Views
3 years ago

2003-13

  • Text
  • Jaar
  • Juni
  • Binnenvaart
  • Pompen
  • Nieuwe
  • Pagina
  • Schip
  • Schepen
  • Adverteren
  • Rotterdam

PAGINA 40 17 JUNI

PAGINA 40 17 JUNI 2003 Aggregaten van 6 t/m 150 Kva met/zonder geluidgedempte kast. Mitsubishi merkbaar rustiger en meetbaar stiller. Inbouw en inruil is vanzelfsprekend bij ons mogelijk. TEVENS Aanleg en reparaties van elektrische installaties RADIO GRAFISCHE bediening voor autokraan zendvergunning vrij ALUMINIUM Dashboarden op maat gemaakt slijt en krasvast VICTRON omvormers en acculaders voor een scherpe prijs JACHT & SCHEEPSSERVICE STROOBOS Groningerstreek 30, 9871 PG Stroobos Tel.: 0512-352414, stroskip@worldonline.nl Voorsprong in Kwaliteit, Techniek en Service Uw specialist in: • startlucht compressoren • werklucht compressoren • persluchtdrogers en toebehoren • perslucht en elektrisch gereedschap • pneumatische componenten • modulebouw kuipen & kolommen rvs werkzaamheden alu reparatie stuurhuizen roefdeuren radarmasten Alubouw De Mooy BV Nieuwe Bosweg 4 3341 LH H.I. Ambacht Tel.: (078) 682 12 14 Fax: (078) 682 12 17 www.alubouwdemooy.nl Scheepsbetimmeringen en Meubelmakerij als vanouds T E L . : 0 1 8 3 - 5 0 0 8 5 5 , FA X : 0 1 8 3 - 5 0 0 8 5 6 , M O B . : 0 6 5 3 - 1 0 8 5 4 7 HARTOG & ZN. SCHEEPSSCHROEVEN V.O.F. Officieel Dealer Maxwellstraat 1, 1976 AD IJmuiden, Tel. 0255-535428, Fax: 0255-516446, info@kettingbv.nl, www.kettingbv.nl www.binnenvaartkrant.nl Motorenreparatiebedrijf Pasman Gelria B.V. AUTHORIZED MARINE DEALER Verkoop, Inbouw, Reparatie en Revisie van motoren, generatorsets, keerkoppelingen en pompen Handelsweg 75, 6541 CS Nijmegen, Tel. 024 - 3886063, Fax 024 - 3732881 SNELLE SERVICE VERKOOP REPARATIES ADVIEZEN MAASSTRAAT 5 3313 CR DORDRECHT TEL.: 078-6148219 FAX : 078-6351120 • Reparatie van ontzette scheepsschroeven • Spoedaanpassing • Blad/dia vergroten • Draaiwerk asgat • Adviezen voor alle type schepen i.v.m. hermotorisering of andere wijzigingen van de aandrijvingen • Begeleiding financieringen • Begeleiding bedrijfsoverdracht • Opstellen ondernemingsplan • Beoordeling contracten • Onafhankelijk advies Een goed zicht ziet er nu nog beter uit met de JMA 608T Vraag het de kenners: innovaties bij Alphatron zijn ook echte innovaties. Zoals de JMA 608T kleuren vlakscherm rivierradar: de eerste design rivierradar met kleurenweergave. Het resultaat: ontspannen en veilig varen dankzij een rustiger radarbeeld en een duidelijke weergave van alle details. Een topproduct! De eerste goedgekeurde kaartradarcombinatie. Slechts 8,5 cm inbouwdiepte. Flexibel en ergonomisch ontwerp. Techniek van JRC, service van Alphatron. Zet een stap in de goede richting. Vraag meer informatie: algemeen: 010 -453 4000 fax: 010 -452 9214 email:jt@alphatronmarine.nl www.alphatronmarine.nl Schaardijk 23 3063 NH Rotterdam Havennummer: 115 Jocabo Bedrijvenadvies Wilbert Jansen Steenbakkersstraat 33 2922 XK Krimpen aan den IJssel Tel: (0180) 59 40 21 Fax: (0180) 59 40 82 Mobiel: (06) 519 235 63 E-mail: jocabo@zonnet.nl PSI PIJPLEIDINGEN VOOR SCHEEPVAART, INDUSTRIE EN OFFSHORE Wij fabriceren en onderhouden machinekamer installaties, tankspiralen, dekleidingen, hydrauliekleidingen, sproei installaties, phenolfilters, buigwerkzaamheden voor derden en koelinstallaties. Voor scheepvaart, industrie en offshore Vervaardigen wij leidingsystemen in alle materiaal soorten. Airconditioning van Airconomics, de professionele installateur (STEK erkend), ook voor overdruk- en luchtfilteringsystemen aan boord