service, kwaliteit en innovatie Omru Scheepsramen levert: • kwaliteitsramen die voldoen aan alle geldende normen; • standaard profi elen én geïsoleerde profi elen; • vaste ramen, schuiframen, buitenklap of binnenklap; • enkel glas, isolatieglas, noise reduction glas. Offerte aanvragen? Kijk op www.omruscheepsramen.com/offerte Join Us Bij onze hoogwaardige aluminium scheepsramen krijgt u standaard de allerbeste service. Daar zorgen onze vakspecialisten voor. Zij begeleiden uw opdracht met veel aandacht en zorg. En informeren u van begin tot eind over de voortgang. Für unsere Business Unit Shipping suchen wir Sie im Bereich der Tankschifffahrt zur langfristigen Verstärkung ab sofort unbefristet, im 14/14-System und in Vollzeit als Schiffsführer (w / m) Steuermann mit Patent (w / m) (mit gezielter Förderung zum Schiffsführer (w / m)) • Rheinpatent (mind. Mannheim - offenes Meer) • Radarpatent, ADN • Deutschkenntnisse (Bordsprache) Interesse? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung: Imperial Liquid Shipping Lux S.àr.l 37, Esplanade de la Moselle | L-6637 Wasserbillig | Luxemburg Andrès Davids Telefon +352 236778-50 Mobil +49 174 1581701 andres.davids@imperiallogistics.com www.imperiallogistics.com Kelvinweg 12a . 6101 WT Echt 9 (afstand vanaf Maasbracht 2 km) T +31(0) 475 580 488 . E info@omruscheepsramen.com I www.omruscheepsramen.com

De Binnenvaartkrant 46Kalkar 7 11 september 2018 Treibendes Labo ist sauberstes Binnenschiff in Nordrhein-Westfalen Das MS Max Prüss ist nicht nur als Laborschiff einmalig in Deutschland, sondern wurde auch als erstes und bisher einziges Binnenschiff in Nordrhein-Westfalen (NRW) an allen Haupt- und Hilfs - maschinen mit Anlagen zur Abgasreinigung ausgerüstet. Damit hat es laut NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser eine Vorbildfunktion für die übrige Rheinschifffahrt. Bei einem Arbeitsbesuch an Bord der Max Prüss informierte sich Heinen-Esser über die technologischen Möglichkeiten zur Minderung des Schadstoffausstoßes in der Binnenschifffahrt. Die Max Prüss, das Flaggenschiff des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV), wurde 2015 mit einer kombinierten Abgasreinigungsanlage ausgerüstet. Ein Jahr später wurden zusätzlich die beiden Hilfsmaschinen zur Versorgung der Bordelektrik und der Bugstrahlruder mit Partikelfiltern nachgerüstet. Der Feinstaubausstoß verminderte sich durch die Nachrüstung um ca. 94%, der Stickstoffoxid-Ausstoß um etwa 70%. Saubere Luft Damit zeigt die Max Prüss laut Heinen-Esser, dass auch Schiffe durch Nachrüstung zur besseren Luftqualität beitragen können. Neues Futtermittelwerk geplant im Stadthafen Wesel Minister Ursula Heinen-Esser an Bord der Max Prüss (Foto Umweltministerium NRW) „Auch wenn die Binnenschifffahrt immer noch ein vergleichsweise klimafreundlicher Transportmodus ist, trägt sie nicht unerheblich zur Luftbelastung bei. Besonders dort, wo die großen Wasserstraßen mitten durch Innenstädte fließen. Saubere Schiffsmotoren stellen somit eine wichtige Stellschraube der Luftreinhaltung dar.“ In Köln oder Düsseldorf ist der Schiffverkehr laut Ministerin für 20 beziehungsweise 30 Prozent der Stickstoffdioxid-Emissionen verantwortlich. “Etwa 20.000 Tonnen Stickstoffoxide entstehen jährlich durch die Binnenschifffahrt allein auf dem nordrheinwestfälischen Rheinabschnitt. Dabei werden etwa 3,5 Millionen Tonnen Kraftstoff verbraucht.” Heinen-Esser möchte gemeinsam mit den anderen Rhein-Anrainern Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg eine Konferenz zu diesem Thema veranstalteten und forderte vom Bund ein Förderprogramm, mit dessen Hilfe Binnenschiffer ihre Schiffe umrüsten lassen