van uw schip. Bel 0180-464648 voor vrijblijvende informatie en een scherpe aanbieding! SNELLE MONTAGE, EVENTUEEL TIJDENS DE VAART. Hoog kwaliteitsniveau Onze lassers beschikken over de benodigde certificaten en het voltallige personeel is VCA gecertificeerd. After sales service Waar u ook bent. Binnen Nederland zijn wij binnen 4 uur aan boord of op de plaats van bestemming. Uitstekende bereikbaarheid Via de druk bevaren Merwede en over de weg via de A15. MITSUBISHI HEAVY INDUSTRIES, LTD. DE SCHANS 32, 2983 GT RIDDERKERK, TEL. 0180-464648 - FAX 0180-464883 24 UURS INFO 0900-1091019 Scheepvaartweg 9 Papendrecht Pijpleidingen Scheepvaart & Industrie Tel.: +31(0)78 641 68 88 Fax: +31(0)78 641 68 51

PAGINA 41 17 JUNI 2003 ALSO DANUBE LEGT PROJEKTERGEBNISSE VOR Einbindung der Donau in moderne Logistikketten unter Beweis gestellt Erfolgreich abgeschlossen wurde in Österreich jetzt das Technologieprojekt ALSO DANUBE. Ende Mai präsentierte das europäische Leitprojekt für die Donauschifffahrt unter der Regie von Mag. Manfred Seitz, Geschäftsführer via donau und ALSO DANUBE- Projektkoordinator, in Linz an der Donau seine Ergebnisse. Von Hermann Blank- mann Telematiktage sollen Binnenschiffer mit der Materie vertraut machen Informations- und Kommunikationstechnologien erhalten eine immer größere Bedeutung. Unter dem Schlagwort Telematik werden diese Technologien im Güterverkehr, also auch in der Binnenschifffahrt behandelt. Telematik bedeutet die Verbindung von Telekommunikation und Informatik. Der Begriff wird in den unterschiedlichen Zusammenhängen benutzt. Dazu zählen zum Beispiel die Frachtenbörsen, Ortungssysteme, Sendungsverfolgungssysteme, Strecken- und Hafeninformationen sowie Navigationssysteme. ’Flotte Polens auf Dauer nicht wettbewerbsfähig’ Schlecht steht es um die polnische Binnenschifffahrt. Die Flotte ist hoffnungslos überaltert. Seit 15 Jahren hat es keine Investitionen mehr in ein neues Schiff gegeben. Und bei der vorhandenen Flotte gibt es einen großen Investitions- und Reparaturstau. Ein düsteres Bild zeichnete Prof. Dr. Wojciech Paprocki von der Warschauer Wirtschaftshochschule auf einer Veranstaltung der Duisburger Forschungsgruppe GTS/L vom Institut für praxisorientierte Sozialwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen auf der Fachmesse transport logistic 2003 in München von der polnischen Flotte. Mit der voraussichtlichen Öffnung des europäischen Binnenschifffahrtsmarktes im Mai 2004 wird die polnische Flotte einen schweren Stand haben, da sie ALSO DANUBE steht für Advanced Logistic Solutions for the Danube Waterway und wurde gefördert im 5. Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration. Ziel des Projektes war die Einbindung der Wasserstraße Donau in moderne Haus-Haus-Logistikketten unter Einsatz innovativer Informationstechnologien. Dadurch soll die Effizienz und Attraktivität des Verkehrsträgers Binnenschiff gesteigert werden. In den vergangenen drei Jahren haben insgesamt 28 Partnerunternehmen aus acht europäischen Ländern intensive Forschungsaktivitäten durchgeführt und konkrete Lösungen mit Industriepartnern anhand von vier realen Logistikketten erprobt und bewertet. Als Schlüsselelement von ALSO DANUBE gilt die Entwicklung einer umfassenden logistischen Datenbank, der CSL. DB (Common Source Logistics Database). Über angepasste, web-basierende Schnittstellen werden die Informationsströme aller Logistikkettenteilnehmer in der Datenbank miteinander verknüpft. Dies erlaubt, so erläuterte der Projektkoordinator Seitz, eine einheitliche strategische und operative Steuerung und Überwachung logistischer Prozesse. Der technische Ansatz und das operative Konzept sollen auch den Ansprüchen von Klein- und Mittel-Unternehmen sowohl in west- als auch in mittel- und osteuropäischen Ländern gerecht werden. ALSO DANUBE soll somit mithelfen hochwertige logistische Dienstleistungen zu entwickeln, und die Konkurrenzfähigkeit der Wasserstrasse Donau erhöhen. Erstmalig wird – mit Hilfe von Elementen des zukünftigen Binnenschifffahrtsinformationssystems DoRIS gegenüber den modernen westeuropäischen Flotten nicht mehr wettbewerbsfähig ist. Zudem haben polnische Binnenschifffahrtsunternehmer erhebliche Defizite in Sachen Marktwirtschaft. Vor diesem Hintergrund werde es die polnische Flotte auf dem europäischen Binnenschiffahrtsmarkt mittel- und langfristig schwer haben und ohne Hilfe nicht überleben. Von Hermann Blank- mann (Donau River Information Services) – eine gemeinsame Abwikklung von Transport- und Verkehrsmanagement möglich sein, und damit die Verlässlichkeit, Transparenz und Flexibilität der Transportabläufe für alle Mitglieder der Transportkette maßgeblich verbessern. Umdisponierungen Für die Demonstration der Projektergebnisse wurden zwei reale Just-in-time-Logistikketten ausgewählt. Die erste umfasst Lieferungen von Stahlrollen von der Produktionsstätte der VOEST-Alpine Stahl Linz zur Weiterverarbeitung zur VOEST- Alpine Krems Finaltechnik. Die zweite Logistikkette beinhaltet die Stahlrollentransporte von der VOEST-Alpine Stahl Linz zum Seehafen Antwerpen. An beiden Logistikketten sind weitere namhafte Unternehmen wie die DDSG Cargo, der Mierka Donauhafen Krems, die Logistik Service, die MSG Mainschifffahrts-Genossenschaft und die Industrielogistik Linz beteiligt. Das Logistikunternehmen ILL (Industrielogistik Linz) ist für Doch bei weitem nicht alle Schifffahrtsunternehmer haben sich mit dieser Materie auseinandergesetzt. Zur Aufklärung beitragen wollen hier die Telematiktage Binnenwassertransporte, die im Rahmen des Projektes eBusi-Net durchgeführt werden. Das Projekt wird von der Forschungsgruppe GTS/L an der Universität Duisburg-Essen, Standort Duisburg, betreut und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Als Veranstaltungsorte für die Telematiktage wurden die Häfen Karlsruhe, Regensburg, Magdeburg und Düsseldorf-Neuss ausgewählt. Die ersten beiden Termine stehen bereits fest. In Karlsruhe findet der Telematiktag am Freitag 27. Juni 2003, im Rheinhafen auf den Fahrgastschiff Karlsruhe ab 10 Uhr statt. In Regensburg werden die Wissenschaftler der Duisburger Universität am Sonnabend 12. Juli 2003, ab 10 Uhr im Tagungsund Besucherzentrum im Westhafen den interessierten Partikulieren Rede und Antwort stehen. Die Veranstaltungen in Magdeburg und Düsseldorf-Neuss werden voraussichtlich Ende Juli stattfinden. Die im Westen häufig geäußerte Befürchtung dass die polnische Flotte mit dem freien Zugang zum westeuropäischen Wasserstraßennetz eine Bedrohung für die Binnenschifffahrt Westeuropas darstellt, vermochte Paprocki nicht nachzuvollziehen. Mit dem veralteten Schiffsraum könne die polnische Flotte nicht den Qualitätsanforderungen der Verlader genügen. Keine Chancen für die Modernisierung sieht Paprocki in der jüngsten Abwrackaktion Polens (vgl. de Binnenvaartkrant vom 6. Mai 2003, S. 33). Es sei zwar vorgesehen dass aus dem Binnenschifffahrtsfonds heraus die Modernisierung der Flotte gefördert wird. Doch dazu fehlt das notwendige Kapital. Die Zahlungen der polnischen Flotte