können. Treibendes Laboratorium Wie viel Abgas ein Motor ausstößt und wie viele Schadstoffe dabei entstehen, hängt hauptsächlich vom Kraftstoffverbrauch ab. Um die Zusammenhänge zwischen Fahrweisen, Kraftstoffmengen und Schadstoffemissionen im Detail zu erforschen, läuft auf der Max Prüss ein Überwachungsprogramm mit einem Fuel-Meter. Dieses Aggregat zeichnet kontinuierlich den Dieselverbrauch auf. Parallel dazu misst eine Sonde im Abgasrohr, wieviel Stickstoffoxide sich im Abgasstrom befinden. Mehrere Verfahren zur Emissionsmessung werden über einen Zeitraum von vier Jahren auf die Belastbarkeit ihrer Ergebnisse getestet. Teile dieser Untersuchungen werden im Rahmen des Projekts Clean Inland Shipping (CLINSH) von der EU-Kommission gefördert. Gewässerüberwachung Getestet wird im alltäglichen Routinebetrieb der Max Prüss, die zur Gewässerüberwachung an etwa 220 Tagen pro Jahr Messund Probenahme-Fahrten macht auf Rhein, Ruhr, Weser und dem gesamten Westdeutschen Kanalnetz. Das Schiff ist für Probenahmen von Wasser, Schwebstoff und Sediment und einige Laboruntersuchungen eingerichtet. Es verfügt über eine kontinuierlich registrierende Messstation für die Wassertemperatur, den pH-Wert, die elektrische Leitfähigkeit, den Sauerstoffgehalt und die Trübung des Wassers. Im Laboratorium an Bord können einfache physikalische, chemische und biologische Untersuchungen stattfinden und werden Proben für spätere Laboruntersuchungen an Land vorbereitet. Für spezielle Messungen können zeitweise auch zusätzliche Geräte auf dem Schiff installiert werden. Die Max Prüss wird auch bei Schadensfällen auf dem Rhein zur wasserseitigen Probenahme eingesetzt. NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser ist Gastredner beim diesjährigen Bankett des Vereins für europäische Binnenschifffahrt und Wasserstraßen. der am 19. November stattfindet. Der Futtermittelproduzent ForFarmers Thesing will im Stadthafen Wesel ein neues Werk errichten mit einer Kapazität von ca. 300.000 Tonnen. Der Konzern hat im DeltaPort-Hafen einen Abschnitt am Wasser reserviert. Die Rohstoffe sollen unter anderem per Binnenschiff aus dem Rotterdamer Hafen angeliefert werden. Mit dem Neubau will ForFarmers Thesing seine Aktivitäten in Deutschland weiter ausbauen. Aus demselben Grund schaut sich der Mutterkonzern ForFarmers nach möglichen Übernahme kandidaten um. ForFarmers ist aktiv in verschiedenen europäischen Ländern, worunter den Niederlanden. Das Unternehmen produziert etwa 9,6 Millionen Tonnen Futtermittel im Jahr. Der Hafenverbund DeltaPort mit dem Stadthafen Wesel, dem Rhein-Lippe-Hafen und dem Hafen Emmelsum bekommt immer mehr Anfragen von Unternehmen, die sich in einem der drei Hafengebieten niederlassen wollen. De geografische Lage am Niederrein im unmittelbaren Hinterland der ARA-Häfen ist für viele Unter nehmen interessant. Schwarzarbeit-Kontrolle auf dem Wasser Die Abteilung Schwarzarbeit des Hauptzollamtes in Duisburg hat Kontrollen durchgeführt auf den Wasserstraßen im Raum Duisburg. Die Zöllner erfassten die Personendaten und die Daten zur Beschäftigung aller anwesenden Personen an Bord. Bei der Prüfung ergaben sich vor Ort keine weiteren Maßnahmen. Die erfassten Daten sollen im Nachgang ausgewertet werden. Bei der Kontrolle wurden die Zöllner von Beamten der Wasserschutzpolizei und des WSA Duisburg-Meiderich unterstützt. Zur Sicherheit trugen sie Schwimm festen. „Für unsere Kollegen war der Umstieg auf ein Schiff etwas fremd“, so der Einsatzleiter im Hauptzollamt. „Ansonsten haben sie ja immer festen Boden unter den Füßen.“ (Foto ForFarmers) Eine Zollbeamtin koordinierte die Kontrollen vom Schleusenturm aus. (Foto Hauptzollamt)

Binnenvaartkrant