in den Binnenschifffahrtsfonds werden allenfalls zwei bis drei Prozent der Summe betragen die für eine Sanierung der Flotte notwendig ist. Den Rest müsste der Staat zuschließen. Doch auch hier fehlen die entsprechenden Gelder. Die Mittel für die Sanierung der polnischen Flotte können nach Auffassung von Paprocki nur aus dem Ausland kommen. In Österreich wollen die Verkehrspolitiker alles daran setzen dass die Binnenschifffahrt sich in den kommenden Jahren positiv entwickelt. Das sagte der österreichische Staatssekretär Helmut Kukackas beim Internationalen Verkehrssymposium 2003 vor wenigen Wochen in Eisenstadt. Er stellte dabei konkrete Maßnahmen vor die dazu führen sollen dass mehr Güter von der Straße auf das Wasser gebracht werden. Von der bevorstehenden EU- Osterweiterung erhöfft sich der Staatssekretär eine Belebung der Binnenschifffahrt. ‘Besonders auf der Donau kann es dadurch zu einer deutlich positiven Entwicklung kommen.’ Allein auf der österreichischen Strecke der Donau werden heute jährlich 12,5 Millionen Tonnen Güter bewegt. Kukackas gab an, diese Kapazitäten noch weiter ausbauen zu wollen, um auch damit einen Beitrag zu leisten mehr Güterverkehr auf die Wasserstrasse zu verlagern. ‘Es ist ein Gebot der Stunde dass die Donau eine noch wichtigere Rolle als bisher spielt. Im Vergleich zu anderen Verkehrsträgern bietet die Schifffahrt bedeutend größere Transportkapazitäten.’ Der österreichische Staatssekretär erwartet dass mit gezielten die Koordination der Haus- Haus-Logistikketten Linz-Krems und Linz-Antwerpen zuständig. Während der Projektlaufzeit hat dieses im Donauverkehr erfahrene Unternehmen die ALSO DANUBE-Softwarelösungen beim Management der Abläufe in den genannten Logistikketten eingesetzt. Es ging dabei nicht nur um die Steuerung und lükkenlose Verfolgung der Logistikprozesse, sondern auch um die – unter gewissen Umständen notwendigen – Umdisponierungen von Ladung und Verkehrsträgern zwischen dem Hafen Linz und dem Seehafen Antwerpen. Maßnahmenpaket für Donauschifffahrt Entwicklungsmaßnahmen die Donau ihr Transportaufkommen bis zum Jahr 2015 von derzeit ca. 12 Millionen Tonnen auf ca. 30 Millionen Tonnen erhöhen kann. ‘Schätzungen gehen davon aus dass durch eine entsprechende Forcierung der Schifffahrt die österreichische Wirtschaft jährlich ca. 30 Millionen Euro an Transportkosten einsparen und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern könnte.’ Zum Maßnahmenpaket gehört die Schaffung von besseren Fahrwasserverhältnissen am Oberlauf der Donau. Laut Kukackas ist dieses Ziel nur durch eine enge Kooperation mit Deutschland, der Slowakei und Ungarn zu erreichen. ‘Die Kosten für einen Ausbau unterhalb von Wien liegen mit etwa 200 Millionen Euro auf eine Bauzeit bis zu 10 Jahren weit unter denen für vergleichbare Infrastrukturmaßnahmen im Straßen- oder Schienenverkehr,’ betonte der Staatssekretär. Ein Interessensausgleich zwischen Ökologie und Schifffahrt müsse aber hergestellt werden. Weitere Maßnahmen zur Stärkung der Wasserstraße Donau seien die Entwicklung der österreichischen Häfen zu intermodalen Logistikzentren und die Verbesserung der Verknüpfungen zwischen Binnenschifffahrt und Schienenverkehr. Nicht zu verfehlen war der Stand der Forschungsgruppe GTS/L vom Institut für praxisorientierte Sozialwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen auf der Fachmesse transport logistic 2003 in München. Über dem Stand schwebte unübersehbar der Ballon mit dem Schriftzug ebusi-net. (Foto Hermann Blankmann)

Binnenvaartkrant